www.selefiyyah.

de 1
Islam verurteilt Terrorismus,
Flugzeugentführungen &
Selbstmordattentate



„Die Brüder des Teufels“




.:--'»;V'
.':=' .-= '-~-'



Veröffentlicht von: Salafi Publications
Deutsche Ausgabe: www.selefiyyah.de
Übersetzt von: Abu Salman Abdullah















Salafi Publications
PO Box 6294
Birmingham B8 3JE
United Kingdom
Telephone: 0121/733 0003
Email: admin@ salafipublications.co
www.selefiyyah.de 2
Islam verurteilt Terrorismus, Flugzeugentführungen &
Selbstmordattentate

„Die Brüder des Teufels“

Ibn Baz sagte, über eine Gruppe die Djemaat ul-Djihad heißt und in Terrorismus und
Selbstmordattentate verwickelt sind,

„Man sollte nicht mit ihnen zusammenarbeiten, noch sollte man sie grüßen. Vielmehr
sollte man den Kontakt mit ihnen abbrechen und die Leute vor ihrem Übel warnen. Denn
sie sind Fitnah (Drangsal) und sie schaden den Muslimen und sie sind die Brüder des
Teufels!“


EInIüIrung:

¡Ieber ¡eser, wIsse dus dIe TerrorukLe dIe sIcI In den IeLzLen JuIren Im Numen
des ¡sIums verbreILeLen, Im LoLuIen GegensuLz zu den ¡eIren des ¡sIum sLeIen,
wIe sIe von den orLIodoxen musIImIscIen GeIeIrLen In den ersLen dreI
GeneruLIonen nucI dem AbIeben des PropIeLen MuIummud (suIIuIIuuIu uIuIII
wus suIIum) versLunden wurden.

DIese AbIundIung, IsL LroLz IIrer kürze, eIne HIIIe, weIcIe dIe WurzeIn dIeser
revoIuLIonuren MurxIsLen uInIIcIen ¡deoIogIe
1
enLIüIIL, dIe es erIuubL ¡eben zu
neImen und dIe VerwIrrung sLIILeL. Es IsL kuum vorsLeIIbur, duss vIeIe
wesLIIcIe RegIerungen, den KöpIen dIeser ¡deoIogIe AsvI guben. ¡ür vIeIe
dIeser poIILIscIen AgILuLoren
z
wurde eIne PIuLLIorm gescIuIIen und sIe LruLen
In den wesLIIcIen MedIen uuI, dIe sIe somIL beIm propugIeren IIres Husses,

1
Die Namen dieser Gruppen und ihre Führung unterscheiden sich, aber ihre Ideologie ist dieselbe. Zu diesen
verdorbenen Gruppen gehören: Hizb ut-Tahrir, Al-Muhadjirun, Djemaat ul-Djihad, Djemaat ul-Hidjra wat-
Takfiir, Hamas, Djemaat ul-Islamii in Pakistan und die gleichnamige in Ägypten, der Islamische Djihad in
Palästina, Hisbollah im Südlibanon, FIS und GIA, die salafistische Gruppe für Predigt und Kampf in Algerien,
Al-Qaidah geführt von Usamah Ibn Laadin und alle Gruppen die ihnen ähneln.

Der Wiederbeleber dieser verdorbenen Ideologie war im 20 Jahrhundert Sayyid Qutb, ein zentraler Führer der
Ikhwan ul-Muslimiin (der Muslim Brüderschaft) in Ägypten und Syed Abul-ala Maududi, der Gründer von
Djemaat ul-Islamii in Pakistan. Das verbinden dieser politisch-revolutionären Ideologie mit „Wahhabiyyah“
oder „Salafiyyah“ ist nicht korrekt und es zeigt ein Mangel an richtigem Verständnis über die Gruppen des
Islam. Sayyid Qutb leitete seine extremistische Lehre aus einer Mischung des sozial-marxistischen Milieus und
den Ideen des französischen Philosophen Alexis Carrell ab. Qutbs Zusammenführung dieser Ideen, führte zu
einer Ideologie die eine Wiederbelebung einer der ersten Sekten in der Geschichte des Islam darstellt, die
Khawarij. Der Prophet Muhammad (sallallaahu alaihi was sallam) warnte mehrmals vor ihr.

Schauen sie sich bitte das Buch „The Wahhabi Myth“ von Haneef Oliver James und „In Defence of Islam in
Light of the Events of September 11th“ von Abul-Hassan Malik Al-Akhdar an - beide Bücher sind bei
www.Salafibookstore.com und Salafi Publications, Birmingham, UK erhältlich. Besuchen sie ebenfalls die
Webseite: www.salafipublications.com
2
Solche wie Abu Qatadah, Abu Hamza al-Misrii, Muhammad al-Masarii, Faisal Abdullah, Omar Bakri
Muhammad, Muhammad Suroor und andere wie Abu Muhammed al-Maqdissi und Abu Mus´ab al-Zarqawi. Es
gibt keinen Zweifel, wenn Usamah Ibn Laadin vor dem 11. September in England politisches Asyl beantragt
hätte, wäre es ihm wahrscheinlich gewährt worden!
www.selefiyyah.de 3
IIrer BosIuILIgkeIL und beIm uuIsLucIeIn der musIImIscIen Jugend
unLersLüLzLen, dIes enLsLeIILe dIe ScIönIeIL des ¡sIum.

DIe WurzeIn dIeser poIILIscIen ¡deoIogIe kunn mun zurückscIuuend Im ersLen
JuIrIunderL des ¡sIums IInden und sIe sInd bekunnL uIs KIuwurIj
¤
. DIese
Gruppe erkIurLe dIe GeIuIrLen des PropIeLen (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum)
Iür ubLrünnIg und sIe rebeIIIerLen gegen IIre ¡üIrer. ¡Ire BeIuupLung und dus
Iromm seIen und eIn eIrenwerLes ZIeI verIoIgen, soIILe dIe ¡euLe nIcIL
LuuscIen.
¡mum Abu Bukr uI-AdjurII (gesL. ¤6o n. H.) (ruIImuIuIIuI) sugLe: ,Es IsL nIcIL
erIuubL Iür jemunden der dus uuILreLen eInes KIurIjII der gegen den HerrscIer
rebeIIIerL, seI jener (HerrscIer) gerecIL oder unLerdrückend, der eIne Gruppe
summeIL, dus ScIwerL zIeIL und dus BIuL der MusIIme Iür erIuubL erkIurL, es IsL
Iür denjenIgen der dus sIeIL nIcIL erIuubL sIcI von jener Person uuIgrund
seIner RezILuLIon des Qurun, seInes Iungen SLeIens Im GebeL, oder seIner guLen
und weIsen WörLer des WIssens LuuscIen zu Iussen, nucIdem IIm kIur wurde
dus der Weg und dIe MeLIodoIogIe dIeser Person, dIe der KIuwurIj IsL.¨ (AsI-
SIurIuI SeILe z8)

¡n der TuL der PropIeL (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) seIbsL sugLe über sIe,

,Aus der NucIkommenscIuIL dIeses Munnes |DIuI-KIuwevsIru uL-TumImI,
dem Gründer der KIuwurIj| werden MenscIen enLsLeIen dIe den Qurun Iesen,
uber er wIrd nIcIL über IIre KeIIköpIe Ieruus reIcIen, sIe werden dIe ReIIgIon
verIussen wIe der PIeII den Bogen verIussL.¨
q


Der PropIeL (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) sugLe, ,Es gIbL dreI DInge über dIe
dus Herz eInes MusIIms nIemuIs Huss oder GroII empIIndeL: dus uuIrIcILIge
verrIcILen der TuLen Iür AIIuI, der GeIorsum zu den HerrscIern (wuIuuL uI-
umoor); und dus IesLIuILen un der DjemuuL. WuIrend IIre GebeLe dIejenIgen
umIussL dIe IInLer IInen sLeIen.¨
=


SIuIkI uI-¡sIum Abd uI-AzIIz ¡bn AbduIIuI ¡bn Buz ( gesL. 1qzo n.H)
ruIImuIuIIuI sugLe, , meIn RuL un uI-MusurII, uI-¡uqII
6
und ¡bn ¡uudIn und uII
jene dIe un IIrem Weg IesLIuILen, IsL, verIussL dIesen kuLusLropIuIen PIud, und

3
Khawarij: Eine Sekte die in den frühen Jahren des Islam entstand und verantwortlich für die Ermordung
einiger Gefährten des Propheten Muhammad (sallallaahu alaihi was sallam) waren. Von ihren
unverwechselbaren Merkmalen sind: sie erklären Muslime für abtrünnig aufgrund ihrer Sünden, sie rebellieren
gegen die muslimischen Herrscher, sie machen das nehmen des menschlichen Lebens gesetzlich.
Kharijii: jemand der die Wege und Ziele der Khawarij folgt, in jeder Zeit und an jedem Platz. Wisse das kein
Kharijii sich selber als Kharijii bezeichnet, sie nennen sich selbst: „Partei zur Befreiung“ (Hizb ut-Tahrir) oder
„Jihadisten Gruppe“ (Djemaat ul-Djihad) usw. Es gibt sogar Leute die auf dieser Methodologie sind und es
nicht einmal wissen! Manche sind soweit gegangen sich selbst Salafis zu nennen!!
4
Bei Bukhari und Muslim
5
Diese Überlieferung wurde bei Ahmad (4/80) aufgezeichnet, und bei at-Tirmithi (Nr 2567) und es wurde als
authentisch erklärt durch al-Haythamii in al-Majmaa uz-Zawaaid (1/137).
6
Das sind zwei politische Agitatoren die versuchen eine Rebellion in Saudi-Arabien und in der Golf Region im
Allgemeinen herbeizuführen. Sie flüchteten nach Groß-Britannien, wo sie politisches Asyl erwarben. Sie stehen
hinter der CDLR Gruppe. Masarii hat sich selbst mit Hizb ut-Tahrir in Verbindung gebracht. Die IANA Gruppe
in den USA hat ebenfalls die Ideologie von CDLR unterstützt.
www.selefiyyah.de 4
IürcILeL AIIuI und denkL un SeIne VergeILung und un SeInen Zorn, und kommL
zur ¡eILung zurück und keIrL zu AIIuI zurück von uIIem wus eucI IernIIeIL.¨



Ðie uroßen Gelehrten über die SuluIiposition bezüulich der
Selbstmordunschläue in Riyud im Mui ±oo¿


AIIer ¡ob gebüIrL AIIuI, möge SuIuuI und SuIuum uuI dem IeLzLen PropIeLen
und der ¡umIIIe und den GeIuIrLen seIen.

Zum TIemu:
Dus KonzII der SenIorgeIeIrLen IIeIL um MILLwocI den, 1¤. RubIuI-AwuuI 1qzq,
eIne spezIeIIe SILzung In RIvud ub, zur DebuLLe sLunden dIe EreIgnIsse sIe sIcI
um MonLug den, 11. RubIuI-AwuuI 1qzq In RIvud ereIgneLen, es gIng um dus
LöLen, dus zersLören, dus LerrorIsIeren, und vernIcILen der MenscIen, der
MusIIme und der underen.

