You are on page 1of 6

E U R O P A I s CP A R L A M E N T U N O O P A ß L A M E N ' I Y P O N A I K O 1 N O B O Y A IE U S O P E P A ß L I A ] I I T N T HE5 E KO O AN P A E L E M f E U R O P i E N P A f l L A i l \ 4NN T E O R P A P A R L A I I I T N UO O P E O E I R O P A s R

L A M E N - T s NT I Ah TT R PA E U R O P O A R L A M E N I A S U R O P A I R L A M E N T L P A R I A M E E W R O P E WE U N O P I E 5 R L E M I N T PS E PA I NT PA P A N L A M E N T F U R O P ! JP A R L A I T I I N I O i I I f t O P E U R L A M T N T U L E U R O P T A N 5KI PA t U F Ö I s K P A 8 L A M E N TE V S O P S K i R L A M E N T U R O O PP A R L A M E N T I E U R O P A P A N T A M I N I T I Y I PA E AN

DerVizepräsident

Rainer Wieland

302868 20.02.2012

Betrifft:

Ihr Zweitantragauf Ztgang zu Dokumenten UnserZeichen: A(2012)476 (beikünftigenSchreiben angeben) bitte

Sehrgeehrter Herr Rebentisch, dasEuropäische Parlament am 12. Janrnr hat Artikel 8 Absatz1 der 2012Ihrengemäß (EG)Nr. 104912001über Zugang Öffentlichkeit Dokumenten Verordnung zu des den der Europäischen Parlaments, Rates derKommissionlgestellten des Zwertantag erhalten. Der und Antragbetrifft dasRechtsgutachten, derJuristische das DienstdesEuropäischen Parlaments zum (ACTA) ftir die Handelsabkommen Bek?impfung Marken-und Produktpiraterie zur von MitgliederdesAusschusses intemationalen für Handel(INTA) erstellthat. Der teilweiseZtgangnt demfraglichen (mit derBezugnummer Dokument SJ-0501/11) wurde mit ScheibendesGeneralsekretärs 20. Dezember vom 2011in Anwendung Artikel 4 Absatz von 1 Buchstabe dritter Gedankenstrich, a Artikel 4 Artikel 4 Absatz2 zweiter Gedankenstrich, Absatz 3 ersterUnterabsatz Arlikel 4 Absatz6 der Verordnunggewährt.Zugangwurde zu und denKapitelnI und II, zu KapitelIII in Bezugaufdie Frage sowiezu der in KapitelIV des 4 Dokuments Teiledes enthaltenen zu Was Schlussfolgerung Frage4 gewZihrt. die verbleibenden in fraglichen Rechtsgutachtens und die Schlussfolgerungen betrifft,d.h.,diejuristische Analyse Bezugaufdie Fragen1, 2 und 3, sowurde derZtgangderÖffentlichkeit denim Einzelnen in aus in demSchreiben Generalsekretärs 20. Dezember des vom 2011angeführlen Gri.inden Anwendungvon Artikel 4 Absatz 1 Buchstabe dritter Gedankenstrich, Absatz2 zweiter a Gedankenstrich Absatz3 erster und verweigert. Unterabsatz Verordnung der Siebitteninsoweitum Überprüfung Entscheidung Generalseketärs, Ihnender als der des Ztgang zu demobengenannten äußem Sie Rechtsgutachten verweigert wordenist. DesWeiteren
I A B l . L 1 4 5v o m 3 1 . M a i 2 0 0 1 ,S . 4 3 .

Europäisches Parlament Transparenz- Zugang der Offentlichkeit Dokumenten zu ASP 06 D 059 B-1047Brüssel Fax + 32 228 43949 register@europarl.europa.e!

