You are on page 1of 10

Gemischbildung Dieselmotor

Brennstoffeigenschaften
Siedebereich Benzin Dieselöl 40 - 200 C oo 200 - 300 C kin. Viskosität 0.4*10 5*10 -6 m 2/s m 2/s

-6

Anforderungen an das Einspritzsystem:
1) Förderung des Brennstoffes mit hohem Druck 2) Dosierung der Einspritzmenge 3) Verteilung des Brennstoffes auf die Zylinder 4) Einspritzung zum richtigen Zeitpunkt 5) zeitliche Variation des Einspritzverlaufsverlaufs

Einspritzsysteme :
Einzeleinspritzpumpen Reihenpumpen Axialkolben-Verteilerpumpen Radialkolben-Verteilerpumpen Pumpe-Leitung-Düse Pumpe-Düse-Einheit

heute :Common Rail

DG 1

Einspritzdauer 36 Grad KW .ad 1) Förderung des Brennstoffes : Volumenförderung ( max. entspricht 1. 1500 -2000 bar . 60 mm3.5 ms bei 4000 1/min Pkw ) Fördernocken Pumpenkolben Druckbehälter Common Rail ( CR ) mehrmalige Förderung pro Motorumdrehung möglich Einspritzdüse konventionelles System ( KS ) einmalige Förderung bei jeder zweiten Motorumdrehung ( bei 2-Takt jede Motorumdrehung ) "Gleichförmiges" Antriebsmoment stark schwankendes Antriebsmoment DG 3 .

u.Krämer. d. usw.: Potential der Common Rail Einspritztechnologie beim BE Dieselmotor 20. Die absolute Geschwindigkeit des Pumpenkolbens bei KS-Systemen ist abhängig von der Motordrehzahl.ad 1) Förderung des Brennstoffes mit hohem Druck : Einspritzdruck ist abhängig: Querschnittsfläche der Düsenbohrungen Geschwindigkeit des Pumpenkolbens (nur bei KS ) und noch : kin. Viskosität des Fluids Kontur der Düsenbohrung. : niedrige Motordrehzahl => geringer Einspritzdruck. größere Tropfendurchmesser 2000 Druck (bar) 1500 1000 Druckpotential (CR-System) 500 Spitzendruck (Pumpe-Düse) Leitungsdruck (VE-Pumpe) 0 500 1500 2500 3500 4500 Motordrehzahl (1/min) Quelle: M.a. Internationales Wiener Motorensymposium 1999 DG 4 .h.

und Axialkolben-Verteilerpumpe c) Sonderausführung : Variabler Kolbenhub DG 5 . Die Mengensteuerung erfolgt über die Freigabe der Abströmbohrung durch eine Steuerkante.Leitung .ad 2 ) Dosierung der Einspritzmenge : Bei CR : Variation der Einspritzdauer und die Anzahl der Einspritzungen Bei KS : a) Es wird immer der volle Arbeitshub ausgeführt.Düse Pumpe . Die Mengensteuerung erfolgt über öffnen der Abströmbohrung durch ein elektromagnetisches Ventil Pumpe .Düse Radial. Reihenpumpe Axialkolben-Verteilerpumpe b) Es wird immer der volle Arbeitshub ausgeführt.

Düse Pumpe .und Radialpumpen) CR : Durch Ansteuerung der Ventile an der entsprechenden Einspritzdüse DG 6 .Düse Eine Pumpe bedient mehrere Zylinder Verteilerpumpe (Axial.ad 3 ) Verteilung des Brennstoffes KS : Jedem Zylinder ist ein Pumpenelement zugeordnet Reihenpumpe Pumpe .Leitung .

CR : Aus Phasengeber.und ein Kurbelwinkelgebersignal wird der Einspritzzeitpunkt berechnet.ad 4 ) Einspritzung zum richtigen Zeitpunkt KS : Durch mechanische Koppelung der Nockenwelle und der Kurbelwelle ist der Zeitpunkt festgelegt.Düse Pumpe . ad 4 ) Veränderung des Einspritzzeitpunktes CR : Über Steuergerät einfach möglich KS : a) Änderung der Zuordnung von Nockenwelle und Kurbelwelle Reihenpumpe und Verteilerpumpe b) Ansteuerung der Steuerventile Pumpe .Leitung .Düse DG 7 .

Form des Einspritzverlaufes ) KS : Nicht möglich Warum nicht ? Kräftegleichgewicht an der Düsennadel: DG 8 .ad 5 ) Einspritzung nach einem zeitlich definierten Verlauf ( Vor.und Nacheinspritzung.

ad 5 ) Einspritzung nach einem zeitlich definierten Verlauf ( Vor. Form des Einspritzverlaufes ) Quelle: Bosch Dieselmotoren-Management ISBN 3-528-23873-9 DG 9 .und Nacheinspritzung.

und Nacheinspritzung.ad 5 ) Einspritzung nach einem zeitlich definierten Verlauf ( Vor. Form des Einspritzverlaufes ) CR : Piezo-Inline-Injektor Quelle: Bosch Dieselmotoren-Management ISBN 3-528-23873-9 DG 9 .

Common Rail Anzahl der Einspritzungen im Normalbetrieb Drehmoment 2 3 1 2 Drehzahl Anzahl der Einspritzungen bei DPF-Regenerationsbetrieb Drehmoment 4 3 2 3 5 Drehzahl DG 2 .