Und es IsL woII bekunnL, dus dIe IsIumIscIe ScIurIuI kum um dIe IünI
noLwendIgen PunkLe zu bescIüLzen und um VersLöße gegen sIe zu verbIeLen
und dIese sInd:

1.| dIe ReIIgIon

z.| ¡eben

¤.| Vermögen

q.| EIre

=.| VersLund

Und dIe MusIIme unLerscIeIden sIcI nIcIL, In BeLrucIL des VerboLes der
UberLreLung gegen dIe RecILe eIner Person dIe dus RecIL des ScIuLzes besILzL.
DIe Personen dIe dus RecIL besILzen bescIüLzL zu werden, sInd nucI SIcIL der
ReIIgIon:

MusIIme - es IsL nIemuIs erIuubL, dus RecIL eInes MusIIms zu überLreLen, oder
IIn zu LöLen. Wer dus LuL, IuL eIne große Sünde (KubuIr) begungen. Und AIIuI
der ErIubene sugLe:

,Und uer einen Glcubiqen torsctzlich totet, dessen Lohn ist die Holle, uorin
er bleiben soll. Allch uird ihm zurnen und ihn ton Sich ueisen und ihm
schuere Strc[e bereiten.¨



www.selefiyyah.de 5
Und Er, der PerIekLe sugLe:


,Aus diesem Grunde hcben Wir den Kindern Isrcels terordnet, dcss uenn
jemcnd einen Menschen totet - es sei denn [ur (Mord) cn einem cndern oder
[ur Geuclttct im Lcnd -, so soll es sein, cls hctte er die qcnze Menschheit
qetotet:...¨

MujuuIId
;
möge AIIuI IIm BurmIerzIg seIen, sugLe, ,seIne Sünde wIegL so
scIwer uIs IuLLe er dIe gunze MenscIIeIL geLöLeL, dus zeIgL dus ResuILuL der
Ermordung eInes MenscIen oIne IeguIen Grund.¨

Und der PropIeL (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) sugLe,

,Dus BIuL eInes MusIIms der bezeugL, duss nIemund dus RecIL IuL ungebeLeL
zu werden, uußer AIIuI und dus IcI SeIn DIener und GesundLer bIn, IsL nIcIL
erIuubL zu LöLen, uußer uus dreI Gründen: 1.) AusgIeIcI Iür eInen Mord,
z.) SLeInIgen des EIebrecIers, ¤.) DerjenIge der seInen DIn verIussen IuL, und
dIe DjemuuL verIussL.¨
8


Und der PropIeL (suIIuIIuuIu uIuIII wu suIIum) sugLe,

,MIr wurde beIoIIen dIe MenscIen zu bekumpIen, bIs dIese bezeugen dus
nIemund mIL RecIL ungebeLeL werden durI, uußer AIIuI und duss MuIummud
der GesundLe AIIuIs IsL, dus GebeL verrIcILeL, ZukuL bezuIIL, wenn sIe dIes Lun,
so IsL IIr BIuL und BesILz gescIüLzL, uußer durcI eIn IsIumIscIes RecIL, und
IIre AbrecInung IIegL beI AIIuI.¨
¤


Und In Sunun von un-NusuII, von AbduIIuI ¡bn Amr (rudIuIIuIu unIu), der
PropIeL (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) sugLe,

,Der SLIIIsLund der Erde IsL nIcIL so bedeuLsum beI AIIuI, wIe der Mord eInes
MusIIm (bzw. eInes MenscIen).¨

Und eInes Tuges, scIuuLe ¡bn Umur uuI dus Huus, zur KubuI, und sugLe,

,WIe groß du bIsL, und wIe groß deIne HeIIIgkeIL IsL, und der GIuubIge IsL sogur
größer un HeIIIgkeIL uIs du beI AIIuI.¨ (dus bedeuLeL, dus dIe IeIIIge MoscIee In
MukkuI, sIcIer IsL und gescIüLzL vor KumpI und BIuLvergIeßen und dus der
GIuubIge meIr RecIL IuL sIcIer zu seIn und gescIüLzL vor BIuLvergIeßen)

AII dIese TexLe und undere beweIsen dIe serIöse WuIrIeIL der HeIIIgkeIL des
BIuLes eInes MusIIms und dus verboL des LöLen eInes MusIIms uus jedem

7
Mujaahid war ein großer Gelehrter, ein Erklärer des Quran, der unter dem Gefährten Abdullah Ibn Abbas
studierte.
8
Bei Bukhari und Muslim, Dies die Version bei al-Bukhari.
9
Hadith von Ibn Umar, Allah möge mit ihm zufrieden seien.
www.selefiyyah.de 6
Grund, uußer der In den ScIurIuILexLen erwuInLen. DesIuIb IsL es verboLen,
grundIos dus RecIL eInes MusIIms zu überLreLen.

UsumuI ¡bn ZuId berIcILeL,

,AIIuIs GesundLer sundLe uns zu AI-HuruquI, und um Morgen uLLuckIerLen und
scIIugen wIr sIe. ¡cI und eIn Ansur IoIgLen eInem Munn und uIs wIr IIn
überwuILIgen woIILen, sugLe er, ¡u IIuIu IIIu AIIuI.¨ AIs der AnsurI dIes IörLe
IIes er von IIm ub, uber IcI sLIeß mIL meInem Speer zu. AIs wIr zum GesundLen
AIIuIs zurückkumen, kum der PropIeL (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) zu uns,
uIs er dIes erIuIr sugLe er, ,OI UsumuI! TöLeLesL du IIn nucIdem er ¡u IIuIu
IIIu AIIuI sugLe?¨ ¡cI sugLe, ,Er woIILe sIcI nur dudurcI reLLen.¨ Er begunn
seIne ¡ruge zu wIederIoIen bIs IcI mIr wünscILe ersL nucI dIesem VorIuII zum
¡sIum übergeLreLen zu seIn.¨
1o


Dus zeIgL mIL der größLen BeweIskruIL, dIe HeIIIgkeIL des ¡ebens. DIes wur eIn
PoIvLIeIsL (MuscIrIk) und sIe mucILen JIIud uuI dem ScIIucILIeId und uIs sIe
IIn überwuILIgLen und sIe MucIL über IIn IuLLen , sprucI er dIe Bezeugung des
TuuIId, AIIuI uIIeIne unbeLend, und UsumuI ¡bn ZuId LöLeLe IIn, weII er ducILe
er IuLLe es nur gesugL um seIn ¡eben zu reLLen, uber der PropIeL (suIIuIIuuIu
uIuIII wus suIIum) nuIm seIne EnLscIuIdIgung nIcIL un und seIne
¡nLerpreLuLIon des GescIeIenen. Dus IsL eInes der GescIeInIsse dIe deuLIIcI
BeweIsen, wIe IeIIIg dus BIuL der MusIIme IsL, und wIe krImIneII dus verIeLzen
dIeser HeIIIgkeIL IsL.

Wenn dus BIuL der MusIIme verboLen IsL, dunn seIn Vermögen ebenIuIIs, und
zwur durcI IoIgende Aussuge des PropIeLen (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum),

,Euer BIuL und euer BesILz sInd IeIIIg wIe dIeser Tug, In dIeser HeIIIgen SLudL,
In dIesem MonuL.¨ BerIcILeL beI MusIIm und dIese Rede IIeIL der PropIeL
(suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) um Tug von AruIuL und beIde BukIurI und
MusIIm berIcILen es über den Tug von un-NuIr.

Wus uus dem vorIer ErwuInLen deuLIIcI wIrd, IsL dus VerboL des ermorden
eIner gescIüLzLen SeeIe.

Außerdem zuIIL zu den gescIüLzLen ¡eben Im ¡sIum:

1. dIe (NIcIL-MusIIme) denen VerLrugIIcI SIcIerIeIL gurunLIerL wIrd
z. dIe DIImmIs (NIcIL-MusIIme dIe In eInem IsIumIscIen ¡und Ieben) und
¤. dIejenIgen dIe SIcIerIeIL sucIen

Von AbduIIuI ¡bn Amr ¡bn uI-Aus (rudIuIIuIu unIumme), vom PropIeLen
(suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) der sugLe,


10
Übereinstimmend mit der Aussage Al-Bukharis
www.selefiyyah.de 7
,Wer eIne Person LöLeL dIe eInen VerLrug mIL den MusIImen IuL, wIrd den DuIL
des PurudIeses nIcIL rIecIen, seIn DuIL kunn von qo JuIren EnLIernung
gerocIen werden.¨ |berIcILeL beI uI-BukIurI|

Und wer von den musIImIscIen HerrscIern dIe ErIuubnIs bekommen IuL, dus
¡und zu beLreLen und seIne SIcIerIeIL gurunLIerL, wenn es so IsL, IsL seIne
SIcIerIeIL gurunLIerL und seIn ¡eben und seIn Vermögen IsL sIcIer, es IsL
verboLen sIe zu verIeLzen und wer IIn LöLeL, so IsL es wIe der PropIeL
(suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) sugL: ,...wIrd den DuIL des PurudIeses nIcIL
rIecIen...¨. Und dus IsL eIne Wurnung un denjenIgen, der sIcI uuI dIejenIgen
sLürzL mIL denen eIn Abkommen besLeIL.

Und es IsL bekunnL, dus der ScIuLz der ¡euLe des ¡sIum eIne eInzIge ¡nsLunz IsL,
der PropIeL (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) sugLe: ,Dus BIuL eInes GIuubIgen IsL
gIeIcIen WerLes mIL dem eInes underen (GIuubIgen), und sLrebL nucI dem
ScIuLz des kIeInsLen unLer IInen.¨

Und uIs Umm HunI (rudIuIIuuIu unIu) eInen Munn der MuscIrIkun Im JuIre
der Eroberung unLer IIren ScIuLz nuIm und AII (rudIuIIuIu unIu) IIn LöLen
woIILe, gIng sIe zum PropIeLen MuIummud (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) und
InIormIerLe IIn durüber, er (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) sugLe duruuIIIn:
,WIr geben jeden SIcIerIeIL, den du SIcIerIeIL gewuIrL IusL Umm HunI!¨
(berIcILeL beI BukIurI und MusIIm)

DIe ¡eIre IIer IsL, wenn jemund dus ¡und beLrILL mIL der ZusIcIerung des
ScIuLzes, von jemunden der dIe nöLIge BeIugnIs besILzL, und eIn NuLzen durIn
sIeIL, so IsL keInem gesLuLLeL IIn (denjenIgen der unLer ScIuLz sLeIL) zu
ScIuden oder IIn zu beruuben.

Wenn uII dIes versLunden wurde, dunn wIrd kIur, duss dIe BombenunscIIuge In
RIvud ungeseLzIIcI sInd und vom ¡sIum nIcIL beIürworLeL werden und IIre
UngeseLzIIcIkeIL ergIbL sIcI uus eIner VIeIzuII von GesIcILspunkLen:

1) DIese TuL IsL eIne VerIeLzung der RecILe der musIImIscIen ¡under und
es IIößL denjenIgen AngsL eIn, dIe dus RecIL uuI SIcIerIeIL besILzen
z) Es beInIuILeL den Mord der SeeIen dIe durcI dus IsIumIscIe RecIL
(ScIurIuI) gescIüLzL sInd
¤) Es erzeugL Verderben uuI der WeIL
q) Es vernIcILeL Vermögen und EIgenLum dus gescIüLzL IsL

Und dus KomILee der GroßgeIeIrLen enLIüIIL dIese AngeIegenIeILen um dIe
MusIIme duvon ubzuIuILen In dIe ZersLörung verboLener DInge verwIckeILe zu
werden, und um sIe vor den PIunen des ScIevLun zu scIüLzen, denn er wIrd
nIemuIs uuIIören gegen den GIuubIgen zu kumpIen, bIs er IIn zu DIngen IüIrL
dIe zersLören, enLweder durcI ExLremIsmus, durcI VernucIIussIgung In der
ReIIgIon, oder durcI UnzuIrIedenIeIL mIL IIr und KumpI gegen sIe und
ZuIIucIL IIegL beI AIIuI. Denn ScIevLun InLeressIerL nIcIL, durcI weIcIe der
beIden er jemunden zu ¡uII brIngL, denn beIde TeIIe, der ExLremIsmus und dIe
www.selefiyyah.de 8
NucIIussIgkeIL sInd Wege des ScIevLun, und sIe IüIren zur SLruIe durcI den
AIIerburmer.