R a i n eW i e l a n d r
VizeDräsident ELrroDäischen des Parlaments

großeSkepsis hinsichtlich Art und Weise, ACTA derzeit der von denzuständigen wie politischen Organen Europäischen der Unionbehandelt wird. Gemäß Artikel 15Absatz1 desBeschlusses Präsidiums Eurooäischen des des Parlaments vom 28.November 20012 überdenZugang Ölfentlichkeit denDokumenten Europäischen der zu des Parlaments Artikel 104Absatz6 der Geschäftsordnung Europäischen und Parlaments des bestätige hiermit als Vizepräsident, ftir Angelegenheiten Bezugauf den Zugangzu ich der in Dokumenten zuständig voll und ganzdie Entscheidung Generalsekretärs 20. ist, des vom juristische Dezember 2011,derzufolge Zugang (teilweise) der verweigert wurde,wasdie Analyse und die SchlussfolgerungenBezugauf die Fragen und 3 desRechtsgutachtens in 1,2 SJ-0501/11 anbelangt. ErstensverhetenSie, soweitdie teilweiseAblehnungauf Artikel 4 AbsatzI Buchstabe dritter a Gedankenshich Verordnung der beruhte, Auffassung, dasParlament ,,öffentliche die dass das lnteresse" teilweisen der Ablehnung habe. unzureichend verdeutlicht Entgegen dieser Behauptung ich Siedarauf darf hinweisen, dass Generalsekreteh Zugang der den zu den obengenannten Teilen desRechtsgutachtens Rechtabgelehnt Tatsächlichheißtes zu hat. in Artikel 4 Absatz 1 Buchstabe dritter Gedankenstrich Verordnung:,,Die Organe a der verweigem Zugang einemDokument, den zu durchdessen Verbreitung Schutz der des öffentlichen Interesses Hinblick auf die internationalen im würde". Beziehungen beeinträchtigt Die in diesem Absatzvorgesehenen Ausnahmen nichtdemVorbehalteines unterliegen möglichen überwiegenden öffentlichen Interesses. Das fragliche Gutachten wurdeim Rahmender Rechtsberatung einesAusschusses des Europäischen Parlaments demHintergnrnddesRatifizierungsprozesses EU hinsichtlich vor der desHandelsabkommens Bekämpfung zur von Marken-und Produkpiraterie(ACTA) ausgearbeitet. Obwohldie Verhandlungen der bereits abgeschlossen ist derProzess sind, Ratifizierung ACTA-Abkommens des immernochim Gange. Die Sicherstellung ordnungsgemäßen der RatifizierungintemationalerAbkommenzwischender EU und Drittltindem füllt unterdenSchutz Interesses. Daher dieses besonderen öffentlichen möchteich betonen, dass, essichbei ACTA um ein ,,gemischtes da Abkommen"handelt, das zwischender EU, ihren Mitgliedstaaten Drittl2indemabzuschließen die Verbreitungder und ist, rechtlichen Analyseim Hinblickaufdie angemessene Rechtsgrundlage denAbschluss für dieses Abkommens(auf die sich FrageI desin Redestehenden Rechtsgutachtens bezieht),in der Tat daskomplexeRatifizienurgsverfahren beeinträchtigen würde,da esBesorgnisse unter den Vertragsparteien, denenessich um Drittländerhandelt,hinsichtlichder Ordnungsmäßigkeit bei und der Zuverlässigkeit von der EU und ihren Mitgliedstaaten des durchgeftihrten Ratifizierungsprozesses hervomrfenkönnte. Insbesondere könnteeinevon anderen hinsichtlich von EU-Organen denMitgliedstaaten oder ACTA ausgearbeitete im rechtlicheAnalysezu abweichenden rechtlichenSchlussfolgerungen gelangen. Hinblick auf Schlüsselfragen Ratifizierungsverfahrens Daherbestehtein des emstlichesRisiko, dassdasvon denVertragspartnem EU durchgeführte der
geändert 2 Zuletzt durch Beschluss 22.Juni201l,ABI. C216vom22.htli201l, S. 19. den vom

Europäiscl'res Parlament Transparenz- Zugang der öffentlichkeit zu Dokumenten ASP 06 D 059 8-1047Brüssel Fax+3222843949 register@europarl.europa.eu

