Created by German History

Signal / Drittes Reich / Propagandazeitschrift

Achtung !!! Die Bilder und Texte zeigen anhand von einigen Beispielen, die Ideologie und Verherrlichung des Krieges durch die NS - Diktatur. Die Hefte dürfen Jugendlichen nicht zugänglich gemacht werden. Für Forschungszwecke und geschichtliche Aufklärung sind sie jedoch sehr interessant. Signal war eine NS-Propagandazeitschrift, die von 1940 bis 1945 in zahlreichen europäischen Ländern veröffentlicht wurde. Entwicklung: Auflage : Die deutschsprachige Ausgabe wurde nur für die Schweiz produziert. Im Deutschen Reich selbst erschien sie nicht. Ein Vorbild für das Blatt war die amerikanische Illustrierte Life. 1943 erreichte die Auflage der in verschiedenen Sprachen und Ländern erschienenen Ausgabe der Zeitschrift die Höhe von mehr als 2,4 Millionen Exemplaren. Erscheinungsweise in verschiedenen Ländern. Signal war als Presseorgan der Wehrmacht unterstellt und sollte im deutsch besetzten bzw. verbündeten Ausland für die angeblich europäische Mission des Nationalsozialismus werben. Neben der Verherrlichung von Nationalsozialismus und Wehrmacht gehörten die Propagierung einer ‚europäischen Großraumwirtschaft’ unter deutscher Führung und der ‚Kampf gegen die Bolschewiken’ zu den bevorzugten ‚Signal’-Themen. Der Hinweis auf das gemeinsame Ziel eines Kampfes gegen den ideologischen Todfeind, den Bolschewismus, sollte integrierend wirken. Signal erschien in den jeweiligen Landessprachen in Norwegen, Schweden, Dänemark, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Spanien, Portugal, Polen, Russland, Ungarn, Kroatien, Rumänien, Bulgarien und sogar in einer verkleinerten englischen Ausgabe, die mittels der V-Waffen über den Kanal transportiert wurden. Bis zum Kriegseintritt im Dezember 1941 gelangte die englische Ausgabe auch in die USA. Insgesamt erschienen zwischen April 1940 und März 1945 über Hundert reguläre Ausgaben, in der Regel zweimal monatlich mit je vierzig Seiten und ab Herbst 1942 in zwanzig verschiedensprachigen Ausgaben.