Präsentation im Rahmen des Seminars Qualitative Forschungsmethoden

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen
- Ein Forschungsbericht zur Analyse eines Experteninterviews anhand der Objektiven Hermeneutik

Elena Krasnousova Hilger Schneider Johannes Mikhaldyko Martin Christian Wagner Viktor Dik

13.02.2010
© HSR

Inhaltsverzeichnis

1. Forschungsinteresse u. Vorgehensweise

2. Objektive Hermeneutik + Sequenzanalyse
3. Anwendung: Phrase 1.1 4. Anwendung: Phrase 1.2 5. Anwendung: Phrase 2 6. Zusammenfassung der Ergebnisse
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 2

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Forschungsfrage
» Wie werden die Entscheidungen in einer aufgespaltenen Organisation umgesetzt?
› Vorgehensweise:
1. Forschungsobjekt 2. Forschungsinteresse 3. (Auswahl der Methode der Datenerhebung) 4. Interviewpartner und Interviewform 5. Durchführung des Interviews 6. Analyse des Informationsmaterials mit Hilfe der objektiven Hermeneutik 7. Schlussfolgerungen
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 3

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Forschungsobjekt
Firma X
Geschäftsbereich America ... Geschäftsfeld A Geschäftsfeld B Geschäftsfeld C Geschäftsbereich Europa, Mittlerer Osten, Afrika - 100% Tochter von X-Gruppe Geschäftsbereich Asien, Pazifik ...

Nationale Vertriebsorganisation Deutschland, Österreich, Schweiz (Stadt Y) Vertriebsstelle (Stadt Kassel)

Nationale Vertriebsorganisation Niederlande

Nationale Vertriebsorganisation England

... 4 Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen
Eigene Darstellung © Elena Krasnousova

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Forschungsablauf
1. Forschungsobjekt 2. Forschungsinteresse » Wie werden die Entscheidungen in einer 3. (Auswahl der Methode der Datenerhebung) aufgespaltenen Organisation und Interviewform 4. Interviewpartner umgesetzt? » Leitfadengestütztes Experteninterview: 5. Durchführung des Interviews » › Interviewfragen: das Resultat theoretischer Vorüberlegungen offene Leitfäden als 6. Analyse des Informationsmaterials mit Hilfe der objektiven in der › Wie gestaltet sich der Ablauf der Entscheidungsfindung und -umsetzung » Interviewpartner: Vertriebsleiter der Firma X in Kassel (aufgrund seines Firma X? Hermeneutik
» »

Expertenwissens Beteiligung der Führungskräfte auf verschiedenen Hierarchiestufen › Wie findet die und Erfahrungen in Fragen der Umsetzung von an den Prozessen, Entscheidungen) evtl. Hindernisse, Widerstände und Konflikte statt.
Nachgespräch/Postskriptum Transkription

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 5

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Analyse des Informationsmaterials mit Hilfe der objektiven Hermeneutik
14
„Geschichte“ zur Phrase 3

Zyklus 3

Explikation und Formulierung von Lesearten 15

8

„Geschichte“ zur Phrase 2

Zyklus 2 2
„Geschichte“ zur Phrase 1

Explikation und Formulierung von Lesearten 9

Explikation und Formulierung von Lesearten 3

13

Phrase 3 (Bestätigung/ Widerlegung/ Modifizierung der Hypothese)

7

Phrase 2 (Bestätigung/ Widerlegung/ Modifizierung der Hypothese)

Phrase 1 (Begründung für Zyklus 1 die Wahl der Phrase)

1

FallstrukturHypothese

4

Überprüfung der Überprüfung der Lesearten mit 10 Lesearten mit kontrastierenden kontrastierenden Geschichten Geschichten 16

6

Konfrontation mit dem Äußerungskontext

Konfrontation mit dem 12 Äußerungskontext Konfrontation mit dem Äußerungskontext18

Überprüfung der 5 Lesearten mit kontrastierenden Geschichten FallstrukturHypothese 11 (erweitert/ modifiziert) FallstrukturHypothese (erweitert/ modifiziert) 17

Sättigung

19

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen
Eigene Darstellung © Elena Krasnousova