Und dIe TuLen derer dIe soIcIe TuLen voIIbrIngen, wIe SeIbsLmordunscIIuge In
dem sIe sIcI seIbsL In dIe ¡uIL sprengen, zuIIen zu der Aussuge des PropIeLen
MuIummud (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum),

,Wer sIcI In dIeser WeIL seIber LöLeL, den wIrd AIIuI durcI dIeseIbe SucIe um
Tuge des GerIcILs sLruIen.¨ BerIcILeL beI Abu AwunuI, In seInem MusLukIruj,
uus dem HudILI von TIubIL ¡bn Ad-DuIuk (rudIuIIuIu unIu)

Der PropIeL (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) sugLe:

,Wer SeIbsLmord begeIL, Indem er sIcI mIL eIner EIsenkIInge ersLIcIL, der wIrd
dIese EIsenkIInge In der Hund IuILen und sIcI Im HöIIenIeuer dumIL ersLecIen,
er wIrd Iür Immer Im HöIIenIeuer dIese TuL wIederIoIen, und wer sIcI von
eInem Berg sLürzL, wIrd Ins HöIIenIeuer IuIIen und Iür Immer In dIesem SLuLus
verweIIen...¨ Es IsL beI BukIurI In eIner uInIIcIen WeIse.

Jedermunn soII wIssen, duss dIe ¡eInde, uus jeder Ecke, dIe IsIumIscIe UmmuI
von IIrer VorIerrscIuIL ubIuILen. SIe (dIe ¡eInde) sInd mIL uII dem zuIrIeden,
wus sIe berecILIgL über dIe ¡euLe des ¡sIums zu IerrscIen, und wus sIe
berecILIgL sIe zu ernIedrIgen, und IIren ReIcILum und IIrer Versorgung zu
guLe kommL. Wer sIe unLersLüLzL IIre ZIeIe zu erreIcIen, und wer IInen Wege
In dIe musIImIscIe GemeInscIuIL und In dIe IsIumIscIen ¡under öIIneL, der IuL
sIe unLersLüLzL beI IIrer VerIeLzung der MusIIme und beIm IerrscIen über IIre
¡under. Dus IsL eIne der größLen UnLerdrückungen.

Es IsL Iür jeden verpIIIcILend, sIcI mIL der ScIurIuI zu bescIuILIgen, wIssen
dus Im BucI und In der SunnuI zu IInden IsL, In UbereInsLImmung mIL dem
VersLundnIs der SuIuI unserer UmmuI, dIes soIILe In der ScIuIe, In den
UnIversILuLen, In den MoscIeen und In den MedIen gescIeIen. Es IsL uucI
verpIIIcILend, dus GuLe zu gebIeLen und dus ScIIecILe zu verbIeLen, und
wecIseIseILIgen RuLscIIug zu erLeIIen busIerend uuI der WuIrIeIL. Dus IsL IeuLe
meIr geIrugL uIs jemuIs zuvor. Und dIe musIImIscIe Jugend soII über dIe
GeIeIrLen guLes denken, sIe soIILen WIssen, dus dIe ¡eInde des ¡sIum
versucIen zwIscIen IInen und den GeIeIrLen ZwIeLrucIL zu erregen und
zwIscIen den GeIeIrLen und den HerrscIern ebenIuIIs, dumIL IIre SLurke
gescIwucIL wIrd, und somIL wIrd es IeIcILer KonLroIIe über sIe zu erIungen. Es
IsL verpIIIcILend dIes zu WIssen.

AIIuI möge jeden vor den PIunen des ScIevLun scIüLzen und es IIegL un jedem
MusIIm dus er AIIuI IürcILeL Im Verborgenen und Im öIIenLIIcIen, und dus er
uuIrIcILIge Reue zeIgL und sIcI von uIIen Sünden enLIernL. Denn keIne
KuLusLropIe LrILL eIn, oIne duss Sünde vorIergeIL und keIne KuLusLropIe wIrd
enLIernL, uußer durcI Reue. WIr bILLen AIIuI dus Er dIe ¡uge der MusIIme
verbesserL, und dus er dIe ¡under der MusIIme vor uIIem UbeI und
www.selefiyyah.de 9
unerwünscILen scIüLzen möge, GebeL und ¡rIede möge uuI unseren
PropIeLen, seIner ¡umIIIe und seInen GeIuIrLen IIegen.
11




Lsumuh Ibn Luudin lobt & onterstützt Terrorismos

UsumuI ¡bn ¡uudIn sugLe, über dIejenIgen dIe sIcI zum TerrorIsmus
bekennen:

,¡cI bIIcke mIL großer Bewunderung und RespekL uuI dIe großen Munner,
dIejenIgen dIe ErnIedrIgung von der SLIrn der UmmuI enLIernLen, seIen es
dIejenIgen dIe In RIvud, KIobur, oder In OsLuIrIku BombenuLLenLuLe uusübLen
und dIejenIgen, dIe uInIIcIe TuLen voIIzogen.¨

¡n seInem ¡nLervIew mIL ,uI-JuzeeruI¨ Ende 1¤¤8


SuluIi-Imum Ibn Buz tudelt Ibn Luudins Aktionen & diejeniuen
die hinter den Riyud Bombenuttentute in den noern stecken

Der MuILI des KönIgreIcI SuudI-ArubIen
1z


¡mum ¡bn Buz sugLe, bezügIIcI der BombenuLLenLuLe In RIvud: ,DIese TuLen
können zweIIeIsIreI nur von jemunden uusgeübL werden, der nIcIL un AIIuI
und den JüngsLen Tug gIuubL, mIL korrekLen und IesLen GIuuben, dIese

11
Das Komitee der Großgelehrten:
Der Kopf des Treffens, Abd ul-Aziiz Ibn Abdullah Ibn Muhammad Aal ush-Shaikh
Salih Ibn Muhammad al-Lahaydaan
Abdullah Ibn Sulaymaan Al-Munii
Abdullah Ibn Abd ur-Rahmen al-Ghudayaan
Dr. Salih Ibn Salih al-Fawzan
Hasan Ibn Jafar al-Atamii
Muhammad Ibn Abdullah as-Subayyill
Dr. Abdullah Ibn Muhammad Ibn Ibrahim Aal ash-Shaikh
Muhammad Ibn Sulaymaan al-Badr
Dr. Abdullah Ibn Muhsin at-Turkii
Muhammad Ibn Zaid as-Sulaymaan
Dr. Bakr Ibn Abdullah Abu Zaid (war nicht anwesend wegen Krankheit)
Dr. Abd ul-Wahhaab Ibn Ibrahim as-Sulaymaan (war nicht anwesend)
Dr. Salih Ibn Abdullah al-Humayd
Dr. Ahmad Ibn Sayr al-Mubarakii
Dr. Abdullah Ibn Ali ar-Rukbaan
Dr. Abdullah Ibn Muhammad al-Mutlaq

12
Es ist merkwürdig, das die westlichen Medien von Zusammenarbeit der Salafi-Gelehrten und der Saudi-
Behörden mit Al-Qaidah und Djemaat ul-Djihad berichten, in Wirklichkeit jedoch, haben die Salafi-Gelehrten
vor den Aktionen dieser Khawarij/Qutubi Gruppen gewarnt. Während die Salafi-Gelehrten und die Saudi-
Behörden damit beschäftigt waren gegen diese falschen und verdorbenen Ideologien zu warnen und vorzugehen,
gab der Westen den Köpfen dieser Ideologien Unterschlupf und Asyl, im Namen der „Redefreiheit“
„Demokratie“ und „Freien Entfaltung“. Also wäge selbst ab!


www.selefiyyah.de 10
KrImInuIILuL uuszuüben, IsL eIn EkeIIuILer AkL In dem großer ScIuden und
VerdorbenIeIL IIegL. Nur ekeIIuILe SeeIen dIe voIIer Huss, NeId, UbeI,
VerdorbenIeIL und dIe AbwesenIeIL des GIuubens un AIIuI und SeInen
GesundLen

können soIcIe TuLen uusüben. WIr bILLen AIIuI um Gnude und
SIcIerIeIL.¨

Und er sugLe uußerdem: ,Es gIbL keInen ZweIIeI, dus dIes eInes der größLen
VerbrecIen und eIne ¡orm der größLen VerdorbenIeIL, dIe es uuI dIeser Erde
gIbL. Und dIejenIgen dIe dIese TuLen uusüben, soIILen geLöLeL werden und es
soIILe nIcIL zurückgeIuILen werden uuIgrund der scIwere IIrer Sünde. WIr
bILLen AIIuI, dus Er IIre BemüIungen erIoIgIos mucIL, und dus Er uns vor
IIrem UbeI scIüLzL, und vor dem UbeI derer dIe IInen uIneIn, und dus Er IIre
PIune vöIIIg zersLörL, In der TuL IsL er ErIuben und MujesLuLIscI...¨
(Mujmuu ¡uLuuwu ¡bn Buz ¤Jz=¤-z==)



Ðer Rutschluu des Shuikh ol-Islum Ibn Buz (uest. 1A±o n.H.) un
Lsumuh Ibn Luudin
1A


SIuIkI ¡bn Buz sugL:

,Es IsL Iür jeden verpIIIcILend mIL den HerrscIern und den KomILees
zusummenzuurbeILen. SowIe mIL jedem RuIer zur WuIrIeIL, es muss uuI der
WuIrIeIL zusummengeurbeILeL werden, es muss verpIIIcILend gemucIL werden
und es muss duzu uuIgeruIen werden und es muss dunucI gerIcILeL werden.
Dus IsL Iür uIIe MusIIme verpIIIcILend, wegen der BedeuLung dIe AIIuI der
ErIubene In seIner Aussuge beIoIIen IuL:

,Ru[e cu[ zum Weq deines Herrn mit Weisheit und schoner Ermchnunq, und
streite mit ihnen cu[ die beste Art.¨ |16:1z=|

Und du IsL dIe Aussuge AIIuIs,

,Und uer ist besser in der Rede cls einer, der zu Allch ru[t und Gutes tut...¨
|q1:¤¤|

Und AIIuI sugL,

,Und streitet nicht mit dem Voll der Schri[t, es sei denn in der besten Art:
doch (streitet uberhcupt nicht) mit denen ton ihnen, die unqerecht sind...¨
|z¤:q6|

13
Das bedeutet nicht das Shaikh Ibn Baz den ganzen Glauben leugnete, er sprach ihnen den kompletten und
festen Glauben ab; d.h. er ist fehlerhaft und unvollständig. Das wird in vielen Fetwas des Shaikh klar ersichtlich.

