incoming tourismus

Zahlen – Daten – Fakten 2012

Veröffentlicht im Mai 2012

1

tourismus in niedersachsen
Zahlen – Daten – Fakten 2012

Als Ergänzung zu der grünen Broschüre „incoming tourismus“, gibt die Broschüre „tourismus in niedersachsen“ einen Überblick über die touristischen Kennzahlen für Reisen in das Reiseland Niedersachsen.
Veröffentlicht im Mai 2012

Kontakt / Informationen zur Marktforschung
Quellennachweis

1

TourismusMarketing Niedersachsen GmbH Jan Matysiak t +49 (0) 511 27048823 matysiak@ tourismusniedersachsen.de www.tourismuspartnerniedersachsen.de
Impressum Herausgeber Tourismus Marketing Niedersachsen GmbH Essener Straße 1 D-30173 Hannover t +49 (0) 511 2704880 f +49 (0) 511 27048888 info@tourismusniedersachsen.de www.reiseland-niedersachsen.de Veröffentlicht im Mai 2012
2

Deutsche Zentrale für Tourismus e. V. (DZT), Marktinformationen 2012 Deutsche Zentrale für Tourismus e. V. (DZT), Incoming-Tourismus Deutschland, Edition 2012, 2012 Eurostat 2012 GfK GeoMarketing GmbH, RegioGraph 10, 2009 Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologien Niedersachsen (LSKN), LSKN-Online, 2012 Statistisches Bundesamt, Monatserhebung im Tourismus, 2012 Gestaltung genese werbeagentur gmbh, Magdeburg www.genese-md.de Produktion BWH GmbH Medien Kommunikation

Editorial

Inhalt

Die ausländischen Quellmärkte haben für das Reiseland Niedersachsen 2011 weiter an Bedeutung gewonnen. Trotz eines noch relativ geringen Anteils an den Übernachtungen insgesamt (9,3 %), weist dieser Markt seit 2001 mit 57 % das stärkste Wachstum auf (Inlandsmarkt + 3,2 %). Vor allem die europäischen Übernachtungsgäste sind hier mit einem Anteil von 85 % am Auslandsmarkt Wachstumstreiber. Das niedersächsische Incoming muss damit zukünftig als dynamischer Wachstumsmarkt und wichtiger Wirtschaftsfaktor näher betrachtet werden. Die neu aufgelegte Broschüre der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN) gibt einen umfassenden Überblick über wichtige tourismusrelevante Strukturdaten des Reiselandes Niedersachsen und liefert Erläuterungsansätze zu den einzelnen Themenbereichen. Sollten Sie Fragen zu den Quellen oder Daten haben, sprechen Sie uns gerne an.

Seite 4 – 8 Langfristige Entwicklung des Tourismus aus dem Ausland Seite 9 Anteile der 20 Städte Seite 10 – 11 Regionale Verteilung ausländischer Gäste Seite 12 – 13 Quellmarkt Niederlande Seite 14 – 15 Quellmarkt Dänemark Seite 16 – 21 Reiseziele ausgewählter Quellmärkte Seite 22 – 23 Wachstumsprognosen 2020

3

Übernachtungen aus dem Ausland in den Bundesländern 2011

Das Reiseland Niedersachsen zeigt stabile Entwicklungen im Incoming

Bayern Berlin Nordrhein-Westfalen Baden-Württemberg Hessen Rheinland-Pfalz Niedersachsen Hamburg Sachsen Schleswig-Holstein Mecklenburg-Vorpommern Brandenburg Thüringen Sachsen-Anhalt Bremen Saarland 0 2,0 1,6 1,5 0,8 0,8 0,6 0,5 0,4 0,3 4 8 12 3,4 5,6 5,4 9,3 8,8 8,8

14,1

Quelle: TMN nach Destatis 2012

16 Millionen

Niedersachsen konnte im vergangenen Jahr sein Wachstum am ausländischen Quellmarkt nochmals steigern und wächst in den vergangenen 11 Jahren in diesem Segment um 56,8 %. Im Bundesländervergleich liegt Niedersachsen bei den ausländischen Übernachtungen damit auf Platz 7.
4