6

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Objektive

Hermeneutik u.
Sequenzanalyse

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 7

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Methodisches Vorgehen der objektiven Hermeneutik

» Grundlagen
◊ ◊ ◊ ◊ ◊ Untersuchung, Strukturierung und Verstehen Interpretation der sozialen Wirklichkeit Ziel – enthaltene Sinnstrukturen aufdecken Erkenntnisse genereller Relevanz ableiten Entschlüsselung oder verstehende Erfassung der sozialen Wirklichkeit Geltung der Interpretation intersubjektiv überprüfbar zu machen
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 8

Hauptanliegen

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Methodisches Vorgehen der objektiven Hermeneutik »
› › ›

Latente Strukturen
Erkenntnisse genereller Relevanz in der menschlichen Interaktion Sind Regeln:
◊ Syntaktische R., pragmatische R., Regeln der Verteilung

Analyse der gängigen und objektiven Deutungsmöglichkeiten einer Interaktion

»
› › ›

Regelgeleitetheit der sozialen Praxis
Jede Handlung im Rahmen der „regelgeleiteten Möglichkeiten“ Nicht was zu tun ist, sondern was es heisst etwas zu tun Regelgeleitetheit verleiht der Handlung erst Bedeutung
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 9

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Methodisches Vorgehen der objektiven Hermeneutik
»
› › › › ›

Fall- Struktur- Rekonstruktion
Textinterpretation als Rekonstruktion von Bedeutungsstrukturen Handlungsoptionen einer konkreten Lebenspraxis durch Regeln formuliert Welche Handlungsoption realisiert wird entscheidet die Fallstruktur Rahmen lässt die Möglichkeit zu mehreren Handlungsoptionen Rekonstruktion der Strukturiertheit der Selektivität einer protokolierten Lebenspraxis

»

Generalisierung der Fallstruktur
Bei Theoriebildung
◊ Kritik am (rein) induktiven, wie auch (rein) deduktiven Vorgehen

› ›

Analysierter Fall ist allgemein und besonders zugleich Konkreter Fall ist mehr als ein Einzelfall
Stellt sinnstrukuriertes Gebilde dar

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 10

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Sequenzanalyse

»
»
› › › › › ›

Verfahren welches der Vorstellung der Objektiven Hermeneutik am lückenlosesten folgt
Interaktionen werden durch nicht offenkundige Strukturen beeinflusst und gesteuert
Kompromissloses Einlassen auf konkreten Fall Auflösen von Selbstverständnissen Bei Beibehaltung eigener Routinen in der Regel subsumtionslogisches Vorgehen Ausschalten des äusseren Kontextwissens Eigenes Selbstverständnis in Frage stellen Neues Selbstverständnis über die Strukturen der sozialen Welt generieren
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 11

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Sequenzanalyse
»
› › ›
◊ ◊

Leseartenproduktion
Herausnahme der ersten richtigen Interaktion So viele Kontextbedingungen aufstellen, wie empirisch sinnvoll erscheinen Sinnmachende Geschichten erfinden
Kontext des tatsächlichen Äusserungskontextes verlassen Geschichten nur zulässig, wenn Sie als geeignete sprachliche Äusserung erscheinen

»
› ›

Explikation der Lesearten
Implizierte Regeln werden expliziert Umfangreicher Blick um Möglichkeiten zu differenzieren und explizieren
◊ Je klarer, desto besser bilden sich die herrschenden handlungsstrukturierenden Strukturen im konkreten Fall ab

Aus dem Kontext hervorheben einer Figur die das protokolierte Handeln sicher wiedergibt
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 12

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Sequenzanalyse
»
› › › › ›

Überprüfung der Lesearten
Tatsächlich vorherrschende Strukturen durch Ausschluss von Lesearten identifizieren Kriterium ist ausschliesslich unser sprachlich-soziales regelgeneriertes Wohlgeformtheitsurteil Sämtliche Lesearten bilden das gesamte Interaktionssystem ab Im weiteren Verlauf nur kongruente Lesearten nutzen Idealfall, wenn nur eine einzige Lesart verbleibt

Ende der Sequenzanalyse wenn Weiterinterpretationen keine neuen Einsichten mehr bieten