R a i n eW i e l a n d r
Vizeoräsident ELrroDäischen des Parlaments

juristischen Ratifizierungsverfa}ren beeinträchtigt werden wird, sofemalle diese Analysen mit möglicherweise unterschiedlichen rechtlichen Ergebnissen öffentlichwerden, Dies schließt ausdrücklich auchdie Analyse zu derSieZugang ein, und beantragen die - wie auchdie übrigen Analysen mit demausschließlichen Zweckausgearbeitet wurde,dembetreffenden Organ rechtlicheHintergrundinformationen liefem. DesWeiterenkanndasVertrauender zu Vertragspartner die Zuverlässigkeit EU und ihrerMitgliedstaaten in der hinsichtlich der ordnungsgemäßen Ratifizierungvon ACTA in Zweifel gezogen werdenund kann sich daher negativauf die RatifizierungdesAbkommensdurchdieseLänderauswirken. Entgegen geht Ihren Behauptungen bereitsausden vorstehenden Ausführungen hervor, dasses ein öffentlichesInteresse dem Schutzder intemationalen an Beziehungen EU gibt, welchem der durch entsprechende VerweigerungdesZugangs Öffentlichkeit zu den obengenannten der TeilendesRechtsgutachtens SJ-0501/11 Rechnung tragen DesWeiteren zu ist. ist hervorzuheben, dassdie am 26. Iantar 2012in Tokio erfolgteUnterzeichnung ACTA durch von die EU bestimmterechtlicheVerpflichtungender EU gegenüber ihren Vertragspartnem nachsich zieht.So ergibtsichausdemVölkenecht, dass Vertragsparteien derUnterzeichnung die mit einesintemationalen Abkommensrechtlichgehaltensind,von jeder Maßnahme abzusehen, die Ziel wd ZweckdesAbkommens Fragestellen in wtirde(Artikel I I desWiener Übereinkommens dasRechtderVerträge). Weiteren über Des verpflichten sichdie Unterzeichler mit der Unterzeichnung, Ratifizierungsprozess den einzuleiten.Die EU unterliegt damit- entgegen IhrerAuffassung besonderen rechtlichen Verpflichtungen Bezugauf die in ordnungsgemäße erfolgreiche und Ratifizierung ACTA. von gilt Gleiches für die AnalysederÜbereinstimmung ACTA mit dembeslehenden acquis von (uristischeAnalyseim Rahmen Frage desin Redestehenden communautaire 2 von Rechtsgutachtens). BewertungdieserAngelegenheit Die Dienst einesEUdurchdenJuristischen Organs,dasaktiv in denRatifizierungsprozess ACTA durchdie EU involviert ist, könnte von denordnungsgemäßen Ablauf desRatifizierungsverfahrens betroffenenDrittländem in beeinträchtigen. karurdie einseitige So Auslegung ACTA durchdenJuristischen von Dienstdes Europäischen Parlaments dieser in in Phase Ratifizierungsverfahrens Debatte des eine Drittländemhervomrfen,die eineBeeinträchtigung Ratifizierungsverfahrens Folgehaben zur des wtirde. Was die Vereinbarkeitvon ACTA mit TRIPSanbelangt (rechtlicheAmlyse im Rahmenvon Frage3 desin Redestehenden Rechtsgutachtens), körurtedie Offenlegungder relevanten so Teiledesin Redestehenden Beziehungen Rechtsgutachtensdieser in Phase intemationalen die der EU zu denVertragsparteien behauptet, beeinträchtigen. Falls, wie in einigenStellungnahmen die Bestimmungen ACTA in der Tat im Konflikt zu demTRIPS-Abkommen können von stehen, Vertragsparteien ACTA wie die EU in derWTO wegen Abschlusses ACTA von von des und/oderder Einftihrung von Rechtsvorschriften Umsetzung ACTA angegriffenwerden. zur von So karurdie EU einemStreitschlichtungsverfahren Rahmen WTO-Abkommens des wegen im gegen Bestimmungen TRIPS-Abkommens Verstoßes werden. Die die des unterworfen OffenlegungintemerrechtlicherBewertungen EU in diesemZusammenhang könnteauf der dieseWeisevon Dritten gegendie EU in Streitschlichtungsverfahren verwendetwerden.

Europäisches Parlament Transparenz Zugangder Öffentlichkeit Dokumenten zu .l A S P0 6 D 0 5 9. B - 1 0 4 B r ü s s eF a x +3 2 2 2 8 4 3 9 9 7 4 register@europarl.europa.eu