Ankünfte / Übernachtungen in Niedersachsen 2001 – 2011

Incoming seit 2009 wieder auf Wachstumskurs

170

160

Index 2001 = 100 Ankünfte Inländer: 10.316.392 Übernachtungen Inländer: 37.093.852 Ankünfte Ausländer: 927.386 Übernachtungen Ausländer: 2.147.915

3.368.915 1.359.471

150 Ankünfte: Inländer 140 Ankünfte: Ausländer Übernachtungen: Inländer Übernachtungen: Ausländer 120

130

11.125.394

110

36.061.888
100

90

80

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

Quelle: TMN nach LSKN 2012

Während die Entwicklung der Übernachtungen aus dem Inland zwischen den Krisenjahren 2008 und 2009 stabil verlief, reagierte der Incoming - Markt mit deutlichen Einbrüchen. Seit 2009 ist hier wieder ein starkes Wachstum zu beobachten. Der Auslandsmarkt entwickelt sich dynamischer, ist aber auch anfälliger bei Veränderungen wirtschaftlicher Rahmenbedingungen.
5

Entwicklung der Top 15 Quellmärkte 2001– 2011

Seit 2001 kann Niedersachsen 1,2 Mio. zusätzliche Übernachtungen aus dem Ausland (+ 57 %) gewinnen

Niederlande Dänemark Vereinigtes Königreich Polen Schweiz Schweden USA Österreich Italien Frankreich Belgien Russland Spanien China VR, Hongkong Norwegen 0

+ 122 % (seit 2001) + 50 % -2% + 138 % + 46 % - 7% +9% + 59 % + 12 % + 22 % + 74 % + 65 % + 27 % + 174 % -2%
200.000 400.000

2011 2001 Ausland insgesamt 2001 – 2011: + 1.221.000 Übernachtungen (+ 57 %)
600.000 800.000 1.000.000 1.200.000

Quelle: TMN nach LSKN 2012

Nach wie vor bilden die Niederlande, Dänemark, Großbritannien, Polen, die Schweiz und Schweden die volumenstärksten Quellmärkte. Polen rückt bedingt durch das starke Wachstum 2011 auf Platz 4 der Rangliste, während Schweden im Gegensatz zum Vorjahr als Quellmarkt etwas an Bedeutung verliert und 2 Rangplätze abgibt.
6

Entwicklung der ausländischen Quellmärkte nach der Herkunft

Europäische Quellmärkte sind Wachstumstreiber

4.000.000 4.000.000 übriges Europa übriges Europa 3.500.000 3.500.000 DK NL DK NL

jeweiliger Anteil an den Übernachtungen:

Quellmärkte Übersee Übersee Quellmärkte 3.000.000 3.000.000

2.500.000 2.500.000

2.000.000 2.000.000

Europa: 84,6 %
1.500.000 1.500.000

82,9 %
1.000.000 1.000.000

500.000 500.000

17,1 %
0 0 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011

Übersee: 15,4 %

Quelle: TMN nach LSKN 2012

Das Wachstum aus dem europäischen Quellmarkt wird vor allem aus den Niederlanden und Dänemark generiert. Insgesamt ist seit 2001 ein deutlicher Zuwachs an europäischen Gästen zu verzeichnen. Der prozentuale Anteil von Gästen aus Übersee am Gesamtwachstum ist hingegen rückläufig.
7

Entwicklung ausländischer Übernachtungen in Reisegebieten 2001– 2011

Stärkste Zuwächse im westlichen Niedersachsen

Harz Braunschweiger Land Hannover-Hildesheim Weserbergland-Südniedersachsen Lüneburger Heide Mittelweser GEO * Oldenburger Münsterland Oldenburger Land Unterelbe-Unterweser Ostfriesland Nordseeküste Ostfriesische Inseln -100.000
Quelle: TMN nach LSKN 2012

+20.130 insgesamt +34.103 +237.750 +23.093 +149.559 +38.662 +457.175 +103.314 +8.269 +27.661 +25.463 +79.681 +16.140 0 100.000 200.000 300.000 400.000 500.000 600.000 Übrige Quellmärkte Dänemark Niederlande

Die Reisegebiete GEO*, Hannover - Hildesheim und die Lüneburger Heide liegen beim Zuwachs der absoluten Übernachtungszahlen vorne. Vor allem GEO* kann von der Grenznähe zu den Niederlanden profitieren und verzeichnet alleine aus diesem Quellmarkt seit 2001 ein Plus von ca. 388.000 Übernachtungen.
* GEO = Grafschaft Bentheim, Emsland, Osnabrücker Land
8