»
› ›

Interpretieren in Gruppen (Allgemeine Hinweise)
Gruppe als Sprach- und Interaktionsgemeinschaft Überprüfung und in Frage stellen von Lesearten durch aussergewöhnliche Lesearten


Mitglieder können korrigierend eingreifen oder Gegenposition beziehen
Neutralisation von fest fixierten Strukturen Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 13

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Anwendung
Phrase 1.1

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 14

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Zyklus 1 der Objektiven Hermeneutik

2

„Geschichte“ zur Phrase 1

Explikation und Formulierung von Lesearten 3

7

Phrase 2 (Bestätigung/ Widerlegung/ Modifizierung der Hypothese)

Phrase 1 (Begründung für Zyklus 1 die Wahl der Phrase)

1

FallstrukturHypothese

4

6 Konfrontation
mit dem Äußerungskontext

Überprüfung der Lesearten mit kontrastierenden Geschichten

5

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen
Eigene Darstellung © Elena Krasnousova

15

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Wahl der Phrase
Phrasen 1.1 und 1.2 aus dem Abschnitt 1 » EL: Gut ähh wie würden sie die Organisationsstruktur ihres Unternehmens beschreiben oder bewerten? » VL: (Seit dieser Frage ständiger Augenkontakt) Also beschreiben als kao (lächelt) und nein nicht als chaotisch sondern es is ne flache Organisation ähm besteht eigentlich kaum aus Führungsebenen ansich nur anderhalb Ebenen. So. Und was war der zweite Teil der Frage? Begründung für die Wahl des Abschnittes: » Kontext der Entscheidungsfindung und Umsetzung » Erste Charakterisierung der Organisation » Aufteilung in zwei Phrasen

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 16

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Phrase 1.1

» "Also beschreiben als kao und nein nicht als chaotisch sondern es is ne flache Organisation."

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 17

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Geschichten zu Phrase 1.1

»» 3. EinEinPraktikant kommt dassein Mitarbeiter, diesich über die Raucherecke eines Unternehmens treffen » 1.In Praktikant kommt infragt denin viele Internet-eine gute ein » 1. Ein Dozent einbeobachtet, Studenten, wie er Idee 2. der der Kollegen. Er Internet-Unternehmen und wundert Arbeitsweise haben, diese Kollegen, sich zweieinfach und unddieErlaubnislange zu müssen,er die Antwort: sich sich über umsetzen Unternehmen ohne große denOrganisationsform können. Mehrliniensystemwunderteinholen nicht die als Dienstweg. Darauf erhältmehr Er erfragt deshalb bei einem Kollegen gesehen haben.und Kollegen. Er der Fertigung und in beobachtet, dass „Also beschreiben als Arbeitsweisekao K1 arbeitetStudent antwortet: der nein nicht als chaotisch sondern es is ne flache beschreiben Produktion. K2 wechselte in Der Organisation“ überwacht die würde.eine gute Idee haben,die diese » viele Mitarbeiter, die er ein Mehrliniensystem als Organisationsform 2. Ein fragt den „Eine Stelle untersteht „Eine Stelle untersteht kam F&E Dozentwürde. DerStudenten, wie mehreren mehreren das Abteilung. Student antwortet: des Gesprächs Im Verlauf beschreiben einfach und ohne große Erlaubnismehreren Vorgesetzten, weisungsbefugten Instanzen und ein Mitarbeiter weisungsbefugten Instanzen und ne flache Organisation“ ein Thema „Organisationals chaotisch, berichteteseinholen zuK2also beschreiben als kao und nein nicht der Arbeitsabläufe“ auf. sondern is müssen, umsetzen können. Er erfragt deshalb bei bemerkte: „Bei uns ist dastreffen sicheinfach. Um ein Mitarbeiter berichtet mehreren Vorgesetzten, » 3. In der Raucherecke eines Unternehmens ganz zwei Kollegen, die sich lange nicht mehr gesehen haben. den Dienstweg. Darauf erhält er in zu beginnen, einemForschungsthema der und und überwacht die Produktion. neuesbeschreiben als Verlauf Fertigungnein nicht alses also Kollegen K1 arbeitetkao des Gesprächs kam braucht K2 wechselte in die F&E Abteilung. Im das Thema „Organisation der Arbeitsabläufe“ auf. K2 die Antwort: Ablauf, hmm beschreibenund kao beschreiben als ist das ganz einfach. nicht viel. Den„Alsobeginnen, bemerkte: „Bei uns kaoAblauf, hmm Um als nein ein neues Forschungsthema zu chaotisch, und nein chaotisch sondern es is Den is ne sondern es braucht esflache es is ne nicht viel. und nein nicht als nicht als chaotischsondernne flache Organisation.“ beschreiben als kao nicht als chaotisch sondern es is ne flache Organisation“ flache Organisation.“ Organisation“
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 18