14
Diese Fatwa kann im Neunten Band von Majmuu al-Fataawa wa Maqaalat ul-Mutanawiyyah gefunden
werden. Schau bei: http:// search.Ibnbaz.org/display.asp?f=bz01711.htm

www.selefiyyah.de 11

uußerdem sugL AIIuI,

,Es qeschieht um Allchs ßcrmherziqleit uillen, dcss du zu ihnen milde bist:
und ucrest du schro[[, hcrtherziq qeuesen, sie ucren qeuiss rinqs um dich
zerstoben. So terzeih ihnen und erbitte Verqebunq [ur sie: und ziehe sie zu
Rcte in Scchen der Verucltunq: uenn du cber dich entschieden hcst, dcnn
setze dein Vertrcuen cu[ Allch. Allch liebt die Vertrcuenden¨ |¤:1=¤|

Und es gIbL dIe Aussuge AIIuIs, dIe Er sprucI uIs Er Musu und Hurun zu ¡Iruun
scIIckLe,

,1edoch redet zu ihm cu[ milde Art: tielleicht lcsst er sich mchnen oder
[urchtet sich.¨ |zo:qq|

Wus dus beLrIIIL, wus MuIummud uI-MusurII und Sud uI-¡uqII und dIejenIgen
dIe IInen nucIeIIern, eLubIIerL Iuben, un verdorbenen und verIrrLen AuIruI, so
IsL dIes oIne ZweIIeI großes UbeI. Und sIe sInd RuIer zu großem UbeI und
Immenser VerdorbenIeIL. DIe VerpIIIcILung IsL gegen soIcIe
VeröIIenLIIcIungen zu wurnen, sIe zu zersLören und sIe zu vernIcILen.
NIemund soIILe mIL IInen zusummenurbeILen beIm AuIruI zu VerdorbenIeIL,
UbeI, ¡uIscIIeIL und ¡ILun (VersucIung), denn AIIuI beIIeIIL
ZusummenurbeIL, In RecILscIuIIenIeIL und ¡römmIgkeIL und nIcIL In
VerdorbenIeIL und UbeI, nocI beIm verbreILen von ¡ügen oder beIm IuIscIen
ZeugnIs, weIcIes SpuILung und VerLruuensbrucI bewIrkL und vIeIes meIr.

Es IsL verpIIIcILend dIe VeröIIenLIIcIungen von uI-¡uqII und uI-MusurII oder
von underen dIe zur ¡uIscIIeIL uuIruIen zu zersLören und zu vernIcILen und
mun durI nIcIL mIIde mIL IInen umgeIen. Es IsL uußerdem VerpIIIcILend IInen
RuLscIIug zu geben und sIe zur WuIrIeIL zu IeILen und sIe vor ¡uIscIIeIL zu
wurnen. Es IsL verboLen mIL IInen uuI BosIuILIgkeIL zusummenzuurbeILen. Es
IsL verpIIIcILend uuIrIcILIg zu seIen und zur RecILIeILung zurückzukeIren und
dIe ¡uIscIIeIL verIussen und uuIzugeben. DesIuIb IsL meIn RuLscIIug un uI-
MusurII, uI-¡uqII und ¡bn ¡uudIn
1=
und uII jene dIe sIcI IIrem Weg
unscIIIeßen, verIussL dIesen kuLusLropIuIen Weg, und IürcILeL AIIuI und IüLeL
eucI vor SeIner RucIe und SeInem Zorn und keIrL zur RecILIeILung zurück
und keIrL reuIg zu AIIuI zurück. Und AIIuI der ErIubene versprucI SeInem
reuIgen DIener, dus Er seIne Reue unneImen wIrd und dus Er IInen güLIg
seIen wIrd. AIIuI der ErIubene sugL:

,Sprich: «D Meine Diener, die ihr euch qeqen eure eiqnen Seelen terqcnqen
hcbt, terzuei[elt nicht cn Allchs ßcrmherziqleit, denn Allch terqibt clle
Sunden: Er ist der Allterzeihende, der ßcrmherziqe.¨ |¤¤:=¤|


15
Und wir sagen Usamah Ibn Laadin al-Kharidji, aufgrund seines pauschal Takfir über die Führer der Muslime
von heute. Der Kharidji (Usamah Ibn Laadin) sagte in einem Interview mit dem Nida ul-Islam Magazin (Nr. 15)
„In derselben Zeit in der viele Führer, öffentlich und vor allen Menschen, im großen Kufr verwickelt sind, der
sie aus dem Islam wirft, findet man eine Fatwa ihrer religiösen Organisationen.“
www.selefiyyah.de 12
Und AIIuI sugL,

,Und belehret euch zu Allch insqescmt, o ihr Glcubiqen, cu[ dcss ihr
er[olqreich seiet.¨ |zq:¤1|

DIe beubsIcILIgLe BedeuLung, IsL dIe VerpIIIcILung uIIer MusIIme mIL dem
HerrscIer In uIIem guLen zusummenzuwIrken, sowIe In RecILIeILung und
NuLzen soduss dus GuLe gescIuIIen werden kunn und dumIL es SIcIerIeIL
brIngen kunn und dumIL UnLerdrückung uusgeIöscIL werden kunn und dumIL
der SIeg mIL dem UnLerdrückLen seIen kunn und dumIL dIe RecILe bewuIrL
werden können. Dus IsL Iür uIIe MusIIme verpIIIcILend, dIe ZusummenurbeIL
mIL dem HerrscIer, dem RIcILenden und den RuIer zur WuIrIeIL und mIL
jedem der duruuIIIn urbeILeL, dus dIe WuIrIeIL sIegreIcI wIrd. Es verpIIIcILend
duzu uuIzuruIen, seI es Im ZusLund des SIeges oder wuIrend der
UnLerdrückung, und den UnLerdrücker ubzuIuILen und den BeIeII AIIuIs zu
eLubIIeren, und dus GuLe beIeIIen und dus ScIIecILe zu verIIndern und zum
GuLen eInzuIuden und dus ¡uIscIe ubzuIeInen, IsL verpIIIcILend. SomIL IsL es
verpIIIcILend mIL jedem der sIcI un dus GuLe bIndeL zusummenzuwIrken, dunn
wIrd er wIIIIg seIn beruLen zu werden und sIcI un dus GuLe IuILen, und dus uus
dem Grunde des HeIIs, bIs dus GuLe beIoIIen wurde und dus AIIgemeInwoII
erIungL wurde, und bIs dIe VerwIrrung, dus UbeI und dIe UnLerscIIede nucI
der BedeuLung In der ScIurIuI uuIgeIoben wurde und bIs dIe ¡euLe In eInem
guLen SLuLus Ieben, und uuIrIcILIg uuI RecILscIuIIenIeIL und ¡römmIgkeIL
zusummenurbeILen. Wenn mun uber uuI ¡uIscIIeIL, BosIuILIgkeIL, und
VerwIrrung zusummenwIrkL, dunn wIrd ZersLörung und SLörung des ¡rIedens
verbreILeL und ¡uIscIIeIL wIrd sIegreIcI werden. Dunn wIrd dIe WuIrIeIL
beerdIgL und dus IsL beIIebL beI ScIevLun und beI denn ScIevuLIn unLer den
MenscIen und den DjInn. DesIuIb IsL es verpIIIcILend vor uII dem zu wurnen,
zu dem dIe ScIevuLIn der DjInn und der MenscIen eInIuden und dus mun zur
SIcIerIeIL, GüLe und RecILIeILung eInIudL und dus mun zur ZusummenurbeIL
mIL den HerrscIern In uIIem guLen eInIudL und dus mun mIL jedem
zusummenwIrkL der zu guLen uuIruIL. Und es verpIIIcILend dus GeseLz AIIuIs
zu errIcILen und der WuIrIeIL zum SIeg zu verIeIIen und dus GuLe zu
errIcILen. Es IsL verpIIIcILend mIL jedem zusummenzuurbeILen um
Verbesserung zu scIuIIen und vor uIIem zu wurnen wus dIes verIInderL und
mun soIILe vor Trennung und UnLerscIIed wurnen.

Dus sInd dIe VerpIIIcILungen wIe AIIuI der ErIubene sugL,

,...Und hel[et eincnder in Rechtschc[[enheit und Irommiqleit: doch hel[et
eincnder nicht in Sunde und Ubertretunq. Und [urchtet Allch, denn Allch ist
strenq im Strc[en.¨ |=:z|






www.selefiyyah.de 13
Und AIIuI der ErIubene sugL,
,ßei der Zeit, uchrlich, der Mensch ist in einem Zustcnd des Verlusts, cußer
denen, die qlcuben und qute Werle tun und eincnder zur Wchrheit mchnen
und eincnder zum Aushcrren mchnen.¨ |1o¤:1-¤|
AIIuI der ErIubene sugL,
,Und hcltet euch cllescmt [est cm Seile Allchs: und seid nicht zuietrcchtiq...¨
|¤:1o¤|
Dus beInIuILeL SeeIenIeII, wuIrem ¡mun, recILscIuIIene TuLen und eIn guLes
Ende. DudurcI wIrd GuLes erIungL und ZusummenurbeIL uuI ¡römmIgkeIL und
RecILscIuIIenIeIL wIrd erzIeIL, uußerdem wIrd BosIuILIgkeIL verIInderL und
dIe ¡under erIungen SIcIerIeIL und VerLruuenswürdIgkeIL wIrd bewuIrL.
DesIuIb wIrd verIungL uuI dem guLen zusummenzuwIrken und dus mun dIe
UnwIssenIeIL bekumpIL dIe VerwIrrung sLIILeL und dIe Person der WuIrIeIL
und RecILIeILung wIrd SIegreIcI seIen.
AIso bILLen wIr AIIuI beI SeInen wunderscIönen Numen und IoIen ALLrIbuLen
durum, dus Er jedem ErIoIg uuI dem GuLen und VersLundnIs der ReIIgIon
verIeIIL und dus Er dIe SLeIIung uIIer MusIIme verbesserL. WIr bILLen AIIuI dus
Er jedem ZuIIucIL vor dem eIgenen UbeI, sündIuILen TuLen und vor dem
IoIgen der GeIüsLe gewuIrL. Und wIr bILLen AIIuI, duss Er uns vor der verIrrLen
¡ILun (VersucIung, VerwIrrung) scIüLzL, uußerdem bILLen wIr AIIuI, duss Er
unseren HerrscIern ErIoIg Im GuLen gIbL und duss Er sIe Im GuLen unLersLüLzL
und duss Er IInen durcI dIe WuIrIeIL den SIeg gewuIrL. WIr bILLen AIIuI, dus
Er IInen VersLundnIs der ReIIgIon verIeIIL und dus Er IInen ErIoIg verIeIIL
wenn sIe dIe WuIrIeIL unLersLüLzen und dus Er sIe vor jedem scIüLzL der gegen
dIe ScIurIuI versLößL. WIr bILLen AIIuI, duss Er uns und sIe zur RecILIeILung
verIIIIL und duss Er durcI uns underen IIIIL zur ¡eILung zu geIungen.
Außerdem bILLen WIr AIIuI durum, dus Er den MusIImen IIIIL IIre SLeIIung zu
verbessern und dus In jeder EpocIe. WIr bILLen AIIuI, duss Er IInen (den
HerrscIern) VersLundnIs unserer ReIIgIon IeIrL, und wIr bILLen AIIuI, duss Er
den besLen unLer IInen unsere AngeIegenIeILen unverLruuL, und duss Er IIre
¡üIrer verbesserL, und dus Er dIe WorLe der MusIIme uuI der WuIrIeIL und
RecILIeILung vereInL. Und AIIuIs ¡rIede und Segen möge uuI AIIuIs PropIeLen
MuIummud, seIner ¡umIIIe und uuI seInen GeIuIrLen seIen.