Anteil der 20 Städte an den ausl. Übernachtungen in Nds. 2011

Rund 38 % der 3,4 Mio. ausländischen Gäste übernachten 2011 in einer der 20 Städte

* Übernachtungen ohne Angabe der Herkunft nicht einbezogen

Ausgewählte Quellmärkte Australien, Ozeanien Amerika Asien Afrika Europa

Übernachtungen in Nds. absolut * 17.158 172.774 176.348 22.833 2.849.411

Anteil der 20 Städte absolut 12.354 120.321 124.280 16.211 952.868

Anteil der 20 Städte in % 72 % 70 % 70 % 71 % 33 %

20 Städte: Hannover, Goslar, Wolfsburg, Braunschweig, Göttingen, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück, Wilhelmshaven, Lingen (Ems), Papenburg, Hildesheim, Celle, Stade, Hameln, Hann. Münden, Emden, Verden (Aller), Gifhorn, Wolfenbüttel
Quelle: TMN nach LSKN 2012

Die hohen Anteile an den Übernachtungen von über 70 % untermauern die Bedeutung der 20 Städte für das interkontinentale Incoming. Rund 32 % der außereuropäischen Übernachtungen werden dabei in der Stadt Hannover verbracht. Ebenfalls volumenstarke Reiseziele interkontinentaler Gäste: Wolfsburg, Braunschweig, Göttingen.
9

Übernachtungen ausländischer Gäste in den nds. Gemeinden 2010 Übernachtungen ausländischer Gäste in den nds. Gemeinden 2011

Touristische Nachfrage aus dem Ausland konzentriert Touristische Nachfrage aus dem Ausland sich auf Städte und DestinationenFerienparks konzentriert sich auf Städte und mit Ferienzentren

Cuxhaven

Butjadingen
Wilhelmshaven Butjadingen Stade Bispingen

Oldenburg Varel
Papenburg Papenburg Haren Haren (Ems) (Ems) Bad Bentheim Uelsen

Bispingen Soltau Soltau
Hannover

Lüneburg Lüneburg Wietzendorf Wietzendorf Celle
Celle

Molbergen Molbergen

Hannover

Wolfsburg Wolfsburg

Bad Bentheim

Osnabrück Osnabrück

BraunBraunschweig schweig Langenhagen Hameln
Hameln

Übernachtungen von Ausländern insgesamt Gemeinden 2011 2010 I I I I I I I I < 5.000 oder ≥ 5.000 – < ≥ 10.000 – < ≥ 20.000 – < ≥ 50.000 – < ≥ 80.000 – < ≥ 250.000 – < ≥ 350.000 – < keine Daten verfügbar 10.000 20.000 50.000 80.000 250.000 350.000 500.000

Hildesheim Hildesheim

Goslar Goslar

Braunlage Braunlage Göttlingen

Göttingen

Bad Lauterberg Bad Lauterberg im Harz im Harz

Quelle: LSKN 2012 Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010

Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Mehr als die Hälfte der Übernachtungen ausländischer Gäste entfällt Mehr als die Hälfte der Übernachtungen ausländischer Gäste (Urlaubs-, Privat- Gemeinden in Niedersachsen. Mit rund 483.000 Übernachauf 14 und Geschäftsreisen) entfällt auf rund 10 Gemeinden in Niedersachsen. Mit 400.000 internationalen Übernachtungen Bad Jahr tungen im Jahr 2011 liegt Hannover auf Platz 1 gefolgt von im 2010 liegt Hannover auf Bentheim (Ferienzentren). Platz 1 gefolgt von Bad Bentheim.