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Explikation der Lesearten
» 1. Freigestaltete Arbeitsweise, positive Sicht, kein Hinweis auf einen Konflikt » 2. Konflikt zw. Chaos und Organisation, neutrale Sicht, Rechtfertigungsversuch » 3. Freiräume für Kreativität, positive Sicht kein Hinweis auf einen Konflikt
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 19

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Formulierung der Lesearten
» 1. und 3. Geben Hinweise auf Aufbau- und Ablauforganisation

» 2. Enthaltener Rechtfertigungsversuch deutet auf Konflikte bzw. Diskrepanzen hin
» Hypothese 1
› Wenn in einer aufgespaltenen Organisation eine Diskrepanz zwischen Aufbauorganisation und Ablauforganisation entsteht, wird diese negativ wahrgenommen.
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 20

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Kontrastierende Geschichte & Deutung
» In einem Workshop wird den Teilnehmern angeboten, eine aus ihrer Erfahrung gut funktionierende Organisationsstruktur zu modellieren und zu beschreiben. Ein Vorschlag lautet folgendermaßen: „Also beschreiben als kao und nein nicht als chaotisch sondern es is ne flache Organisation“. » chaotisch ≠ gut funktionierend » Bestätigung der Diskrepanz

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 21

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Konfrontation mit dem Äußerungskontext
» Frage nach Bewertung und Beschreibung der Organisationsstruktur

» Freier Gestaltungsraum der Antwort
» "chaotisch" war spontan -> Bemerkt seinen Fehler » Versucht über Rechtfertigung einen Themenwechsel » => These könnte passen

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 22

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Anwendung
Phrase 1.2

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 23

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Zyklus 2 der Objektiven Hermeneutik
8
„Geschichte“ zur Phrase 2 Explikation und Formulierung von Lesearten 9

Zyklus 2

2

„Geschichte“ zur Phrase 1

Explikation und Formulierung von Lesearten 3

13
Sättigung? oder Phrase 3

7

Phrase 2 (Bestätigung/ Widerlegung/ Modifizierung der Hypothese)

Phrase 1 (Begründung für Zyklus 1 die Wahl der Phrase)

1

FallstrukturHypothese

4

Überprüfung der Lesearten mit 10 kontrastierenden Geschichten

6

Konfrontation mit dem Äußerungskontext

Konfrontation mit dem 12 Äußerungskontext

Überprüfung der 5 Lesearten mit kontrastierenden Geschichten FallstrukturHypothese 11 (erweitert/ modifiziert)

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen
Eigene Darstellung © Elena Krasnousova

24

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Phrase 1.2: ähm (Organisation) besteht eigentlich kaum aus Führungsebenen ansich nur anderhalb Ebenen. » Geschichten zur Phrase 1.2:
» 1.2.1 In einer Pressekonferenz wird ein neues virtuelles Unternehmen Y vorgestellt. Auf die Frage zur Organisationsstruktur sagt ein unerfahrener Pressesprecher: „ähm, die Organisation besteht eigentlich kaum aus Führungsebenen ansich nur anderhalb Ebenen.“ » 1.2.2 „Wie stellen Sie sich den echten Kommunismus vor?“ „Hmm.. Na ja... mmm erst einmal bestehen die Kommunen (hier i.S.v. gesellschaftlichen Institutionen) eigentlich kaum aus Führungsebenen ansich nur anderhalb Ebenen, weil die echten Kommunisten keine Weisungen außer denen vom Parteiführer brauchen werden!" » 1.2.3 Zwei Personen unterhalten sich im Chat. P1: „Wie läuft das eigentlich mit Deinem Forum? Wie lange dauert es, bis Ihr euch geeinigt habt, ein neues Sub-Forum zu machen?“ P2: „So hochoffiziell läuft das da nicht ab. Unsere Forenadministration ähm besteht eigentlich kaum aus Führungsebenen an sich nur anderthalb Ebenen. Dem Admin und mir, also was brauchst Du für ein Forum?“
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 25