www.selefiyyah.de 14
Ðus uroße Lnheil im rebellieren ueuen die moslimischen
Herrscher

Der GesundLe AIIuIs (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) sugLe.
,Es werden HerrscIer erscIeInen dIe nIcIL meIner ¡eILung und nIcIL meIner
SunnuI
16
IoIgen. UnLer IInen werden soIcIe seIn, dIe LeuIIIscIe Herzen Im
Körper eInes MenscIe Iuben.¨ Er (eIner der GeIuIrLen des PropIeLen) IrugLe,
,wus soII IcI In dIesem ¡uII Lun, wenn IcI dIes mIL erIeben soIILe?¨ Er
(suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) unLworLeLe, ,du soIIsL dem HerrscIer Iören und
geIorcIen, sogur wenn jener deInen Rücken scIIugL und deIn Vermögen
nImmL, dunn Iöre und geIorcIe.¨
1;

Und der wuIre GIuubIge IsL derjenIge der sIcI IügL, wenn er den BeIeII des
GesundLen AIIuIs (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) IörL, eguI ob der BeIeII bILLer
oder süß Iür IIn IsL, er weIs uII dIes IsL von AIIuI dem ErIubenen.
Der ¡mum von AII SunnuI wuI DjemuuL uI-BurbuIurII (gesL. ¤z¤ n.H. -
RuIImuIuIIuI) sugLe, ,Wenn du jemunden sIeIsL der gegen den HerrscIer
BILLgebeLe sprIcIL, so wIsse dus er eIne Person der Neuerungen
18
IsL. Wenn du
eIne Person sIeIsL, dIe Iür den HerrscIer BILLgebeLe sprIcIL, dumIL er
RecILscIuIIen wIrd, so wIsse, duss er eIne Person der SunnuI IsL, wenn AIIuI
es wIII.
¡uduvI ¡bn ¡vuud (gesL. 18; n.H.) sugLe, ,Wenn IcI eIn BILLgebeL IuLLe, dus IcI
ungenommen wüssLe, würde IcI es Iür nIemunden mucIen, uußer Iür den
HerrscIer.¨ Es wurde gesugL, ,OI Abuu AII, erkIure es uns¨, er unLworLeLe,
,Wenn IcI eIn BILLgebeL Iür mIcI seIbsL mucIen würde, würde es nur mIcI
beLreIIen. Aber wenn IcI es Iür den HerrscIer mucIe, so wIrd er korrekL seIn
und dudurcI werden dIe UnLergebenden und dus ¡und geordneL.


SIuIkI uI-¡sIum Abd uI-AzIIz ¡bn AbduIIuI ¡bn Buz (gesL. 1qzo n.H. -
RuIImuIuIIuI) wurde geIrugL, ,¡sL es von der MeLIode (MunIuj) der SuIuI dIe
HerrscIer von der KunzeI (MImbur) zu krILIsIeren? Und wus IsL dIe MeLIode
von den SuIuI mIL RespekL dIe HerrscIer zu beruLen?¨

16
Dem Weg des Gesandten Allahs (sallallaahu alaihi was sallam)
17
Berichtet bei Muslim. Diese Überlieferung wird vom Gesandten Allahs (sallallaahu alaihi was sallam) erklärt,
durch seine Aussage, „Gehorsam gibt es nur im guten.“ Berichtet bei al-Bukhari und Muslim.
18
Wörtlich eine Person der Bidah: Ein Verfolger seiner eignen Wünsche, im Gegensatz zu der göttlichen
Offenbarung. Sie (die Leute der Bidah) führten Neuerung in die Anbetung und Islam ein, solche Sachen für die
es keinen Beweis im Buch Allahs, in der Sunnah des Propheten Muhammad und im Verständnis der Gefährten
(Allah möge mit ihnen zufrieden seien) gibt.
Anmerkung: Das was gegen den Islam verstößt, sind Neuerungen in der Anbetung und göttlichen Offenbarung.
Islam lehnt technologische Errungenschaften nicht ab.
19
Berichtet von Abu Nuaim in Al-Hilyah (8/91) mit einem Sahih Isnad (authentischen Kette) und al-Khallal in
As-Sunnah (Nr.9)
www.selefiyyah.de 15
Er unLworLeLe: ,Es IsL nIcIL von der MeLIode der SuIuI
zo
dIe ¡eIILrILLe der
HerrscIer bekunnL zu mucIen und dIese SucIen uuI den KunzeIn zu erwuInen,
weII dIes zu eIn durcIeInunder IüIrL, und duzu, dus mun dem HerrscIer nIcIL
meIr IörL und geIorcIL In den SucIen wus guL IsL. EIne weILere SucIe dIe
duruus resuILIerL IsL, duss dIe ¡euLe von dIesen SucIen (¡eIILILLe) voII In
AnsprucI genommen werden, wus zu ScIuden IüIrL und keInen NuLzen IuL.
Der Weg den dIe SuIuI geIen, IsL, nusIIIuI (RuLscIIug) zu geben, mIL
BeucILung wus zwIscIen ¡Inen seIbsL und den ¡üIrern IsL, IIn (den ¡üIrern)
scIrIILIIcI RuLscIIug zu geben, oder sIe mIL GeIeIrLen zusummenbrIngen, dIe
KonLukL mIL ¡Inen Iuben, bIs sIe zum GuLen zurückkeIren, dus scIIecILe
AuILreLen zurückweIsen, oIne den HundeInden zu erwuInen. AIso,
uußereIeIIcIer GescIIecILsverkeIr, LrInken von RuuscImILLeIn, und dus
HundeIn mIL WucIer, soIILe mun zurückweIsen, oIne dubeI zu erwuInen wer
dIese TuL gemucIL IuL. Dus ScIIecILe verIIndern und dIe ¡euLe duvor zu
wurnen IsL uusreIcIend, oIne dubeI zu erwuInen dus jene oder dIese Person
dIe TuL gemucIL IuL, ob es eIn HerrscIer IsL oder wus underes.

Und uIs dIe ¡ILnuI In Usmuns
z1
ZeIL pussIerL IsL, sugLen eInIge ¡euLe zu UsumuI
¡bn ZuId, ,WIIIsL du nIcIL mIL Usmun reden?¨ Und er unLworLeLe, ,¡cI werde
mIL IIm reden, oIne duss du duvon erIuIrsL. ¡cI werde mIL IIm reden
bezügIIcI wus zwIscIen mIr und IIm IsL, oIne dus IcI eIne AngeIegenIeIL
uusIüIre, dIe IcI nIcIL uIs ersLer eröIInen möcILe
zz
( KIuruuj mucIen)
(rebeIIIeren).¨ Und uIs dIe KIuwuurIj dus scIIecILe öIIenLIIcI gemucIL Iuben,
In der ZeIL von Usmun, und Usmun öIIenLIIcI ubgeIeInL Iuben, LruL dIe ¡ILnuI,
dus TöLen und dus UnIeII dIe ¡euLe unzugreIIen, uuI, bIs zu dem Tug, wo sIcI
dIe ¡ILnuI zwIscIen AII und MuuwIvuI ereIgneL IuL, und Usmun durcI dIesen
Grund geLöLeL worden IsL.
Durüber IInuus wurde eIne große AnzuII von GeIuIrLen und underen geLöLeL,
wegen dIeser öIIenLIIcIen RebeIIIon, und der öIIenLIIcIen VerkündIgung der
¡eIIer von dem HerrscIer. BIs zu der SLuIe, dus dIe ¡euLe dIejenIgen Iussen,
weIcIe dIe AuLorILuL über sIe besILzen und sIe LöLeLen. WIr ersucIen den ErIoIg
beI AIIuI.¨

Ende der WörLer des SIuIkI ¡bn Buz.



Abu DjumruI Ad-DubuvII sugLe, , uIs mIcI dIe NucIrIcIL des brennenden
Huuses erreIcILe, gIng IcI nucI MukkuI und IcI besucILe den (GeIuIrLen des
PropIeLen) ¡bn Abbus IuuIIg, bIs er mIcI kennen IernLe und mIcI güLIg

20
Salaf: Diejenigen die uns vorausgingen, aus den frühen Generationen der Muslime. Im wahrsten Sinne, bezieht
sich der Begriff auf die Gefährten des Propheten (sallallaahu alaihi was sallam). Und daraus ergeht, dass der
Salafi, der Muslim ist der sich strikt an sie im Glauben, Methodologie und in allen religiösen Fragen hält.
21
Usman Ibn Affan: Der ehrenwerte Gefährte des Propheten (sallallaahu alaihi was sallam), der zwei Töchter
des Propheten heiratete. Das brachte in den Namen „Zun-Nurayn“ (Besitzer der zwei Lichter) ein. Er war der
dritte rechtgeleitete Kalif. Es ist nicht erlaubt ihn als Person oder seinen Charakter zu kritisieren.
22
Sahih: Überliefert bei Ahmad (3/403) und Ibn Abi Asim (2/521)
23
Betrachte al- Ma luum min Wadjibil-Ilaaqah baynal-Haakim wal-Mahkuum (Seite 22-33)
www.selefiyyah.de 16
beIundeILe. Dunn verungIImpILe IcI uI-Hujjuj
zq
In der AnwesenIeIL von ¡bn
Abbus und er sugLe, ,seI nIcIL der HeIIer des ScIevLun.¨
z=




Idjmu (LbereinkonIt) der Suhuubuh im Verbot der Revolte
ueuen die Herrscher

Anus ¡bn MuIIk (rudIuIIuIu unIu) sugLe, ,dIe meIsL erIuIrensLen unLer uns
GeIuIrLen des GesundLen AIIuIs (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) verboLen uns
durcI dIe Aussuge, bescIImpIL eure HerrscIer nIcIL und seId nIcIL uneIrIIcI
IInen gegenüber, IussL sIe nIcIL und IubL Tuqwu (EIrIurcIL) vor AIIuI und
seId geduIdIg.¨
z6


¡mum usI-SIuukunII (gesL. 1z=o n.H. - RuIImuIuIIuI) sugLe, , Es IsL
erwünscIL, dus derjenIge der eInen ¡eIIer beIm HerrscIer bemerkL, IIn
RuLscIIug erLeIIL, uber IIn nIcIL öIIenLIIcI LudeIL, wuIrend uIIe ¡euLe es seIen.
Es soIILe so uusgeIüIrL werden wIe es Im HudILI erwuInL wIrd - durcI
verLruuIIcIen RuLscIIug... und er soIILe den SuILun (HerrscIer) nIcIL
ernIedrIgen. Und wIr Iuben scIon um AnIung des BucIes SIvuur (BIogrupIIen)
erwuInL, dus es nIcIL erIuubL IsL gegen den AnIüIrer zu rebeIIIeren, sogur wenn
er uusscIweIIende ¡orm von UnLerdrückung begünsLIgL, soIunge er dus GebeL
verrIcILeL und keIn UngIuube von IIm oIIen zu Tuge LrILL. Es IsL verpIIIcILend
dem AnIüIrer In GeIorsum gegenüber AIIuI zu IoIgen, und IIm gegenüber
ungeIorsum zu seIn, wenn er AIIuI gegenüber ungeIorsum IsL, denn es gIbL
keIn geIorsum der ScIöpIung gegenüber, wenn es UngeIorsum gegenüber
dem ScIöpIer beInIuILeL.