10

10

Ziele ausländischer Gäste in Niedersachsen 2011

Hannover-Hildesheim und GEO mit den höchsten internationalen Übernachtungsvolumina

Ostfriesische Inseln

Nordseeküste

Ostfriesland

Unterelbe-Unterweser Lüneburger Heide

Oldenburger Land Oldenburger Münsterland GEO *

Mittelweser Hannover-Hildesheim Braunschweiger Land

Übernachtungen von Ausländern nach Herkunft 2011 NL Skandinavien Alpen (AT & CH) UK PL Italien + Spanien Restliches Europa USA China Interkontinental

Harz

100.000 40.000 10.000

WeserberglandSüdniedersachsen
* GEO = Grafschaft Bentheim, Emsland, Osnabrücker Land

Quelle: LSKN 2012, Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Die Herkunft der Gäste spielt eine große Rolle bei der Wahl der niedersächsischen Reiseregion. Während skandinavische Gäste überwiegend im östlichen und südlichen Teil Niedersachsens übernachten (insbesondere im Harz und der Lüneburger Heide), bevorzugen Gäste aus den Niederlanden die grenznahen Reiseregionen für ihren Urlaub.
11

Übernachtungen von Niederländern 2001 – 2011 nach der Betriebsart

Ferienzentren sind bei Niederländern am beliebtesten

1.200.000 Andere 1.000.000 Camping Ferienzentrum,Fewo./Ferienhaus Hotel Garni 800.000 Hotel

600.000

400.000

200.000

0

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

Quelle: TMN nach LSKN 2012

Bei der Wahl der Betriebsart ist seit 2001 eine deutliche Verschiebung zu Gunsten der Ferienzentren, Ferienwohnungen und -häuser zu beobachten. Während die Übernachtungen hier 2001 einen Anteil von ca. 20 % ausmachten, wählten 2011 fast 50 % aller niederländischen Übernachtungsgäste eine dieser Unterkunftsarten.
12

Übernachtungsziele niederländischer Gäste 2011 Übernachtungsziele niederländischer Gäste 2010

Niederländer übernachten vor allem im Westen Niederländer vor allem im westlichen Niedersachsen Niedersachsens zu finden

Butjadingen Butjadingen

Bad Zwischenahn

Papenburg Papenburg Haren Haren (Ems) (Ems) Uelsen Uelsen

Bispingen Bispingen
Wietzendorf

Molbergen

Hatten

Molbergen Sögel Bad Bentheim Rieste

W ietzendorf Faßberg
Celle Celle

Winsen (Aller)

Bad Bentheim Osnabrück O snabrück

Hannover

Hannover
Braunschweig Hildesheim Braunschweig

Melle Melle

Rinteln Rinteln Hameln Hameln Bad Pyrmont Uslar

Bad Rothenfelde Bad Rothenfelde
Übernachtungen von Niederländern 2011 Gemeinden < 1.000 ≥ 1.000 ≥ 4.000 ≥ 20.000 ≥ 50.000 ≥ 100.000 oder keine Daten (949) – < 4.000 (68) – < 20.000 (22) – < 50.000 (7) – < 100.000 (1) – < 300.000 (1)

Osterode am Harz

G oslar Goslar
Braunlage Braunlage Bad Sachsa

Bad Lauterberg im Harz

Bad Lauterberg im Harz
Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Quelle: LSKN 2012, Kartengrundlage: GfK GeoMarketing Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010

Die grenznahen RegionenNiederländern konzentrieren sichoder die Die Übernachtungen von wie Bad Bentheim, Haren (Ems) auf Molbergen sind bei den niederländischen Übernachtungsgästenden grenznahen Regionen aber auch auf die Lüneburger Heide und die beliebtesten Reiseziele, aber auch Destinationen wie Hannover, Harz sowie Städte wie Hannover, Celle und Goslar. die Lüneburger Heide und der Harz werden frequentiert.

13

13

Übernachtungen von Dänen 2001– 2011 nach Betriebsart

Hotels von dänischen Gästen bevorzugt

350.000

300.000

250.000

200.000

150.000

100.000

50.000

0

1 2001

2 2002

3 2003

4 2004

5 2005

6 2006

7 2007

8 2008

9 2009

10 2010

11 2011

Andere Hotel Garni Quelle: TMN nach LSKN 2012

Camping Hotel

Ferienzentrum / -haus / -wohnung

Hotels gewinnen bei der Unterkunftswahl der dänischen Gäste weiter an Bedeutung. 2011 werden über diese Betriebsart bereits über 40 % der Übernachtungen aus dem Quellmarkt Dänemark gebunden.