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Explikation der Lesearten
» 1.2.1 In einer Pressekonferenz wird ein neues virtuelles Unternehmen Y vorgestellt. Auf die Frage zur Organisationsstruktur sagt ein unerfahrener Pressesprecher: „ähm, die Organisation besteht eigentlich kaum aus Führungsebenen ansich nur anderhalb Ebenen.“
› Die Art des Unternehmens - virtuelles Unternehmen, › Die Unerfahrenheit des Pressesprechers und › Die Aussage über die Anzahl der Führungsebenen - „anderhalb“

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 26

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Explikation der Lesearten
» 1.2.2 „Wie stellen Sie sich den echten Kommunismus vor?“ „Hmm.. Na ja... mmm erst einmal bestehen die Kommunen (hier i.S.v. gesellschaftlichen Institutionen) eigentlich kaum aus Führungsebenen ansich nur anderhalb Ebenen, weil die echten Kommunisten keine Weisungen außer denen vom Parteiführer brauchen werden!"
› Keine eindeutige Vorstellung über die Gestaltung der Führungssysteme in den Kommunen außer, dass es eines Parteivorsitzenden bedarf. › Organisationsprinzip einer Kommune: „Von jedem nach Möglichkeit, jedem nach Bedarf“. Dieses Prinzip beinhaltet eher selbstregulierende Mechanismen als ausgeprägten Führungshierarchien. › als Absicherung gegen das mögliche Versagen des Selbstregulierungsmechanismus hält man sich noch irgendwelche zusätzliche Führungsmechanismen - eben die Hälfte von „anderhalb“.
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 27

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Explikation der Lesearten
» 1.2.3 Zwei Personen unterhalten sich im Chat. P1: „Wie läuft das eigentlich mit Deinem Forum? Wie lange dauert es, bis Ihr euch geeinigt habt, ein neues Sub-Forum zu machen?“ P2: „So hochoffiziell läuft das da nicht ab. Unsere Forenadministration ähm besteht eigentlich kaum aus Führungsebenen an sich nur anderthalb Ebenen. Dem Admin und mir, also was brauchst Du für ein Forum?“
› „anderhalb“ drückt zuerst eine relativ unkomplizierte und unbürokratische Funktionsweise dieser Forum aus, › eine bestehende, offizielle Führungsebene (Admin) und eine weniger ausgeprägte, die man nicht genau definiert (die Hälfte von „anderhalb“). › Mitbestimmungsrecht der Forenmitglieder oder irgendwelche zusätzliche, im Hintergrund agierende Führungsmechanismen
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 28

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Formulierung der Lesearten
› 1.2.1 Die Unerfahrenheit des Sprechers sowie die Unbestimmtheit der Führungssysteme wegen der „losen Kopplung“ der Organisationseinheiten in einem virtuellen Unternehmen. › 1.2.2 In der Situation trägt die Unvollständigkeit der Führungssysteme eher eine Absicherungsfunktion gegen die unvorhersehbaren Ereignisse. › 1.2.3 Hier beinhaltet eine unvollständige Führungsebene entweder Mitbestimmungsrechte der Forumsmitglieder oder die im Hintergrund agierenden Führungsmechanismen. » Somit lässt sich zusammenfassend formulieren, dass entweder Mangel an Wissen in Bezug auf die genauere Struktur des Unternehmens oder nicht offizielle, im Hintergrund agierende Führungsmechanismen vorliegen. Neben einer festen Führungsebene wird keine weitere vollständig funktionsfähige Führungsebene gebraucht bzw. nicht für nötig gehalten. Anstatt dessen werden lediglich nach Bedarf einzelne Führungsmechanismen in die Organisation mit einbezogen.
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 29

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Fallstrukturhypothese
» Wenn in einer aufgespaltenen Organisation eine Diskrepanz zwischen Ablauf- und Aufbauorganisationen entsteht, die negativ wahrgenommen wird, wird intern nach Bedarf auf nicht offizielle, im Hintergrund agierende Führungsmechanismen zurückgegriffen.