WuIb ¡bn MunubbII
z;
(gesL. 11o n.H.) sugLe, , BeI AIIuI dIe KIuwurIj werden
nIemuIs eIne DjemuuL (vereInLer Körper), denn AIIuI spuILeL sIe In IIren
scIIecILen ZusLund. NIemund von IInen kunn seInen Mund öIInen, oIne duss
AIIuI IIre Nucken brecIen wIrd. NIemuIs IuL dIe UmmuI sIcI unLer eInem
KIuwurIj versummeIL (vereInIgL). Wenn AIIuI den KIuwurIj dIe AuLorILuL
geben würde, so würde dIe WeIL dudurcI verdorben, dIe SLrußen würden
gesperrL
z8
, sogur dIe PIIgerIuIrL wure undurcIIüIrbur. Der ¡sIum würde wIeder
In der DjuIIIIvvuI enden. DIe ¡euLe würden uuI den GIpIeIn der Berge ZuIIucIL
sucIen, wIe sIe es In der DjuIIIIvvuI (vor-IsIumIscIen ZeIL) LuLen. Und dunn

24
Er war ein tyrannischer Herrscher der am Ende der Ära der Gefährten lebte. Er war für die Ermordung des
Gefährten Abdullah Ibn az-Zubair (Allah möge mit ihm zufrieden seien) verantwortlich. Große Gelehrte jener
Epoche warnten davor gegen ihn zu rebellieren, zu ihnen zählt auch Hassan al-Basri (gest 110 n.H.)
25
Betrachte Taarikhul-Kabiir von Imam Al-Bukhari
26
Betrachte Sunan von Ibn Abi Aasim (2/488), al-Djami li shuabil-Iman (13/ 186-202) von al-Bayhaqi, at-
Tamhid (21/287) von Ibn Abd ul-Barr und at-Targhiib wat-Tarhiib (3/68) von al-Hafiz Abul-Qassim al-
Asbahanii.
27
Er war ein großer Tabi’ii, der mit einigen großen Gefährten wie Ibn Abbas, Anas Ibn Malik, Djabir Ibn
Abdullah, Ibn Umar, Abu Hurairah und Abu Said Al-Khudriy (Allah möge mit ihnen allen zufrieden seien)
studierte.
28
Eine Charakteristik der Khawarij ist, sie engen die Muslime ein, sodass sie nicht reisen können. Bis zu dem
Punkt, an dem die Muslime sich vor Reisen fürchten, aufgrund der Schäden die sie erleiden könnten. Und wir
suchen Hilfe bei Allah.
www.selefiyyah.de 17
werden nIcIL wenIger uIs zeIn oder zwunzIg ¡euLe uuIsLeIen oIne dus jeder
von IInen beIuupLen würde eIn KuIII zu seIn. Jeder von IInen wIrd
zeInLuusend MenscIen um sIcI scIuren, gegeneInunder kumpIend, sIcI
gegenseILIg uIs ungIuubIg ubsLempeInd. EIn gIuubIger Munn wIrd sIcI um seIn
¡eben, seIne ReIIgIon, seIn BIuL, ¡umIIIe und um seIn Vermögen IürcILen,
nIcIL wIssend wo er IsL, und nIcIL wIssend mIL wem er IsL.¨





Ðie Lrteile der Großuelehrten, bezüulich der
IlouzeouentIühronuen & Selbstmorduttentute

DIeser kurze AbscInILL wurde zusummengesLeIIL, um durcI dIe HIIIe der
wuIren SLeIIung des ¡sIum und der ¡euLe der SunnuI, dIe BosIuILIgkeIL derer
zu durcIkreuzen, dIe dus grundIose verscIüLLen des BIuLes Iür erIuubL erkIuren
woIIen bzw. recILIerLIgen woIIen.

DIe SekLe dIe IInLer dIesem VerIuILen sLeIL, IuLLe IIren ersLen AuILrILL
wuIrend der ersLen GeneruLIon des ¡sIum und dIese SekLe IsL Iür dIe
Ermordung vIeIer GeIuIrLen des PropIeLen MuIummud (suIIuIIuuIu uIuIII wus
suIIum) verunLworLIIcI. SeILdem konnLe IIre BosIuILIgkeIL nIcIL gesLoppL
werden und sIe LruLen In jeder GeneruLIon erneuL uuI. Es IIegL un den
MusIImen sIe un IIrer BosIuILIgkeIL zu erkennen und sIcI von IIrer ¡deoIogIe
IernzuIuILen, dIe Im LoLuIen GegensuLz zum Qurun, zur SunnuI und den
SuIuubuI sLeIen.


Ðie Worte Al-Aluumuh ush-Shuikh Mohummud Ibn Sulih Ibn
Al-Lseymiins bezüulich Selbstmordunschläue in Pulästinu &
underswo

Der eIrenwerLe GeIeIrLe usI-SIuIkI ¡bn UsevmIIn sugLe In seIner ErkIurung
von RIvuud us-SuuIIIIIn (1J16=- 166), wuIrend er eInIge nuLzvoIIe PunkLe uus
dem HudILI von SIu`uIb gub:

,Dus der GesundLe AIIuIs (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) sugLe: ,Es gub muI
eInen KönIg unLer denen dIe eucI voruusgIngen, und er bescIuILIgLe eInen
Zuuberer. AIs er uIL wurde sugLe er zum KönIg, IcI wurde uIL uIso sende eInen
Jungen zu mIr dem IcI dIe ZuubereI IeIren kunn...¨ - der HudILI geIL weILer.
¤o


Der SIuIkI sugLe, es IsL eIner Person erIuubL, sIcI seIbsL In GeIuIr zu brIngen,
In eIner SILuuLIon durcI dIe Iür dIe MusIIme eIn genereIIer NuLzen enLsLeIL,

29
Tarikatul-Dimashq (18/... /alif 483) von Ibn Asaakir. Die Kurzfassung von Tarikatul-Dimashq (26/388) von
Ibn Mandhor. Tahdhiibul-Kamaal von Al-Mizii (31/150 die veröffentlichte Ausgabe) Shaikh Abd us-Salaam
Burjiss hat es kontrolliert.
30
Betrachte Riyaad us-Saalihiin, Nr. 30 für den vollen Text. Die Überlieferung endet mit der Erwähnung, wie
der Junge den der König töten wollte und es nicht konnte, ihm erklärte wie er ihn töten könne, also benutzte der
König diese Methode um ihn zu töten.
www.selefiyyah.de 18
weII der Junge dem KönIg den Weg ebneLe durcI den er IIn LöLen konnLe, und
der zu seIner ZersLörung IüIrLe.

SIuIkI uI-¡sIum (¡bn TuvmIvvuI) sugLe, , denn dIes wur JIIud uuI dem PIude
AIIuIs, dIes wur dIe UrsucIe duIür dus eIne gunze NuLIon zum wuIren GIuuben
geIüIrL wurde (und wodurcI sIe MusIIme wurden), und er verIor dudurcI
nIcIL wIrkIIcI eLwus, denn er würde IrüIer oder spuLer so oder so sLerben.¨

Aber wus dIejenIgen ungeIL, dIe sIcI seIber SprengsLoII umIungen um sIcI
dumIL unLer den UngIuubIgen In dIe ¡uIL zu sprengen, so IsL dIes SeIbsLmord-
und ZuIIucIL beI AIIuI IsL zu ersucIen. Und wer uucI Immer SeIbsLmord
begeIL, dessen ewIger AuIenLIuIL wIrd dus HöIIenIeuer seIn, durIn Iür Immer
verweIIend, wIe es Im HudILI des PropIeLen (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum)
erwuInL wurde, ,Wer SeIbsLmord begeIL, Indem er sIcI mIL eIner EIsenkIInge
ersLIcIL, der wIrd dIese EIsenkIInge In der Hund IuILen und sIcI Im
HöIIenIeuer dumIL ersLecIen, er wIrd Iür Immer Im HöIIenIeuer dIese TuL
wIederIoIen...¨
¤1


WeII dIe Person sIcI seIbsL LöLeL, oIne dem ¡sIum dudurcI genuLzL zu Iuben.
AIso, wenn jemund sIcI seIbsL zusummen mIL zeIn, eInIunderL oder
zweIIunderL underen ¡euLen LöLeL, so wIrd der ¡sIum duruus keIn NuLzen
Iuben, denn keIne Person wIrd dudurcI den ¡sIum unneImen, Im GegensuLz zu
der GescIIcILe des Jungen. Es wIrd eIer den ¡eInd sLurken, dIese TuL wIrd
HeImLücke provozIeren und BILLerkeIL In den Herzen IInLerIussen, durcI dIe
jene versucIen werden dus UmIeId der MusIIme zu verwüsLen.

Dus IsL eIne der PrukLIken der Juden durcI dIe sIe den PuIusLInensern ¡eId
zuIügen, wenn eIn PuIusLInenser sIcI seIbsL In dIe ¡uIL sprengL und dudurcI
secIs oder sIeben ¡euLe LöLeL, dunn rucIen sIcI jene In dem sIe secIzIg oder
meIr LöLen. DIes brIngL keInerIeI NuLzen Iür dIe MusIIme.

AIso, unser SLundpunkL bezügIIcI der ¡euLe dIe SeIbsLmorduLLenLuLe voIIzogen
IsL, sIe Iuben IuIscIIIcIerweIse SeIbsLmord begungen, und dus beInIuILeL den
EInzug Ins HöIIenIeuer, und wIr sucIen ZuIIucIL beI AIIuI und dIese Person IsL
keIn (ScIuIIId) MurLvrer. Wenn eIne Person dIes uus MIssInLerpreLuLIon LuL, In
dem er ducILe es seI erIuubL, so IoIIen wIr dus er vor der Sünde gescIüLzL seI,
uber IsL er eIn MurLvrer, so IsL dIe AnLworL ,NeIn¨, den er gIng nIcIL den Weg
eInes MurLvrers. Aber wenn er ¡djLIIuud
¤z
uusübLe und IrrL, so wIrd er eIne
eInzIge BeIoInung duIür bekommen (wenn er In der ¡uge IsL, ¡djLIIuud
uuszuüben)





31
Berichtet bei Al-Bukhari, Nr. 5778 und Muslim, Nr. 109, im Buch Iman.
32
Das ist der Versuch zur Wahrheit zu gelangen, in einer Angelegenheit in der kein klarer Beweis aus dem
Quran und der Sunnah zur Verfügung steht. Das gebührt nur den Gelehrten nicht den selbstgemachten
Schreibern oder Denkern.
www.selefiyyah.de 19
Imum Ibn Buz zom entIühren von Ilouzeouen ond
IntIühronuen

,Zu den wus jeder weIs, der nur dus kIeInsLe Muß, un gewöInIIcIer
WuIrneImung IuL, geIörL dus WIssen, duss dIe EnLIüIrung von ¡Iugzeugen
und dus kIdnuppen von KIndern eInes der größLen VerbrecIen uuI dIeser WeIL
dursLeIIL. DIe bosIuILen AuswIrkungen sInd weILreIcIend, es IIegL großer
ScIuden durIn und es IsL eIne ununneImIIcIe GeIuIr Iür UnscIuIdIge.

