You are on page 1of 17

Association of Southeast Asian Nations (ASEAN

)
Netzwerke in der Planungspraxis - Regionalmanagement
Bearbeiter: Gautam Mondal
INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

www.ifr.kit.edu

Fügen Sie auf der Masterfolie ein frei wählbares Bild ein (z.B. passend zum Vortrag)

KIT – Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft

www.kit.edu

Gliederung
      Netzwerkgenese Netzwerkpartner und –akteure Zielsysteme Management Networking Networks Eigene netzwerkspezifische Ergänzungen der Analysekriterien  Bewertung des Netzwerks  Schlüsselliteratur

2

30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Netzwerkgenese
 ASEAN wurde am 8. August 1967 in Bangkok, Thailand gegründet.

 Gemeinsame Visionen
Zusammenarbeit in wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen, technischen, erzieherischen und anderen Bereichen, sowie die Förderung des regionalen Friedens und der Stabilität.
(Quelle: http://www.aseansec.org/about_ASEAN.html)

3

30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Netzwerkpartner und –akteure
 Gründungsmitglieder im Jahr 1967:  Indonesien  Malaysia  Philippinen  Singapur  Thailand

Eintritte  im Jahr 1984 Brunei Darussalam  im Jahr 1995 Vietnam  im Jahr 1997 Laos und Myanmar  im Jahr 1999 Kambodscha

4

30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Mitglieder der ASEAN

Quelle:http://4.bp.blogspot.com/_B1yu82jZSVs/SwwQqZkcnDI/AAAAAAAANrY/c7TBEPrmckA/s1600/asean-map1.gif
5 30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Zielsysteme (1)
Gemeinsame Ziele

1. Beschleunigung des Wirtschaftswachstums, sozialer Fortschritt und kulturelle Entwicklung in der Region. 2. Förderung des regionalen Friedens und der Stabilität durch bleibenden Respekt für das Recht und die Rechtsstaatlichkeit. 3. Förderung einer aktiven Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung bezüglich gemeinsamen Interessen in allen Bereichen

6

30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Zielsysteme (2)
Gemeinsame Ziele

4. Gegenseitige Unterstützung in Form von Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen. 5. Zusammenarbeit für die Auslastung der Landwirtschaft und Industrie, Ausweitung des Handels. 6. Förderung der südostasiatischen Studien 7. Instandhaltung der engen und nützlichen Zusammenarbeit mit den

internationalen Organisationen.
(Quelle: http://www.aseansec.org/about_ASEAN.html)
7 30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

PPI (Produkte, Projekte, Initiativen)
ASEAN Free Trade Area (AFTA)

 Die ASEAN-Freihandelszone wurde im
Januar 1992 gegründet.  Schaffung eines regionalen Markts für

550 Millionen Menschen.
 Durch die kooperative Vereinbarung unter den Mitgliedsländern wurden die intraregionalen gesenkt.
Quelle: http://www.aseansec.org/pdf/brosurAFTA.pdf
8 30.01.2013

Tarife

auf

0-5%

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Management (1)
Die Organisationsform des Netzwerkmanagements ist in drei
Gremien geteilt  ASEAN Coordinating Council

 ASEAN Community Councils
 ASEAN Sectoral Ministerial Bodies

Netzwerktreffen (ASEAN-Gipfel)

 Der

ASEAN-Gipfel

umfasst

die

Regierungschefs

der

Mitgliedsstaaten, um regionale Probleme zu besprechen.  Die ASEAN-Gipfeltreffen finden zweimal jährlich statt.
Quelle: http://www.aseansec.org/64.htm
9 30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Management (2)
Netzwerkregeln (ASEAN Charta)

 Die ASEAN Charta wurde im Jahr 2008 eingesetzt.  Sie dient als eine feste Grundlage zur Erreichung der ASEAN-Gemeinschaft.
Phase

Das Netzwerk befindet sich in der Betriebsphase
Netzwerkkompetenz

Keine Hinweise auf eine Entwicklung von Netzwerkkompetenz

10

30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Networking Networks (1)

Kooperation mit Ostasien ASEAN „+3 Prozess“ (China, Japan und die Republik Korea)

Kooperation mit Organisationen der Vereinten Nationen   UNDP (United Nations Development Programme) UNEP (United Nations Environment Programme)


UNICEF (United Nations Children's Fund)
WHO (World Health Organization)

Quelle: http://www.aseansec.org/16847.htm
11 30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Networking Networks (2)

 Kooperation mit anderen Organisationen  Die Rio Group  Gulf Cooperation Council (GCC)

 South Asian Association of Regional Cooperation (SAARC), und
 Economic Cooperation Organization (ECO)

 Die kulturspezifischen Analysekriterien lassen sich in der Literatur nicht erkennen.
12 30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Bewertung des Netzwerks
Gelegenheiten

 Ein sehr effektives Netzwerk in Südostasien  Umfassung wirtschaftlicher, politischer, ökologischer und vieler anderer Bereiche.  Kein Visumbedürfnis  Keine bilaterale Konflikte Probleme  Ungleiche wirtschaftliche und politische Entwicklung in den jeweiligen Nationen  Gemeinsame Vereinbarungen über die Wirtschaftspolitik sind schwer
13 30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Schlüsselliteratur
 Roberts, J. (2003): ASEAN’s problems on display at Bali summit, International Committee of the Fourth International (ICFI), http://www.wsws.org/articles/2003/oct2003/asea-o30.shtml (Zugriff: 24.01.2011).  http://www.aseansec.org/64.htm (Zugriff: 26.01.2011).


http://www.aseansec.org/pdf/brosurAFTA.pdf (Zugriff:
24.01.2011). http://www.aseansec.org/16847.htm (Zugriff: 24.01.2011).

14

30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit

15

30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Rollenspiel
Rundtisch Tagung Thema :Zusammenarbeit für Tourismusentwicklung Vertreter sind die “socio-cultural community der ASEAN“, die aus den Tourismusministern der 10 Mitgliedsländer bestanden hat. Ziel: Tourismusentwicklung in ASEAN Länder Probleme: Unterschiedliche Wahrnehmungen von Tourismus, Touristenziel, Touristenattraktion, Transport, Sicherheit etc.

Moderator: Vertreter von Indonesien

19

30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT

Rollenspiel
        Malaysia : Marketing Philippinen: Tourismusindustrien und Fluggesellschaften sollten

zusammenarbeiten.
Indonesien: Mangel an Kapital und technischen Erkenntnissen Laos: Entwicklung der Transportverbindung mit jedem Reiseziel Vietnam: Sprache (Mangel an Übersetzer) Brunei Darussalam: Fehlende Akkommodation Myanmar : Verbesserung der Sicherheit Thailand: Ausgebildete Personen Austausch


Kambodscha: Brauchtum (kulturelle und soziale Normen als Barriere
für Tourismusindustrien ) Singapur: Mangel an Koordination (Ämter/Abteilungen und Agenturen)

20

30.01.2013

INSTITUT FÜR REGIONALWISSENSCHAFT