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 30

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Anwendung
Phrase 2

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 31

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Zyklus 3 der Objektiven Hermeneutik
14
„Geschichte“ zur Phrase 3

Zyklus 3

Explikation und Formulierung von Lesearten 15 Explikation und Formulierung von Lesearten 9

8

„Geschichte“ zur Phrase 2

Zyklus 2

2

„Geschichte“ zur Phrase 1

Explikation und Formulierung von Lesearten 3

13

Phrase 3 (Bestätigung/ Widerlegung/ Modifizierung der Hypothese)

7

Phrase 2 (Bestätigung/ Widerlegung/ Modifizierung der Hypothese)

Phrase 1 (Begründung für Zyklus 1 die Wahl der Phrase)

1

FallstrukturHypothese

4

Überprüfung der Überprüfung der Lesearten mit 10 Lesearten mit kontrastierenden kontrastierenden Geschichten Geschichten 16

6

Konfrontation mit dem Äußerungskontext

Konfrontation mit dem 12 Äußerungskontext Konfrontation mit dem Äußerungskontext18

Überprüfung der 5 Lesearten mit kontrastierenden Geschichten FallstrukturHypothese 11 (erweitert/ modifiziert) FallstrukturHypothese (erweitert/ modifiziert) 17

Sättigung

19

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen
Eigene Darstellung © Elena Krasnousova

32

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Abschnitt 2
» EL: Und ähmm welche Auswirkungen hat es auf Entscheidungsumsetzungsprozess?

» VL: Na gut wir setzen eigentlich die Entscheidung um im Rahmen der Organisation die wir mal aufgebaut haben im Rahmen der Prozessbeschreibung, die wir haben
» Begründung
› Der Entscheidungsumsetzungsprozess wird zum ersten Mal angesprochen › Organisationsstrukturen werden betont

› möglicherweise chaotischer Charakter der Strukturen
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 33

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Geschichten zu Phrase 2
» 2.1.3 Osama bin Laden wird von Person A gefragt: „Warum üben Sie immer wieder nur Bombenanschläge aus? Sie könnten z.B. eine Partei gründen und auf diese Weise etwas bewegen. Geld haben Sie ja genug und an potentiellen Anhänger wird es sogar in den Europäischen Ländern nicht fehlen!“ Osama: „Gute Idee!“ Person A: „Na dann?“ Osama: „Na gut wir setzen eigentlich die Entscheidung um im Rahmen der Organisation, die wir mal aufgebaut haben, im Rahmen der Prozessbeschreibung, die wir haben. Also eher nicht, wir sind konservativ in dieser Hinsicht!“
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 34

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Geschichten zu Phrase 2 » „Warum üben Sie immer wieder nur Bombenanschläge aus?“
› Osama bin Laden wird als eine Führungspersönlichkeit angesehen › Möglichkeit zur Entscheidungsfindung und Umsetzung

» „eine Partei gründen und auf diese Weise etwas bewegen“ Osama: „Gute Idee!“
› Prinzipielle Bereitschaft zur Veränderung vorhanden

› Wird als gute Idee angesehen
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 35

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Geschichten zu Phrase 2
» „Na gut wir setzen eigentlich die Entscheidung um im Rahmen der Organisation, die wir mal aufgebaut haben, im Rahmen der Prozessbeschreibung, die wir haben.“
› Strukturen vorhanden, welche über einen längeren Zeitraum aufgebaut wurden › Einflussmöglichkeiten auf die Entscheidungsumsetzung beschränkt

» „Also eher nicht, wir sind konservativ in dieser Hinsicht!“
› Hoher Einfluss der Organisationsstrukturen auf die Entscheidungsumsetzung

