Pompejanische Wandmalerei Ausgewählte Wandmalereien von Pompeji. Illustration vom Architekt Edoardo Cerillo.

Französische Übersetzung von Cav. Giulio Cottrau. Neapel : Cav. Uff. Pasquale D’Amelio. New York: Schaus.

Die Touristen, die die malerischen Straβen von Pompeji besichtigt haben und sich in die ehrbaren und nicht ehrbaren Inneren, die mit wahllosem Wüten durch den Ausbruch des Vesuvs bedeckt wurden, vertieft haben, sind ein wenig ratlos, wenn sie nach ein Souvenir der Besichtigung suchen. Im Museum von Neapel gibt e seine Horde von Kopisten in Ölmalereien, die die Wandmalereien von Pompeji mit Pigmente von allen Farben des Regenbogens reproduzieren. Es gibt farbige Fotografien und Aquarellskizzen; die letzte sind vielleicht die nächste zu den Originale, aber die Skizzen sind beleidigend in den Farben. Aber sie sind zum groβen Teil sehr unangemessen an den besorenderen Reiz von pompejanischen Wanddekorationen zu erinnern, einen Reiz, der in der Gestaltung und im Gebrauch von Farbe statt der feinen Zeichnung oder der Meisterschaft in der Technik besteht. Für Studenten der Kunst, die sie sich leisten können, gibt es einige groβrtige Bände; diese sind die Arbeit von Augusto Mau, die chromolithographs, die von Raoul-Rochette in Paris veröffentlicht wurden, und die Publikationender Niccolini Brüder. Presuhn beschäftigte sich mit den Ergebnisse der Ausgrabungen von 1874 bis 1878. Abe res gibt ein Teil der pompejanischen Wandmalerei, den diese wertvollen Werke nicht betonen; und zwar die Gestaltung der ganzen Wand, vielleicht das merkwürdigste Punkt und sicherlich das wertvollste nach den Künstler.

In der Mythologie sind die kleinen Bilder in der Mitte der groβen dunklen Platten zweifellos von gröβtem Interesse, aber auf der reinen künstlerischen Seite hat die Weise, in der die alten einfältigen Handwerker die Wandfläche brechen und Weiten durch perspektivische Verkürzungen von Landschaften und Seen, einen eigenen Wert. Die zwanzig groβen Bildtafel, die das letzte Jahr von Richter & Co. von Neapen geendet wurden und von Cavalier Pasquale D’Amelio mit italienischen und französischen Erläuterungen in parallelen Spalten veröffentlicht wurden, fügen zu den Bilden hinzu, die in den Bände reproduziert und oben erwähnt sind, und heben die architektonische Seite von pompejanischer Wandmalerei hervor. Die Farben sind sehr ähnlich den Originalen während der ersten Tagen ihrer Rückgewinnung nach der Dunkelheit von 2.000 Jahren; die heiβe Sonne von Neapel hat einige der Pigmente gebleicht und verursacht eine Zartheit des Tons, die nicht von den Malern ausgedacht wurde. Der Text ist von einem Architekt, Edoardo Cerillo, geschrieben, der nicht nur sehr kompetent in der Literatur, die von der berühmten kleinen verbrannten Stadt handelt, sondern auch eigene kühne Ideen. Er lenkt die Aufmerksamkeit auf den Wert dieser Werken, die erfunden wurden, um Vielfalt zu geben und glatte Wänden zu verändern, nicht für die Lehre über die Architektur von Rom, Griechenland und den Osten, die diese Werken enthalten. Die Publikation ist deshalb von besonderen Interesse für den Architekt und den dekorativen Künstler; für den Architekt, weil sie die Vielfalt und die Anmut der Gebäude zeigt, nun unmöglich aus anderen Quellen zu rekonstruieren und für den dekorativen Künstler, weil sie kühne und schöne Effekte auf leere Wände durch den Einsatz der Farben zeigt. Die zwanzig Bildtafel in Chromo-Lithographie, zusammen mit reichlich beschreibendem und kritischem Text, erscheinen in

groβen, losen Blättern in einem Portfolio; das kostet $75 und ist eine limitierte Auflage. Wenn der Verleger Zuspruch erhält, wird die amerikanische Ausgabe hier 100 Exemplare sein. Es ist ein Werk, das vor allem für Museen, Hochschulbibliotheken, und die Praxen der Architekten und Maler geeignet ist.

Traduttrice: Claudia Mazzone Laureanda in Scienze della Mediazione linguistica sede distaccata di Ragusa Facoltà di Lingue e Letterature straniere Catania