R a i n e rW i e l a n d
Vjzepräsident Europäischen des Paflaments

Zweitens,was Ihre Überlegungen bezüglichArtikel 4 Absatz dritter Gedantenstrich 2 der Verordnung anbelangt, bestätige hiermitdie Begründung Generalsekretärs, in seiner ich des wie ursprünglichen Antwortdargelegt. DieserBestimmung zufolge,,verweigem Organe die den Zugangzu einemDokument,durchdessen Verbreitungder Schutzder Rechtsberatung beeinträchtigt würde". Entgegen Ihren Behauptungen der Prozess Rechtsberatung, der ist der die Juristische Dienstdenpolitischen Gremien EüopäschenParlaments Rahmen des im des laufenden Ratifizierungsprozesses ACTA leistet, von nochnichtabgeschlossen. wird vielmehr Er bis zur endgültigenEntscheidung Europäischen des Parlaments über seineZustimmungim Rahmen Artikel 218 desVertrages von überdie Arbeitsweise Europäischen der Union aadauem. DieseSchlussfolgerung bezieht sichfolglichauf denspezifischen (andauemden) Beratungsprozess Zusammenhang der Ratifizierungvon ACTA und nicht - wie Sie im mit anzunehmen scheinen auf die Tatsache, dassder Juristische Dienstständigdie Rechtsberatung desOrgansauchin anderen Angelegenheiten gewährleistet. Vor dem HintergrunddieserErwägungen bestätige hiermit die Begründung ich des Generalsekretärs, derzufolge angefragte das Rechtsgutachten lediglichein einzelnes Element im Rahmeneinernoch andauernden Rechtsberatung politischenInstanzen Europäischen der des Parlaments durch denJuristischen Dienst zu FragendeslaufendenRatifizierungsprozesses von ACTA darstellt. Eineöffentliche Zugtinglichmachung dieser eines Elemente Rechtsberatung der zum jelzigen Zeitpunktwürde die weitereRechtsberatung Organsin dieserAngelegenheit des erheblichstörenund daherbeeinträchtigen. Juristische Der Dienstwärenicht mehr in der Lage, demOrgangegenüber offene, eine objektive und vollständige Rechtsberatung gewährleisten, zu wenneinzelne Elemente rechtlichen der Analysen demAbschluss andauemden vor des Prozesses der Rechtsberatung publik würdenund öffentlich diskutiertwerden.Daherbin ich der Auffassung, dass Zugänglichmachung Rechtsgutachtens Hinblick aufdie Fragen1, 2 die des im und 3 den Schutzder Rechtsberatung beeinträchtigen wi.irde. Was die rechtlicheRelevanzder von Ihlen in Ihrem Antrag angeführten Zr.rrco-Rechtsprechung behifft, darf ich Siedaraufhinweisen, dass sichderdieser Rechtsprechung zugrunde liegende Fall nicht auf den Vorgangeinernochandauemden, sondemvielmehr aufden Vorgangeiner bereits abgeschlossenen Rechtsberatung durchdenJuristischen Dienstin Bezugauf ein spezifisches Dossier bezieht. Außerdem bezieht sichdieseRechtsprechung entgegen Ihrer Behauptung ausschließlich Legislatiwerfabrenund nicht auf denBereichder intemationalen auf Beziehungen. Drittens bestätige hiermit rureingeschränkt Begrtindung Generalsekretärs ich die des hinsichtlich seinerSchlussfolgerungen Anwendungvon Artikel 4 Absatz3 der Verordnung.Gemäß zur Artikel 4 Absatz3 ersterUnterabsatz Verordnung(EG) Nr. 10491200l der "kann der Zugangzu einemDokument,dasvon einemOrganflir den intemenGebrauch erstelltwurde und dassich auf eineAngelegenheit bezieht, derdasOrgannochkeinenBeschluss in gefasst [.....] hat, verweigert werden[.....], wenneineVerbreitung Dokuments Entscheidungsprozess des den des Organs emstlichbeeinträchtigen würde,esseidenn,esbesteht überwiegendes ein öffentliches Interesse derVerbreitung".Bislanghat dasParlament an nochkeinenendgültigen Beschluss in dieser Fragegefasst. Verfalrenfür denAbschluss ACTA befindetsichnochin einem Das von sehrfrühen Stadium,was dasVerfalren der Zustimmungbetrifft. Im Anschlussan die

Europäisches Parlament Transparenz- Zugang der öffentlichkeitzu Dokumenten A S P 0 6 D 0 5 9 8 - 1 0 4 7B r ü s s e.lF a x + 3 2 2 2 8 4 3 9 4 9 register@europarl.europa.eu