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 36

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Phrase 2
» Formulierung der Lesearten
› Die Phrase kann als Ausflucht oder Rechtfertigung gedeutet werden

» Kontrastierende Geschichte
› „Ermahnung eines Angestellten das zu machen, was er machen soll“ › Die Formulierung „Na gut“ passt umgangssprachlich nicht zu einer Aufforderung

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 37

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Phrase 2
» Konfrontation mit dem Äußerungskontext
› Die Aussage fällt im Rahmen der Erläuterungen zum Vorgesetzten › Befragter geht nicht direkt auf den Vorgesetzten ein › Er umschreibt die Auswirkungen auf die Entscheidungsumsetzung mit den Organisationsstrukturen

» Hypothese 3:
Wenn in einer aufgespaltenen Organisation eine Diskrepanz zwischen Ablauf- und Aufbauorganisationen entsteht, kann sich diese negativ auf die Umsetzung der Entscheidungen auswirken
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 38

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Fazit
»

Experteninterview
Um Meinungen und Ansichten des Befragten zu ergründen

Um Antwortmöglichkeiten nicht einzuschränken

»

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen
Annahme: Besonderheiten der Organisationsform haben Einfluss auf die Entscheidungsumsetzung
Analyse der Aussagen zu Organisation

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 39

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse

Fazit
» Analyse mithilfe der Objektiven Hermeneutik
› Informationsgewinn aus den relativ knappen Aussagen zu Organisation

» Hypothese
› Wenn in einer aufgespaltenen Organisation eine Diskrepanz zwischen Ablauf- und Aufbauorganisationen entsteht, kann sie negativ auf die Umsetzung der Entscheidungen wirken

» Schlussfolgerung
› Die Diskrepanz zw. Ablauf- und Aufbauorganisation wirkt sich entscheidend auf den Entscheidungsumsetzungsprozess aus › Weiterer Forschungsbedarf zur umfassenden Beantwortung der Ausgangsfrage
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 40

Forschungsinteresse u. Vorgehensweise Objektive Hermeneutik u. Sequenzanalyse Anwendung: Phrase 1.1

Anwendung: Phrase 1.2 Anwendung: Phrase 2 Zusammenfassung der Ergebnisse Erfahrungen mit der Obj. Hermeneutik

Erfahrungen mit der Objektiven Hermeneutik

» Diskussionsintensiv

» Gruppenarbeit
» Großer Raum für Interpretationen » Kreatives Arbeiten » Zeitintensiv

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 41

Quellenverzeichnis
B., V. (19. Dezember 2009). Interview mit einem Vertriebsleiter. (E. Krasnousova, Interviewerin) Kassel. Christof, E., Schlembach, C., & Klein, C. (2005). Verfahren der Objektiven Hermeneutik. Abgerufen am 04. 02 2010
von Die Alchemie der Worte - Objektive Hermeneutik. Schulleitung zwischen Alltag und Professionalität I: http://homepage.univie.ac.at/Eveline.Christof/alchemie05/1Verfahren_der_Objektiven_Hermeneutik.pdf#search=%22die% 20alchemie%20der%20worteobjektive%20hermeneutik%22

Lamnek, S. (2005). Qualitative Sozialforschung. Beltz Psychologie Verlags Union. Lueger, M., & Meyer, R. E. (2007). Objektive Hermeneutik. In R. Buber, & H. M. Holzmüller, Qualitative Marktforschung (S. 175 - 185). Gabler. Nohl, A.-M. (2006). Interview und dokumentarische Methode: Anleitungen für die Forschungspraxis. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Scherf, M. (2009). Objektive Hermeneutik. In S. Kühl, & e. al.(Hrsg.), Handbuch Methoden der Organisationsforschung - Quantitative und Qualitative Methoden (S. 300-325). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Wernet, A. (2006). Einführung in die Interpretationstechnik der Objektiven Hermeneutik. In R. Bohnsack, U. Flick, C. Lüders, & J. Reichertz (Hrsg.), Qualitative Sozialforschung (2. Auflage Ausg., Bd. 11). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 43

Wir haben fertig!!!

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!
Entscheidungsumsetzung in aufgespaltenen Organisationen 44