Außerdem, weIs jedermunn, dus dIeses VerbrecIen nIcIL uuI eIn besLImmLes
¡und bescIrunkL IsL, oder uuI eIne besLImmLe Gruppe, es umIussL dIe gesumLe
ErdkugeI.

Es gIbL keInen ZweIIeI, dus dIese VerbrecIen, AuswIrkungen nucI sIcI zIeIen;
es IsL Iür dIe RegIerungen und Iür dIe verunLworLIIcIen GeIeIrLen und underer
uIs sIe, dIeser SucIe vIeI AuImerksumkeIL zu wIdmen, und sIcI SeIbsL zu
bemüIen um dIesem UbeI eIn Ende zu seLzen.¨
¤¤



ush-Shuikh Ibn Lseymiin über dus uttuckieren des Ieindes in
dem mun sich selbst in einem Aoto in die LoIt sprenut


¡ruge:
Wus IsL dus UrLeII bezügIIcI JIIud mILLeIs SeIbsLmorduLLenLuL, wIe
beIspIeIsweIse mIL SprengsLoII, dus In eInem AuLo monLIerL wurde, um dumIL
den ¡eInd zu sLürmen, wobeI mun oIne ZweIIeI weIß, dus mun sLerben wIrd,
uIs IoIge dIeser TuL?

AnLworL:
WuIrIIcI, meIne MeInung IsL, duss jener beLrucILeL wIrd, wIe derjenIge der
sIcI seIbsL umgebrucIL IuL, und uIs ¡oIge dessen wIrd er Ins HöIIenIeuer
geworIen werden, du dIes vom PropIeLen (suIIuIIuIu uIejII wu suIIum)
berIcILeL wurde :

,WuIrIIcI, wer sIcI seIber LöLeL, dunn wIrd er sIcIer In der HöIIe besLruIL
werden, wo er Iür Immer bIeIben soII.¨
(BukIurI,=;;8 und MusIIm,1o¤ und 11o)

JedocI, derjenIge der unwIssend wur und ducILe dus seIne HundIung guL
gewesen seI und AIIuuI (uzze wu jeII) geIuIIen würde, wus er LuL.
So IoIIen wIr dus AIIuuI der ErIubene IIm verzeIIen wIrd, wus er uus ¡jLIIud
LuL, seIbsL wenn IcI keIne EnLscIuIdIgung Iür jenen IInde IeuLzuLuge.

Du dIese ArL des SeIbsLmorduLLenLuLs seIr bekunnL IsL, weIL verbreILeL unLer
den ¡euLen und desIuIb muss mun dIe ¡euLe des WIssen dIesbezügIIcI

33
Shaikh Bin Baz, Kayfa Nuaalidj Waaqi unaa al-Aliim – Seite 108-109
www.selefiyyah.de 20
beIrugen, bevor mun eIne soIcIe TuL uusIüIrL. DumIL dIe rIcILIge ¡üIrung Iür
IIn deuLIIcI wIrd, bevor mun eInen ¡eIIer begeIL.

Dus verwunderIIcIsLe durun IsL, dus dIe ¡euLe sIcI seIber TöLen, obwoII
bekunnL IsL dus AIIuuI eIne soIcIe HundIungsweIse verboLen IuL.

Denn AIIuuI der ErIubene sugL:

,Und totet euch nicht selbst. Wchrlich Allcch ist euch qeuiss ßcrmherziq.¨
((q:z¤))

VIeIe begeIren nIcIL meIr, uIs sIcI um ¡eInd zu rucIen, mIL weIcIem MILLeI
uucI Immer, seI es HeIuI oder Hurum. AIso woIIen sIe nur IIre RucIsucIL
beIrIedIgen.

WIr BILLen AIIuuI durum, duss ER uns segne mIL EInsIcIL In seIne ReIIgIon
und mIL TuLen, dIe IIm geIuIIen, wuIrIIcI ER IsL mucILIge über uIIe DInge.
¤q




Shuikh Ibn Lseymiin über Selbstmord

¡ruge:
WIe IsL dus UrLeII über SeIbsLmord Im ¡sIum?

AnLworL:
SeIbsLmord IsL es, wenn eIne Person sIcI seIbsL ubsIcILIIcI umbrIngL, eguI wIe.
Dus IsL Hurum (verboLen) und dus IsL eInes der größLen Sünden, und es IsL
ebenso In den Aussugen AIIuIs zu IInden,

,Und uer einen Glcubiqen torsctzlich totet, dessen Lohn ist die Holle, uorin
er bleiben soll. Allch uird ihm zurnen und ihn ton Sich ueisen und ihm
schuere Strc[e bereiten.¨ (q:¤¤)

Und es IsL In der SunnuI des PropIeLen (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) zu
IInden, der sugLe,

,Wer sIcI seIbsL (ubsIcILIIcI) LöLeL, wIrd Im HöIIenIeuer besLruIL, wo er Iür
Immer verweIIen wIrd.¨
¤=


¡n WIrkIIcIkeIL, derjenIge der SeIbsLmord begeIL, LuL dIes Im uIIgemeInen
uuIgrund eIner verzweIIeILen SILuuLIon, enLweder uIs dIrekLes ResuILuL uuI eIne
TuL AIIuIs oder eInes MenscIen. Du wIrsL IInden, dus er unmögIIcI mIL IerLIg
wIrd, wus IIn IeImgesucIL IuL, und Im ukLueIIen ¡ukL IsL er jemund der HIIIe
sucIL beIm brennenden ¡euer. So dus er von eLwus scIwIerIgen zu eLwus

34
Shaikh Useymiin, Kayfa Nuaalidj Waaqi unaa al-Aliim Seite 119
35
Bukhari (5778) und Muslim (109 und 110)
www.selefiyyah.de 21
scIIImmeren IorLgescIrILLen IsL. Und wenn er geduIdIg gewesen wure, IuLLe
AIIuI IIn geIoIIen beI seInen ScIwIerIgkeILen.
¤6



Ðie Reulität der rebellierenden Khuwurij
Shuikh ol-Islum Ibn Tuymiyyuh (uest. ±S n.H.)


DIe KIuwurIj, dIejenIgen dIe dus unerIuubLe BIuL, Iür erIuubL erkIuren. SIe
erkIuren MusIIme uIs UngIuubIge, und sIe ruIen zur RevoIuLIon, RebeIIIon und
zum BIuLvergIeßen uuI.

SIuIkI uI-¡sIum ¡bn TuvmIvvuI sugLe,

,Und der Weg, sIIruI, der MusIIme endeLe nIemuIs uuI dIesem (MeLIodoIogIe).
SIe beLrucILeLen sIe (dIe KIuwurIj) nIemuIs uIs AbLrünnIge, wIe dIejenIgen
gegen dIe Abu Bukr kumpILe. DIes obwoII der GesundLe AIIuIs ( suIIuIIuuIu
uIuIII wus suIIum) den KumpI gegen sIe beIuII, wIe es In den uuLIenLIscIen
UberIIeIerungen erwuInL wurde, und obwoII In der UberIIeIerung des Abu
UmuumuI dIe von TIrmILII und underen¯ gesummeIL wurde, gesugL wIrd dus
sIe ,dIe scIIImmsLen jener sInd, dIe unLer dem HImmeIszeIL geLöLeL werden
und dus dIe besLen durcI sIe geLöLeL werden.¨ Es bedeuLeL dus sIe scIudIuILer
Iür dIe MusIIme uIs undere sInd, vIeImeIr IsL nIemund scIudIuILer uIs sIe,
nIcIL eInmuI dIe Juden und CIrIsLen. Denn sIe LöLen jeden MusIIm der nIcIL
mIL IInen übereInsLImmL, sIe erkIuren dus BIuL der MusIIme, IIr Vermögen
und dus LöLen IIrer KInder Iür geseLzIIcI, durcI dus uussprecIen des TukIIr.
Und sIe erkIuren dIes uus UnwIssenIeIL zur AnbeLung, und dIese Neuerung
IüIrL zur VerIrrung.¨
¤;



Imum Ibn Buz über diejeniuen, die Anteil um Bombenleuen
ond un IlouzeouentIühronuen huben


¡ruge:
WIe IuuLeL dus UrLeII über eIne Gruppe dIe DjemuuL uI-DjIIud IeIßL und In
TerrorIsmus und SeIbsLmorduLLenLuLe verwIckeIL sInd,


AnLworL:
Mun durI nIcIL mIL IInen Co-OperIeren, oder IInen SuIuum geben. Mun soIILe
den KonLukL mIL IInen ubbrecIen und undere vor IIrem UbeI wurnen.

36
Shaikh Useymiin, Kayfa Nuaalidj Waaqi unaa al-Aliim Seite 120
37
Minhadj us-Sunnah 5/78 [*] als authentisch eingestuft durch Shaikh Al-Albani (gest. 1421 n.H.) in Sahih
Sunan at-Tirmithi (Nr. 2398)

www.selefiyyah.de 22
WeII sIe eIne ¡ILnuI sInd und scIudIIcI Iür dIe GemeInscIuIL der MusIIme und
sIe sInd dIe Brüder des TeuIeIs!
¤8



Rutschluu des uroßen Gelehrten Mohummud Ibn Sulih Ibn ul-
Lseymiin bezüulich des Lmuunus mit den Nicht-Moslimen
¿n



Der SIuIkI sugLe, wuIrend eInes LeIeIInk, um z8.JuII.zooo:

,... ¡cI bILLe eucI durum denjenIgen RespekL enLgegen zu brIngen, dIe eIn
RecIL duruuI Iuben, von denen unLer eucI (den MusIImen) und denen
gegenüber mIL dem es eInen VerLrug (zum ScIuLz) gIbL (d.I. mIL den NIcIL-
MusIImen). MIL den ¡undern In denen IIr IebL, IubL IIr eInen soIcIen VerLrug.
Wenn es nIcIL so wure, IuLLen sIe eucI geLöLeL oder verLrIeben. AIso, IuILeL
eucI un dIesen VerLrug, und IundeIL nIcIL verruLerIscI, den VerruL IsL eIn
ZeIcIen der HeucIIer, und dus IsL nIcIL der Weg der GIuubIgen.

Und wIsse, duss es uuLIenLIscI vom PropIeLen (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum)
überIIeIerL wurde, duss er sugLe,

,Wer jemunden LöLeL der eInen ScIuLzverLrug besILzL, wIrd den GerucI des
PurudIeses nIcIL wuIrneImen.¨

¡ussL eucI nIcIL LuuscIen von den Aussugen der Nurren, dIe sugen, ,dIese
¡euLe sInd NIcIL-MusIIme, uIso IsL IIr Vermögen geseLzIIcI Iür uns (d.I.
sLeIIen durcI ermorden oder LöLen)¨ BeI AIIuI, dus IsL eIne ¡üge. EIne ¡üge
über AIIuIs ReIIgIon, und eIne ¡üge über dIe IsIumIscIe GeseIIscIuIL. WIr
soIILen dIes nIcIL uIs erIuubL unseIen, und dudurcI ¡euLe beLrügen, mIL denen
wIr eInen VerLrug eIngegungen sInd.

OI, meIne Brüder! OI Jugend! OI MusIIme! SeId wuIrIeILsIIebend beIm
KuuIen und VerkuuIen und ¡eIIen, und PucILen und In uIIen TrunsukLIonen.
WuIrIeILsIIebe IsL eIn Wesenszug der GIuubIgen und AIIuI der ErIubene IuL
WuIrIeILsIIebe beIoIIen In seIner Aussuge,

,Dh ihr Glcubiqen [urchtet Allch und seid mit den Wchrheitsliebenden¨

Und der PropIeL (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) IörderLe WuIrIeILsIIebe und
sugLe, , IuILeL eucI un dIe WuIrIeILsIIebe, denn WuIrIeILsIIebe IüIrL zu
GuLem, und GuLes IüIrL Ins PurudIes; Und eIne Person wIrd IorLIuIren
wuIrIeILsIIebend zu seIn, und dunucI sLreben wuIrIeILsIIebend zu seIn bIs
AIIuI In uIs wuIrIeILsIIebend nIederscIreIbL.¨


38
Von der Kassette (Nr.11), aufgenommen im Jahre 1408 n.H(1987 n.Chr.) im Monat Dhul-Hidjah bei at-
Tawiyyatul-Islamiyyah
39
Quelle: Telelink (28. Juli. 2000, Birmingham) Artikel ID: LSC010001 bei www.salafipublications.com
www.selefiyyah.de 23
Und er wurnLe vor ¡uIscIIeIL und sugLe, ,IüLeL eucI vor ¡uIscIIeIL, denn
¡uIscIIeIL IüIrL zur ScIwucIe, und scIwucIe IüIrL Ins ¡euer. Und eIne Person
wIrd IorLIuIren zu ¡ügen, und dunucI sLreben, bIs er beI AIIuI uIs ¡ügner
nIedergescIrIeben sLeIL.¨

OI, musIImIscIe Brüder! OI Jugend! SeId WuIrIuIL In den Aussugen zu euren
Brüdern, und mIL zu den NIcIL-MusIImen mIL denen du IebsL - dumIL du zu
eInem EInIudenden zur ReIIgIon des ¡sIum wIrsL. WIe vIeIe gub es unLer den
ersLen Im ¡sIum, dIe uuIgrund der SILLe und des VerIuILens und der
WuIrIeILsIIebe der MusIIme, zum ¡sIum kumen, und uuIgrund der
WuIrIuILIgkeIL IIrer GescIuILe.¨


Shuikh ul-Albuni (uest. 1nnn) zom Themu
Selbstmorduttentute
Ao



. Kommen wIr zu den SeIbsLmorduLLenLuLen, dIe wIe wIr wIssen von den
Jupunern (KumIkuze PIIoLen) erIunden wurden und IIres gIeIcIen. SIe grIIIen
umerIkunIscIe KrIegsscIIIIe un, Indem sIe mIL eInem ¡Iugzeug In dIe
KrIegsscIIIIe IIogen und somIL durcI dIe ExpIosIon des ¡Iugzeugs eInIge
VerIusLe unLer der BesuLzung der AmerIkuner zu verursucIen.

WIr sugen: ,SeIbsLmorduLLenLuLe, wIe sIe In der IeuLIgen ZeIL uusgeübL werden,
sInd nIcIL erIuubLJukzepLubeI (In der ScIurIuI). AIIe ALLenLuLe dIeser ArL sInd
recILswIdrIgJverboLen, wus den ungeIL der sIe uusübL so wIrd er Iür Immer Im
¡euer seIen. SIe beIuupLen duss sIe soIcIe AkLIonen uusIüIren um AIIuuI
nuIer zu kommen, uber In WIrkIIcIkeIL kumpIen sIe nur wegen IIrem ¡und,
uIso uuI dem PIud IIrer NuLIon und nIcIL uuI dem PIude AIIuuIs. DIese
AkLIonen sInd vöIIIg unIsIumIscI!

Zum BeIspIeI, wenn eIne Person eInen Berg IInuuI kIeLLerL und zu den Armee
AngeIörIgen der Juden geIL, und eIne große AnzuII von IInen LöLeL und zum
ScIIuss wIrd er geLöLeL.
WeIcIes NuLzen IIegL In so eIner AkLIon? SoIcIe AkLIonen Iuben keInerIeI
NuLzen oder IüIren zu keInem nuLzvoIIen ErgebnIs Iür dIe IsIumIscIe DuwuI,
ubsoIuL nIcIL.

DesIuIb ruLen wIr der IsIumIscIen Jugend, scIüLzL euer ¡eben, unLer der
BedIngung, duss IIr eure ReIIgIon sLudIerL. So dus IIr sIe kennsL mIL wuIrer
KennLnIs, soduss IIr dunucI IundeIL In den Grenzen wIe es eure KennLnIs eucI
erIuubL. DIe besLe RecILIeILung IsL dIe RecILIeILung MuIummuds (suIIuIIuuIu
uIuIII wus suIIum)
q1




40
Ergänzung des Übersetzers
41
Al Fataawa al-Muhimma fi Tabsir il-Ummah s.76
www.selefiyyah.de 24
Shuikh Moqbil über Lsumuh Ibn Luudin




, ¡cI suge mIcI, vor AIIuI, von UsumuI bIn ¡uudIn Ios. Er IsL eIn UnIeII und
eIne PrüIung Iür dIe MusIIme und seIne TuLen sInd SündIuIL!¨




Shuikh Al-Albuni über dus stürzen der Reuieronuen
AA


¡ruge:
¡sL der SLurz eIner RegIerung eIn TeII der ReIIgIon oder IsL es eIne Neuerung?

AnLworL:
Es gIbL keIne GrundIuge Iür dIese AkLIonen InnerIuIb des ¡sIum. Und es IsL Im
WIdersprucI zur IsIumIscIen ¡eIre.

Es IsL nur eIne von den UngIuubIgen eIngeIüIrLe Neuerung, dIe eInIge MusIIme
beeInIIussL IuL.

DIes IsL wus IcI In meIner Anmerkung und ErkIurung ungub nucI AI-AqeeduI
AL-TuIuuwIvvuI.
q=



Shuikh Sulih Al-Iuwzun über dus öIIentliche Kritisieren der
Herrscher
A6



¡ruge:
¡sL es erIuubL oIIen gegen dIe musIImIscIen HerrscIer zu sprecIen, beI TreIIen
oder vor MenscIen?

AnLworL:
WIr sprucIen öILers durüber, In der VergungenIeIL! Es IsL nIcIL erIuubL, über
dIe HerrscIer zu sprecIen, denn dIes brIngL UbeI und SpuILung In dIe
GeseIIscIuIL und es spuILeL dIe GemeInscIuIL der MusIIme und es scIürL Huss
zwIscIen den HerrscIer und dem VoIk. Und dIese SpuILung und dus UbeI
IüIren zur RebeIIIon gegen dIe HerrscIer und zum BIuLvergIeßen und zu
AngeIegenIeILen, dIe bescIumende Konsequenzen Iuben.

AIso, wenn es eLwus zu bemungeIn gIbL, so brIngL es Im geIeImen zu den
HerrscIern, In dem mun sIe besucIL, wenn dIes mögIIcI IsL, oder durcI dus
scIreIben zu IIm, oder InIormIere jemunden der es den HerrscIer übermILLeIn

42
Ergänzung des Übersetzers
43
Interview mit al-Jareedah ar-Ra’iy (Kuwaitische Zeitung) welches auf den 19.12.1998 datiert ist und die
11503 Ausgabe dieser Zeitung ist
44
Ergänzung des Übersetzers
45
Shaikh al-Albani Al- Asaalah, Ausgabe #10
46
Ergänzung des Übersetzers
www.selefiyyah.de 25
kunn und dIes soIILe geIeIm gescIeIen und nIcIL öIIenLIIcI und dIes wurde In
eInem HudILI erwuInL: ,Wer den HerrscIer eInen RuL geben möcILe, soIILe es
nIcIL öIIenLIIcI Lun, er soIILe IIeber den HerrscIer un dIe Hund neImen. AIso,
wenn er IörL dunn IsL es so, und wenn nIcIL dunn IuL er geLun wus er kunn.¨
Und dIes wurde uns vom PropIeLen (suIIuIIuuIu uIuIII wus suIIum) berIcILeL.
q;



Shuikh Sulih Al-Iuwzun über dus Aossprechen des TukIir über
den Herrscher
AS


¡ruge:
¡sL derjenIge, der TukIIr über dIe HerrscIer mucIL und dIe MusIIme zum
KumpI gegen dIe HerrscIer uuIruIL, uIs KIuwurIdj zu bezeIcInen?

AnLworL:
Dus IsL dIe MuzIub der KIuwurIdj. Wenn jemund dus revoILIeren gegen dIe
HerrscIer uIs erIuubL unsIeIL und sIe uIs UngIuubIge bezeIcIneL. DIes IsL dIe
MuzIub der KIuwurIdj.




Shuikh Sulih Al-Iuwzun über die Rebellion ueuen die
Herrscher
=o

¡ruge:
¡sL dus rebeIIIeren gegen den HerrscIer nur uuI dus ScIwerL begrenzL, oder
beInIuILeL es uucI dus verIeumden jener (der HerrscIer), dus unsLucIeIn der
¡euLe zum UngeIorsum und dus erIeben gegen sIe?

AnLworL:
WIr Iuben dIes erwuInL und wIr Iuben erwuInL, duss dus rebeIIIeren gegen
den HerrscIer durcI dus ScIwerL erIoIgL, dus IsL dIe exLremsLe ¡orm der
RebeIIIon und es beInIuILeL uucI dIe Rede, durcI dus krILIsIeren, dus
scImuIen und durcI dus sprecIen gegen sIe, beI TreIIen und von den KunzeIn.

DIes IörderL und unLersLüLzL dIe RebeIIIon gegen dIe HerrscIer und dus
ernIedrIgL dIe SLuIe der HerrscIer In den Augen der ¡euLe. DesIuIb IsL dIe
Rede eIne ¡orm der RebeIIIon.
=1



47
Shaikh Salih Al-Fawzan Al-Idjaabaat al-Muhimmah fii Mashaakil il-Mudlahimmah von Muhammad Ibn
Fahad l-Husayn

48
Ergänzung des Übersetzers
49
Shaikh Salih al-Fawzan Al-Idjaabaat Al-Muhimmah fii Mashaakil il-Mudlahimmah
50
Ergänzung des Übersetzers
51
Shaikh Salih al-Fawzan Al-Idjaabaat Al-Muhimmah fii Mashaakil il-Mudlahimmah, von Muhammad Ibn
Fahad al- Husain


www.selefiyyah.de 26

Shuykh Abd ol-Aziiz Aul ush-Shuykh über
Selbstmorduttentute


SIuvkI Abd uI-AzIIz AuI usI-SIuvkI, der GroßmuILI des KönIgreIcIs SuudI-
ArubIen, IuL dIe ¡euLe uuIgeruIen vom bescIImpIen underer MusIIme, In dem
mun sIe uIs KuIIrun beLILeIL (TukIIr zu mucIen), AbsLund zu neImen.

Der MuILI sugL, duss mun dIese AngeIegenIeIL den wuIrIuILen reIIgIösen
GeIeIrLen überIussen soIILe.

SIuvkI Abd uI-AzIIz sugLe uußerdem, dus SeIbsLmorduLLenLuLe keInerIeI
reIIgIöse BusIs In der ScIurIuI besILzen. Es IsL eInzIg eIne undere ArL der
SeIbsL-ZersLörung.
¡IugzeugenLIüIrungen sInd ebenIuIIs gegen dIe ScIurIuI.











52
Ergänzung des Übersetzers
53
Samstag 21. April 2001 (Fatwa-online.com)

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful