You are on page 1of 2

Seite 1

Gemeinschaft Pumpenfest Cochem-Cond / Mosel - seit 1981 - e.V.
Satzung (zuletzt geändert per Beschluss vom 04.03.2006) §1 Der am 20. Februar 1981 in Cochem-Cond gegründete Verein Gemeinschaft Pumpenfest Cochem-Cond / Mosel - seit 1981- e.V. mit Sitz in Cochem-Cond verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstige Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist: a) Förderung des Denkmalschutzes b) Förderung des Heimatgedankens c) Förderung der Jugendarbeit d) Förderung anerkannter Katastrophenschutzeinrichtungen Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch: zu a): Unterstützung von Instandsetzungs- und Instandhaltungsmaßnahmen an ortsprägender Bausubstanz im Bereich seines Vereinssitzes, auch wenn diese Maßnahmen von Dritten durchgeführt werden. Diese Unterstützung erfolgt, falls es erforderlich ist, im Einklang mit der Denkmalpflegebehörde zu b) Herausgabe von Publikationen zur Ortsgeschichte, Anbringung von Gedenk- und Hinweistafeln an historisch bedeutsamen Stellen, Durchführung von Gedenkveranstaltungen ohne wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb zu c): materielle Unterstützung der örtlichen Träger von Kinderspielplätzen zu d): materielle Unterstützung der örtlichen Katastrophenschutzeinrichtungen, insbesondere bei Moselhochwassern. §2 Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. §3 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. §4 l. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. §5 1. Der Verein erhebt keine Mitgliedsbeiträge. 2. Gelder, die durch Veranstaltungen oder Spenden eingenommen werden, kommen ausschließlich den Zwecken im Sinne dieser Satzung und damit dem Gemeinwohl zugute. §6 1. Mitglied kann jede natürliche Person durch schriftliche Erklärung werden. Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar und nicht vererblich. Mitglieder, die am Vereinsleben teilnehmen, werden aktive Mitglieder genannt, Mitglieder, die den Verein auf andere Art und Weise unterstützen, werden als inaktive Mitglieder bezeichnet.2. Die aktive Mitgliedschaft erlischt, wenn ein Mitglied den Vereinsaktivitäten mehr als drei Jahre ohne wichtigen Grund fernbleibt. 3. Jede Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod, Ausschluß oder Auflösung des Vereins. 4. Ein Mitglied kann nach nur vorheriger Anhörung durch den Gesamtvorstand ausgeschlossen werden. §7 1. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder vom vollendeten 16. Lebensjahr an. Bei den Mitgliederversammlungen ist eine Stimmabgabe durch schriftliche Bevollmächtigung möglich. 2. Als Vorstandsmitglieder sind nur aktive Mitglieder vom vollendeten 18. Lebensjahr an wählbar. Ein Vorstandsmitglied kann auch in Abwesenheit gewählt werden. Hierzu muß jedoch das Einverständnis des Kandidaten vorliegen. 3. Bei Satzungsänderungen oder Vereinsauflösung ist die 3/4 - Mehrheit der Anwesenden erforderlich. Bei sonstigen Abstimmungen und Wahlen genügt einfache Mehrheit. §8 1. Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder Anordnungen der Vereinsorgane verstoßen, können Maßnahmen verhängt werden. Maßregelungen sind mit Begründung und mit Rechtsmittelangabe auszusprechen. a) Verweis b) Zeitlich begrenztes Verbot der Teilnahme am Vereinsleben und an den Vereinsveranstaltungen c) Ausschluß des Mitglieds

Seite 2
§9 1. Gegen jede Ablehnung der Aufnahme und gegen Maßregelungen ist Einspruch zulässig. Dieser ist innerhalb von zwei Wochen nach Zugang beim 1. Vorsitzenden oder dessen Vertreter einzureichen. 2. Über den Einspruch entscheidet der Gesamtvorstand. § 10 Organe des Vereins sind: a) die Mitgliederversammlung b) der Gesamtvorstand § 11 1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Hauptversammlung) findet einmal jährlich statt. 2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von drei Wochen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es a) der Vorstand beschließt oder b) ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich beim 1. Vorsitzenden oder dessen Vertreter beantragt. 3. Jede Mitglieder- und Vorstandsversammlung ist beschlussfähig. 4. Die Einladung zur Mitgliederversammlung erfolgt im kommunalen Mitteilungsblatt. § 12 1. Zum Mitarbeiterkreis gehören: a) die Mitglieder von Ausschüssen b) die Mitglieder des Vorstands 2. Falls die Mitgliederversammlung es für notwendig erachtet, können von ihr Ausschüsse gewählt werden. 3. Die Mitgliederversammlung legt die Kompetenzen des jeweiligen Ausschusses fest. 4. Der Vereinsvorsitzende ist zu den Ausschußsitzungen einzuladen. § 13 1. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt. 2. Der Gesamtvorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem 1. Schriftführer, dem 2. Schriftführer, dem 1. Kassierer, dem 2. Kassierer und dem Beisitzer. 3. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem 1. Schriftführer und dem 1. Kassierer. 4. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. und der 2. Vorsitzende, jeweils alleinvertretungsberechtigt, wobei im Innenverhältnis der 2. Vorsitzende den 1. Vorsitzenden im Verhinderungsfälle vertritt. § 14 1. Die Mitglieder des Vorstandes werden für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Sie bleiben so lange im Amt, bis ein Nachfolger gewählt ist. Eine Wiederwahl ist zulässig. § 15 Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung, des Vorstands, sowie der Ausschüsse ist jeweils ein Protokoll anzufertigen und vom Protokolleur zu unterzeichnen. § 16 1. Die Kassen des Vereins werden in jedem Jahr durch zwei von der Mitgliederversammlung gewählte Kassenprüfer geprüft. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht und beantragen die Entlastung des Kassierers bei ordnungsgemäßer Führung der Kassen. 2. Bei ordentlichen Mitgliederversammlungen ist das Vereinsvermögen offenzulegen. 3. Den Mitgliedern ist in ausreichender Anzahl ein schriftlicher Geschäftsbericht vorzulegen, in dem die Einnahmen und Ausgaben sowohl nach den jeweils durchgeführten Maßnahmen und Veranstaltungen gemäß § 1, als auch sonstiger Art darzulegen sind. § 17 Über Anschaffungen oder Ausgaben, die 2.500 € (zweitausendfünfhundert Euro) übersteigen, wird in einer Mitgliederversammlung entschieden. § 18 1. Die Auflösung des Vereins kann nur von einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. 2. Die Auflösung ist beschlossen, wenn 3/4 der anwesenden Mitglieder bei der Mitgliederversammlung für eine Auflösung des Vereins stimmen. 3. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Cochem zwecks Verwendung für Zwecke des Denkmalschutzes in CochemCond.