RaineWieland r
Vizepräsident Europäischen des Parlaments

Vorschläge Kommission der vom 24.6.20113 ersuchte INTA-Ausschuss dieses der um Rechtsgutachten, wederderAusschuss nochdasParlament hatjedochseinen Standpunkt bereits festgelegt. Zwar sind Verhandlungen ACTA abgeschlossen dasAbkommenwurde von zu und jedoch stehtdie Unterzeichm.rng der EU und einigenVertragspartnem unterzeichnet, durchdie übrigenVertragspartner nochaus.Der Rat hat nunmehrdasParlament gemäß Artikel 218 des Vertrags überdie Arbeitsweise Europäischen der Unionmit demErsuchen einerZustimmung durchdasParlament ftirmlich befasst. nationalenParlamente übrigenACTA-Parbrer Die der werdenebenfallsmit der RatifizienurgdesAbkommensfortfahren. Entgegen Ihren Feststellungen würdedie öffentlicheZugänglichmachung diesesDokumentsin diesem Stadium EntscheidungsprozessOrgans den des tatsächlich emstlichbeeinträchtigen So darf ich betonen,dassdasin Redestehende Rechtsgutachten Rahmeneinerunabhängigen im Rechtsberatung intemenVerwendungdurcheinenAusschuss Europäischen zur des Parlaments zu dem Zweck erstelltwordenist, diesemdie Durchftihrungder intemenDebattenund die Festlegung Standpunks,dendieserAusschuss des gegebenenfalls ACTA-Abkommen zum jedoch einnehmen wird, zu erleichtem. MitgliederdesEuropäischen Die Parlaments sollten zunächst Gelegenheit die erhalten, ihren eigenenStandpunkt der in Redestehenden zu Angelegenheit unterBerücksichtigung sowohlderrechtlichen auchderanderen als Argumente zu entwickeln.Die Durchftihrungvon intemenDebattenin demzuständigen Ausschuss im und Parlament insgesamt würde emstlichbeeinträchtigt, wennzu diesemfrühen Zeitpunkt bereits vollständigerZugangzu demin Redestehenden gewährtwerdenwürde.Aus Rechtsgutachten diesemGrundist der Ztgang zu den spezifischen Teilen desin Redestehenden Rechtsgutachtens, in derAntwortdesGeneralseketärs 20. Dezember I wie vom 201 herausgestellt, der Grundlage auf von Artikel 4 Absatz3 der Verordnungzu verweigem. Was dasBestehen einesüberwiegenden öffentlichenInteresses Sinnevon Artikel 4 Absätze im 2 und 3 derVerordnung geltend, betrifft,so machten kein überwiegendes Interesse Sie öffentliches dasdennoch weitereVerbreitungdesDokumentsrechtfertigen die würde.Es ist mir dennoch wichtig hervorzuheben, dassein allgemeines öffentlicheslnteresse der öffentlichen am Sichtbarkeit Überprüfbarkeit und qualifizierten ei-ner ArbeitdesJuristischen Dienstes der Institution hinterdengegenstehenden Interessen derspezifischen aus Fallkonstellation zurücktreten muss. Andemfalls würdedie vorgenamte Ausnahmebestimmung vollkommen ins Leerelaufen,da ein derartallgemeines Interesse jedweden Antraga:ufZugangzl fijr Rechtsgutachten Anwendungfinden müsste. diesemZertpunktkann dasParlament Zt auchkein sonstiges überwiegendes öffentlichesInteresse erkennen, denuneingeschränlden das Zugang rechtfertigenwtirde. Was schließlichIhre kritischenBemerkungen der Art und Weisebetrifft, wie ACTA bislang zu von denzuständigen politischen Organen Europäischen der Unionbehandelt wurde,mussich

3 COM(201l)379 endg. COM(201l)380 und endg.

Europäisches Parlament Transparenz - Zugang der öffentlichkeit zu Dokumenten ASP 06 D 059 B-1047Brüssel Fax+3222843949 register@europarl.europa.eu

Rainer Wieland
Vizepräsident Europäischen des Parlaments

Ihnen leider mitteilen, dassich mich nicht in der Lage sehe,zu diesenFragenim Rahmeneines gemäiß Verordnung(EG) Nr. 1049/2001Stellung nehmen. Zweitantrags der zu Ich möchteSiejedoch auf die verftigbaren gegendieseEntscheidung Rechtsbehelfe gemäß Artikel 8 der Verordnung(EG) Nr. l049l2001hinweisen.SiekönnenentwederKlage beim Gerichtder EuropäschenUnion erheben odereineBeschwerde beim Europäischen Bürgerbeauftragten unter den im Vertragüber die Arbeitsweise Europäischen der Union festgelegten Bedingungen eimeichen.

Mit freundlichenGrüßen

f/^*,"(/,4/
RainerWieland Vizepräsident

a+,

Europäisches Parlament Transparenz Zugangder Öffentlichkeit Dokumenten zu . ASP 06 D 059 . 8-1047Brüssel Fax+ 32 228 43949 register@europari.europa.eu