14

Übernachtungsziele dänischer Gäste 2011 2010 Übernachtungsziele niederländischer Gäste

Städte, Ferienparks und Harz Niederländer vor allem im westlichen Niedersachsen bei den Dänen hoch im Kurs zu finden

Butjadingen Butjadingen

Stade Bispingen Soltau

Bispingen

Lüneburg

Papenburg Molbergen Haren (Ems)

Wietzendorf W ietzendorf Celle Celle

Uelsen Bad Bentheim O snabrück Melle

Hannover

Hannover
Goslar

Wolfsburg Braunschweig

Rinteln

Hameln Bad Rothenfelde
Übernachtungen von Niederländern 2011 Übernachtungen aus Dänemark 2011 Gemeinden Gemeinden
< 1.000 oder ≥ 1.000 – < ≥ 2.000 – < ≥ 5.000 – < ≥ 10.000 – < ≥ 50.000 – < (1002) keine Daten (949) (17) 2.000 (68) (20) 5.000 (22) (2) 10.000 (7) (6) 30.000 (1) (1) 60.000 (1)

Hameln Hildesheim

Braunschweig

G oslar Braunlage Bad Grund (Harz) Braunlage

Bad Lauterberg im Harz Göttingen

Bad Lauterberg Hann. Münden im Harz
Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Quelle: LSKN 2012, Kartengrundlage: GfK GeoMarketing Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010

Das Übernachtungen von Niederländern Autobahn A 7 sich auf die Die umfangreiche Angebot entlang der konzentrieren wird von vielen dänischen Gästen auf auchFahrtdie Lüneburger Heide und den grenznahen Regionen aber der auf nach Süden für einen kurzen Aufenthalt inStädte wie Hannover, Celle im Harz genutzt. Als nördHarz sowie der Lüneburger Heide und und Goslar. lichstes Mittelgebirge Deutschlands ist der Harz für dänische Gäste ein attraktives Reiseziel insbesondere für den Winterurlaub.
13
15

Übernachtungsziele polnischer Gäste 2011 2010 Übernachtungsziele niederländischer Gäste

Polnische Gäste zieht es in die Freizeit- und Niederländer vor allem im westlichen Niedersachsen Ferienparks und in die Städte zu finden

Wilhelmshaven

Butjadingen

Schwanewede

Bispingen
Papenburg Papenburg

Molbergen Emstek Haren (Ems) Meppen
Haselünne Stuhr

Soltau

W ietzendorf Wietzendorf
Celle

Hannover Landesbergen

Uelsen

Hannover

Celle Braunschweig

Wolfsburg

Bad Bentheim O snabrück Salzbergen
Osnabrück Melle Hildesheim Rinteln Hameln

Braunschweig G oslar Goslar Braunlage
Göttingen Bad Lauterberg im Harz
Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Bad Rothenfelde
Übernachtungen von Niederländern 2011 Übernachtungen aus Polen 2011 Gemeinden Gemeinden < 1.000 oder 500 ≥ 1.000 – < 500 ≥ 1.000 – < 2.000 ≥ 2.000 – < 5.000 ≥ 10.000 – < 5.000 ≥ 10.000 – < 50.000 keine Daten (987) (949) 2.000 (68) (30) 1.000 5.000 (22) (15) 2.000 10.000 (7) (11) 5.000 30.000 (1) (3) 10.000 60.000 (1) (2) 20.000

Quelle: LSKN 2012, Kartengrundlage: GfK GeoMarketing Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010

Die Nachfrage aus Polen konnte in den letzten 11 Jahren deutlichdie Die Übernachtungen von Niederländern konzentrieren sich auf gesteigert werden (+138 %). auch auf die Lüneburger Heide und den grenznahen Regionen aber Polnische Gäste übernachten gerne in den Städten Städte in von Freizeit-, Celle und Goslar. Harz sowie sowie wie Hannover, Ferien- und Erlebnisparks dominierten Gemeinden. Die Zunahme geschäftlicher Beziehungen zum Nachbarland trägt ebenfalls ihren Teil zum allgemeinen Wachstum bei.
16

13

Übernachtungsziele britischer Gäste 2011 Übernachtungsziele niederländischer Gäste 2010

Niedersachsens Städte bei Briten besonders beliebt Niederländer vor allem im westlichen Niedersachsen zu finden
Cuxhaven Wilhelmshaven Wiesmoor Leer

Butjadingen

Bispingen
Bispingen Verden (Aller) Soltau

Lüneburg

Papenburg Haren (Ems) Molbergen Oldenburg Papenburg

W ietzendorf
Bergen

Bad Fallingbostel Hannover

Uelsen Nordhorn Bad Bentheim
Osnabrück

Celle Celle Hannover
Wolfsburg

O Bad Bentheim snabrück

Melle Bad Rothenfelde

Übernachtungen von Niederländern 2011 Übernachtungen aus Großbritannien 2011 Gemeinden Gemeinden
< 1.000 oder 500 ≥ 1.000 – < 500 ≥ 2.000 – < 1.000 ≥ 2.500 – < 5.000 ≥ 10.000 – < 5.000 ≥ 50.000 – < 10.000 (1005) keine Daten (949) (16) 2.000 (68) 1.000 (14) 5.000 (22) 2.500 (8) 10.000 (7) 5.000 (4) 30.000 (1) 10.000 (1) 60.000 (1) 40.000

Braunschweig Rinteln Hameln Hameln Braunschweig Hildesheim G oslar Goslar Braunlage Braunlage

Göttingen

Bad Lauterberg im Harz
Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Quelle: LSKN 2012, Kartengrundlage: GfK GeoMarketing Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010

Mit über 170.000 Übernachtungen gehört Großbritannien zu die Die Übernachtungen von Niederländern konzentrieren sich auf den wichtigsten niedersächsischenauf die Lüneburger Heide und% grenznahen Regionen aber auch Quellmärkten. Dabei sind 45 den der Privatreisen britischer Gäste von familiärer Natur (GfK TravelHarz sowie Städte wie Hannover, Celle und Goslar. Scope), wie auch die Übernachtungsziele widerspiegeln: größere Städte und (ehemalige) Kasernenstandorte sind am beliebtesten.
13
17

Übernachtungsziele Schweizer Gäste 2011 Übernachtungsziele Schweizer Gäste 2010

Schweizer Gäste zieht es in die Küstenregionen und in die Städte zieht es in die Küstenregionen und Schweizer Gäste in die Städte
Langeoog Spiekeroog Norderney Juist Juist Borkum Cuxhaven

Cuxhaven WangerN Nor- land orden Wilhelmsden Butjadingen Wangerlandhaven
Leer Leer Oldenburg O ldenburg

Stade

Stade
Bispingen

Bispingen
Soltau

Lüneburg Lüneburg

Soltau

Wietzendorf

Hannover Landesbergen Hannover

W ietzendorf Celle Celle
Wolfsburg

N ordhorn O snabrück
Osnabrück

Wolfsburg
Braunschweig

BraunLaatzen schweig Hildesheim Hildesheim

Übernachtungen aus der Schweiz 2011 Gemeinden < 500 oder keine Daten (995) ≥ 500 – < 1.000 (23) ≥ 1.000 – < 2.500 (20) ≥ 2.500 – < 5.000 (9) ≥ 5.000 – < 25.000 (1)
Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010

G oslar Goslar

Hann. Münden

Göttingen G öttingen

Braunlage

Quelle: LSKN 2012, Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Hann. Münden
Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Schweizer sind hinsichtlich der Wahl ihrer Unterkunft anspruchsvolle Schweizer sind hinsichtlich der Wahl ihrer Unterkunft anspruchsvolle Gäste und bevorzugen Mittelklasse- oder First Class Hotels (DZT Gäste und bevorzugen Mittelklasse- oder First Class Hotels Marktinformation). Zu ihren bevorzugten Reisezielen zählen die (DZT Marktinformation). Küste und die Ostfriesischen Inseln, aber die GeGemeinden an der Zu ihren bevorzugten Reisezielen zählen auch meinden an der größere Städte. Küste und die Ostfriesischen Inseln, aber auch größere Städte.
18

Übernachtungsziele schwedischer Gäste 2011 Übernachtungsziele Schweizer Gäste 2010

Schweden vor allem auf den Süden und Osten Niedersachsens ausgerichtet Schweizer Gäste zieht es in die Küstenregionen und in die Städte

Juist Cuxhaven N orden Wangerland Leer
Papenburg Oldenburg O ldenburg Stade

Butjadingen

Stade
Bispingen

Bispingen
Soltau Stuhr Walsrode

Lüneburg

Soltau

Lüneburg Bad Bevensen W ietzendorf Celle Celle
Lehrte Wolfsburg Wolfsburg

Hannover Bramsche

N ordhorn O snabrück
Osnabrück

Hannover Bückeburg

Übernachtungen aus der Schweiz2011 Übernachtungen aus Schweden 2011 Gemeinden Gemeinden < 500 oder keine Daten (1016) (995) 500 (19) ≥ 500 – < 1.000 (23) 500 500 (9) ≥ 1.000 – < 2.500 (20) 5.000 2.000 (3) ≥ 2.500 – < 10.000 5.000 (9) 5.000 (1) ≥ 10.000 – < 25.000 5.000 (1) 20.000
Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010

Braunschweig BraunLaatzen Hameln schweig HildesGoslar heim Bad Hildesheim G oslar Pyrmont Seesen Northeim Hann. Münden

Braunlage
Göttingen G öttingen

Quelle: LSKN 2012, Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Hann. Münden
Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Schweden übernachten häufig in der Nähe der Transit - Strecke Schweizer Raum Hannover - Hildesheim. Entsprechend kurz ist mit A 7 und im sind hinsichtlich der Wahl ihrer Unterkunft anspruchsvolle Gäste und die durchschnittliche Aufenthaltsdauer. 2011 ist ein 1,5 Nächtenbevorzugen Mittelklasse- oder First Class Hotels (DZT Marktinformation). Zu ihren bevorzugten Reisezielen zählen die Rückgang der Übernachtungszahlen von rund - 6 % gegenüber Gemeinden an zu beobachten. dem Vorjahrder Küste und die Ostfriesischen Inseln, aber auch größere Städte.
19

Übernachtungsziele belgischer Gäste 2011 2010 Übernachtungsziele niederländischer Gäste

Bad Bentheim und Hannover sind 2011 Niederländer vor allem im westlichen Niedersachsen die beliebtesten Ziele von Belgiern zu finden

Wilhelmshaven Wiesmoor

Butjadingen
Bispingen Butjadingen

Bispingen

Lüneburg

Papenburg Molbergen Oldenburg Haren (Ems)
Molbergen Neustadt am Rübenberge

W ietzendorf Hannover
Celle

Uelsen
Osnabrück

Celle Hannover
Wolfsburg Braunschweig

Bad Bentheim
Bad Bentheim O snabrück

Melle

Rinteln Hameln

Bad Rothenfelde
Übernachtungen von Niederländern 2011 Übernachtungen aus Belgien 2011 Gemeinden Gemeinden < 1.000 oder 500 ≥ 1.000 – < 500 ≥ 1.000 – < 2.000 ≥ 2.500 – < 5.000 ≥ 10.000 – < 5.000 ≥ 10.000 – < 50.000 keine Daten (1017) (949) 2.000 (68) (14) 1.000 5.000 (22) (11) 2.500 10.000 (7) (2) 5.000 30.000 (1) (2) 10.000 60.000 (1) (2) 15.000

Hameln Hildesheim

Braunschweig Goslar G oslar
Braunlage Braunlage

Göttingen Bad Lauterberg im Harz
Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Quelle: LSKN 2012, Kartengrundlage: GfK GeoMarketing Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010

RundÜbernachtungen von Niederländern konzentrieren sich auf die Die 77 % der Deutschlandreisen von Belgiern sind Urlaubsreisen. In Niedersachsen übernachten Belgier häufig in Ferienzentren den grenznahen Regionen aber auch auf die Lüneburger Heide und (Bad Bentheim, Bispingen, Butjadingen) aber Goslar. Städten Harz sowie Städte wie Hannover, Celle und auch in wie Hannover oder Goslar.

20

13

Übernachtungsziele interkontinentaler Gäste 2011 Übernachtungsziele niederländischer Gäste 2010

Übernachtungen vor allem in Hannover Niederländer vor allem im westlichen Niedersachsen und im südöstlichen Niedersachsen zu finden
Cuxhaven

Wittmund Emden

Butjadingen
Wilhelmshaven

Stade Buxtehude

Leer

Bispingen

Lüneburg

Papenburg Haren (Ems) Molbergen Oldenburg Papenburg
Vechta Hannover Bispingen W ietzendorf Celle

Uelsen

Hannover Gifhorn Wolfsburg Laatzen Braunschweig O snabrück Hildesheim Rinteln OsnabrückMelle Hameln WolfenHameln Salz- Braunschweig büttel gitter Bad RothenfeldeBad G oslar Pyrmont Reiseziele Goslar Übernachtungen Gäste 2011 interkontinentalervon Niederländern 2011 Bad Bentheim
Bückeburg
Gemeinden Gemeinden ÜN Ausländer < 1.000 oder keine Daten (949) (1017) 5.000 ≥ 1.000 – < 4.000 (68) (14) 10.000 ≥ 4.000 – < 20.000 (22) 5.000 (11) 20.000 ≥ 20.000 – < 50.000 (7) 10.000 (2) 30.000 ≥ 50.000 – < 100.000 (1) 20.000 (2) 130.000 ≥ 100.000 – < 300.000 (1) 30.000 (2)

Nordhorn

Celle
Garbsen

Göttingen

Braunlage Braunlage Duderstadt Bad Lauterberg im Harz
Kartengrundlage: GfK GeoMarketing

Quelle: LSKN 2012, Kartengrundlage: GfK GeoMarketing
Kartographie: TMN 2011, Quelle: LSKN 2010

Der Großteil der Übernachtungen interkontinentaler Gäste (insge- die Die Übernachtungen von Niederländern konzentrieren sich auf samt 64 %) konzentriert aber auf die Städte Lüneburgerund Wolfsburg grenznahen Regionen sich auch auf die Hannover Heide und den sowie sowie Städte wie Hannover, Celle und Goslar.und Hildesheim. Harz Langenhagen, Göttingen, Braunschweig Celle Die starke Bindung an Messe und Wirtschaftsstandorte lässt hinter den Reiseabsichten wirtschaftliche Interessenschwerpunkte vermuten.
13
21

Wachstumsprognose 2020 der Deutschen Zentrale für Tourismus

Deutschland im Ausland immer beliebter

Übernachtungen inkl. Camping in20 Mio. 0

40

60 59,0 48,7

80

8,0
Europa Amerika/Israel
Europa

7,0 5,6
9,0 33,6

Prognose 2020 20111 2004

Australien/Afrika Australien /
Afrika

Asien /

6,7 4,9 8,0

59,0 48,7 33,6 20
1

Amerika/Israel Amerika / Europa
Israel

7,0 5,6

0
Quelle: DZT 2012

40

60

80 Millionen

ohne rund 1,3 Mio Übernachtungen aus anderen / sonstigen Ländern

Das Reiseland Deutschland konnte im Jahr 2011 bei den Übernachtungszahlen aus den Quellmärkten Europa und Übersee nochmals zulegen (insgesamt + 5,7 % gegenüber 2010). Mit einem Anteil von rund 76 % bleibt Europa dabei wichtigster Auslandsmarkt. Laut Prognose der DZT können mit erfolgreichem Marketing bis 2020 Übernachtungszahlen in einem Bereich von 70 – 80 Mio. erreicht werden.
22

Wachstumsprognose der wichtigsten niedersächsischen Quellmärkte 2020

Gute Wachstumschancen in den europäischen Quellmärkten

Quellmarkt Niederlande Dänemark

Übernachtungen 2011 1.034.630 329.829

Prognose ÜN Nds. 2020 1 1.068.000 bis 1.291.000 383.000 bis 485.000 200.000 bis 216.000 125.000 bis 141.000 134.000 bis 190.000 186.000 104.000 bis 138.000 107.000 bis 149.000
1

Einwohner 16,7 Mio. 5,6 Mio. 62,4 Mio. 9,4 Mio. 7,8 Mio. 38,2 Mio. 10,9 Mio. 8,4 Mio.

Großbritannien 171.479 Schweden Schweiz Polen Belgien Österreich 119.472 127.263 159.336 95.317 101.271

Quelle: TMN nach LSKN 2012, DZT 2012, Eurostat 2012

Übernachtungsprognose auf Basis DZT Prognose (Incoming Edition 2012)

Bis 2020 kann Niedersachsen mit erfolgreichem Marketing 2,3 bis 2,8 Millionen Übernachtungen aus den wichtigsten europäischen Quellmärkten (rund der Nachfrage aus dem Ausland) erzielen und damit bis zu 660.000 zusätzliche Übernachtungen gewinnen. Rund ein Drittel des Wachstums kann dabei aus den Niederlanden erzielt werden.
23

www.tourismuspartnerniedersachsen.de
24

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful