Michelle Sander Marienschule Hildesheim , Raum G 17 Vortrag zum Thema Inhalt: 1. Einführung 2.

Überblick über die verschiedenen Arten 3. Stürme 4. Tsunamis 5. Vulkane 6. Erdbeben 7. Ein Ausblick in die Zukunft 8. Quellenangabe Naturkatastrophen

Hildesheim, 6.1.12 11:25 Uhr

zu 5. Vulkane – von der Spitze der Magmakammer (flüssige Bereiche der Erdkruste und des Erdmantels) führt eine lange Röhre bis an die Erdoberfläche, der Schlot – steigt das Magma im Inneren auf, sinkt der Druck, der auf ihm lastet, die im Gestein gelösten Gase sprudeln auf – Gase treiben das Magma durch den Schlot hinaus – das Magma, dass aus der Erde kommt, enthält kein Gas = Lava – aus Lava und Asche wächst ein Vulkan mit Ausbruchskrater – ist der Widerstand der Erdkruste groß & enthält Magma viel Gas, dann explodiert es wie ein Knallkörper, wenn es den Ausbruchskrater erreicht – Lavastrom = Bewegung des Lava, d. h. fließendes Lava – Aschewolke = entstehen beim Ausbruch – Entstehen entlang des Pazifiks an den brüchigsten Nahstellen der Erdkruste zu 6. Erdbeben – Erde besteht aus mehreren Schichten, Erdkern, Erdmantel, Erdkruste – 2 Erdplatten ( = Schichten ) begegnen sich, drücken mit hoher Gewalt aneinander oder schrammen aneinander vorbei, Ränder verhaken sich – Spannungen entstehen, Plattenränder können Druck nicht standhalten, sie schnellen in eine neue Lage, die Erde bebt

zu 1. Unsere Erde: Hier gibt es alles, was Menschen, Tiere und Pflanzen zum Leben brauchen: Licht und Wärme, Wasser und Luft. Auf der Erde leben ca. 8 Milliarden Menschen! Große Gefahren stören diesen Zustand, der von uns Menschen nicht kontrollierbar ist: Naturkatastrophen zu 2. Es gibt viele Arten von Naturkatastrophen, die überall auf den Kontinenten verbreitet sind und uns Menschen in Gefahr bringen können. Einige Beispiele: Lawinen, Überschwemmungen, Stürme, Vulkanausbrüche, Erdbeben, Seebeben / Tsunamis Was ist eine Naturkatastrophe? – Natürlich entstandene Veränderung der Erdoberfläche oder der Erdatmosphäre ( = gasförmige Hülle oberhalb der Erdoberfläche ) – sie hat starke Auswirkungen auf die Lebewesen zu 3. Stürme : 1. Hurrikans : – Sonneneinstrahlung lässt Wassermassen auf dem ( aufgeheizten) Meer verdunsten – Luft steigt mit Wasserdampf auf, in Erdnähe strömt von allen Seiten Luft nach – durch die Erdrotation ( = Erddrehung ) ist sie spiralförmig – drehen sich auf der Nordhalbkugel gegen Uhrzeigersinn, auf Südhalbkugel mit ihm – entstehen im Spätsommer, Ozean muss 27°C haben 2. Tornados : – Zusammentreffen von kalter und warmer Luft mit feuchtwarmer Luft, die wärmere Luftschicht schiebt sich unter die Kältere – kalte Luft kann sich nicht mehr über der Warmen halten, stürzt strudelartig nach unten – die warme Luft schießt gleichzeitig nach oben, kondensiert & beginnt sich um die eigene Achse zu drehen – Drehbewegungen werden enger & schneller – aus der Wolke senkt sich ein ein dünner,weißer Schlauch bis zur Erde – Tornados entstehen über dem Festland, besonders Nordamerika 2. Orkane – – – – : entsteht aus vermischender kalter und warmer Luftmassen solche Luftmassen prallen vor allem im Winter über dem Atlantik aufeinander mit jedem Grad, das den Ozean wärmer wird, wird die Windgeschwindigkeit tropischer Wirbelstürme um etwa 11 km/h erhöht ! Entstehen besonders im Winter über dem Atlantik

Zu 4. Tsunamis sind – Erschütterungen – Auslösung durch Erdbeben und Vulkanausbrüchen – es sacken große Teile des Meeresbodens ab, andere werden emporgepresst – Bewegung des Ozeanbodens versetzt darüberliegende Wasserkörper in Schwingungen – hebt sich bei einem Seebeben der Meeresboden, erhält der Ozean einen Schlag von unten – Meer wird zum Flutberg aufgebeult, ringförmige Wellen breiten sich aus – es kann 15 min bis 1 Stunde oder mehrere Tage dauern, bis sich das Meer beruhigt – entstehen an Küstengebiete, die ans Tiefwasser angrenzen

der auf ihm lastet. d. dann explodiert es wie ein Knallkörper. h. fließendes Lava – Aschewolke = entstehen beim Ausbruch – Entstehen entlang des Pazifiks an den brüchigsten Nahstellen der Erdkruste zu 6. Erdkern. enthält kein Gas = Lava – aus Lava und Asche wächst ein Vulkan mit Ausbruchskrater – ist der Widerstand der Erdkruste groß & enthält Magma viel Gas. wenn es den Ausbruchskrater erreicht – Lavastrom = Bewegung des Lava. Plattenränder können Druck nicht standhalten.zu 5. Erdmantel. sie schnellen in eine neue Lage. Vulkane – von der Spitze der Magmakammer (flüssige Bereiche der Erdkruste und des Erdmantels) führt eine lange Röhre bis an die Erdoberfläche. sinkt der Druck. Ränder verhaken sich – Spannungen entstehen. der Schlot – steigt das Magma im Inneren auf. drücken mit hoher Gewalt aneinander oder schrammen aneinander vorbei. die Erde bebt . Erdbeben – Erde besteht aus mehreren Schichten. Erdkruste – 2 Erdplatten ( = Schichten ) begegnen sich. die im Gestein gelösten Gase sprudeln auf – Gase treiben das Magma durch den Schlot hinaus – das Magma. dass aus der Erde kommt.