You are on page 1of 23

Anfänge der Pressegeschichte

Gliederung
• Merkmale der Zeitungen und Zeitschriften • Sozio-ökonomischer Kontext • Der Einfluss der Post • Flugblätter • Flugschriften • Fuggerzeitungen • Messrelationen • Avisen und Relationen • Zeitschriften: Charakteristika + ein Beispiel „Rorschacher Monatsschrift“ • Fazit - Diskussion

“ (Emil Dovifat. Zeitungswissenschaftler) .Die 4 Merkmale der modernen Zeitungen • Universalität – thematische Breite • Aktualität – relevant für die Gegenwart • Publizität – allgemein zugänglich • Periodizität – das regelmäßige und unbeschränkte Erscheinen in bestimmten zeitlichen Abständen „ Die Zeitung vermittelt jüngstes Gegenwartsgeschehen in kürzester regelmäßiger Folge der breitesten Öffentlichkeit.

Erfindungen.und Nachrichtenzentren im deutschsprachigen Raum: • Augsburg für Italien • Wien für Balkan • Köln für Westeuropa. Lübeck und Danzig für Skandinavien • Der Papierpreis sank bis Ende des 16. auf ein Siebtel bis ein Neuntel des Preises von 1450 . Frankreich. England und Spanien • Hamburg.Sozio-ökonomischer Kontext im 15-16. Flandern. Handels. Jahrhundert Marktbedingungen: • Verknüpfung und Verdichtung des Handels • Erschließung und Eroberung fremder Märkte und Länder • Technische Entdeckungen. Unternehmensgeist • Anfang der Neuzeit – Merkmal : Wachstum an Informationsbedürfnis • Handelszentren = Kommunikations.und Austauschzentren: z.Jh.B.

Posita ( statio equorum) – „aufgestellte Pferdewechselstation“ Typen der Nachrichtenbeförderung • Einzelkurierdienst • Posten der Stadtbehörden – Regelmäßigkeit . regelmäßig.„ Ordinari. stellte die Infrastruktur für die Herausgabe regelmäßig erscheinender ( periodischer) Zeitungen bereit Verbiligung und Verbesserung des Nachrichtenwesens – die Post stellte einen Vertriebskanal für die periodische Presse zur Verfügung • + 17.Jahrhundert waren die Posten nicht nur Nachrichtenlieferant sondern auch Distributionsapparat .Die Post – Revolutionierung der Nachrichtenbeförderung • lat. aktuell. quantitativ. später Thurn und Taxis –– die Familie der Tassis organisierte das kaiserliche Botensystem.Posten“ • Post von Staaten und Herrschen – Reichspost war schneller – 160-200 km pro Tag • • • • Gute Nachrichtenversorgung: relevant. preigünstig + 15-16 Jahrhundert : Taxissche Reichspost . zuverlässig.

Köln . Sendbrief • Verlagsstädte: Augsburg.Flugblätter • „Einblattdrucke“ • erreignisbezogen • 1502 – „die Newe Zeytung von orient und auff gange“ • 1508 – zum ersten Mal der Begriff Zeitung im Titel: „ Copia der Newen Zeytung auß Presillg Landt“ • Inhalt: politische und kriegerische Nachrichten. Brief. Illustrationen • Unterhaltungsdimension: Sensationelles und Außergewöhnliches • Nachrichten stammten aus Poststationen. Missive. astronomische Erreignisse. Frankfurt am Main. Entdeckungen. überwigende Nachrichten aus dem Ausland • Zeitung : Nachricht • Kombination aus Text und Bilder. kamen durch Kaufleute oder Reisende ein oder wurden Briefen entnommen • Die Überschriften beweisen die Verwandschaft mit den brieflich übermittelten Nachrichten : im Titel geführten Wörter wie: Copia.

„Der Kramer und newe Zeytungen“ .

7 3.8 10.7 1.3 2.9 3.6 22. Jahrhundert Anzahl 1 2 3 Wetter/ Astronomie Missgeburten Politik 98 84 37 Prozent 26.0 4 5 6 7 8 9 Wilde Menschen/ Tiere Verbrechen Türkenkriege Reformation Sitte und Moral Teufel und Hexe 29 20 22 21 20 10 7 7.8 .7 7.6 6.Themen von Holzschnitt Flugblättern im 16.9 10 Erdbeben 11 Wunder 12 Sonstiges 7 14 1.0 5.

Die wichtigsten Verlagsstädte in der Frühen Neuzeit Verlagsort “Zeitung”-Verleger 1 Augsburg 81 % 27 Sonstige Verleger 51 % 4 Summe 132 % 9 2 Frankfurt am Main 3 Köln 4 Leipzig 5 Nürnberg 31 25 8 56 10 8 3 19 107 74 114 51 9 6 9 4 138 99 122 107 9 6 8 7 6 Rest 7 Gesamt 100 301 33 100 843 1240 68 100 943 1541 61 100 .

teologische Auseinandersetzungen. die dem Laienpublikum offen wurden • Von ambulanten Händlern verkauft oder verschenkt als Gratis-Propaganda .Flugschriften • Ein mehrseitigen Umfang – 8 Seiten im Quartformat (heute: DIN A 4) • nicht periodisch • selten bebildert • vor 1519/20 in Latein abgesfasst • Meinungendarstellungen • Der Beitrag von Martin Luther war bedeutungsvoll : Ihm werden 219 Flugschriften in fast 1500 deutschsprachigen Ausgaben zugeschrieben • Höhepunkt der Reformationspublizistik – die von Luther authorisierte Abfolge der Gegenüberstellungen im „Passional Christi und Antichristi“ vom 1521 • Politische und religiöspolitische Propaganda.

Von Luther authorisierte Abfolge von Abbildungen des Papsttums .

Fuggerzeitungen • 16.Christoph Scheurl. beschäftigt sich professionell mit dem Sammeln und Weiterleiten von Nachrichten • Zusammenfassungen und Übersetzungen aus anderer Sprachen für Fürsten und reichen Privatleuten als „Neue Zeitungen“ • Von Zensur schwer zu kontrollieren .1537 . Hexenverbrennungen und Verbrechen wurden berichtet • Die Auflage: 20 Exemplare • 1512. Jahrhundert .Das Fugger Handelshaus in Augsburg bezog Nachrichten aus den Handelszentren der damaligen Welt • handgeschrieben • Nachrichten über politische. Berichte über Teufelsaustreibungen. Jahrhundert : Extrapolierung der Thematik: Wundererscheinigungen. militärische und wirtschaftliche Vorgänge in aller Welt • im 17.

Merkmal des Titelblatts war die „xylographische Doppelzeile“ 1583 – Köln . wurden „Neuen Zeitungen“ entnommen. berichten) Halbjährig oder jährlich herausgegeben wurden Ungebundene Hefte im Quartformat mit etwa 100 Seiten Das Layout. Kaufleuten und Reisenden Jacobus Francus – popularisierte die Messrelationen und ordnete die Nachrichten chronologisch und nach Ländern Regionaler Schwerpunkt Messestädten: Köln. Leipzig • • • • • • . von Postmeistern. Frankfurt am Main.Michael von Aitzing war Herausgeber der ersten Messrelation –„Relatio Historica“ „continuatio“ – signalisierte die Fortsetzung einer älteren Ausgabe des Exemplars 1620 – sprach Michael Kaspar Lundorp für das erste Mal von „messentlichen Relationen“ Die Nachrichten stammten von Korrespondenzpartnern. die zwischen zwei Handelsmessen ereignet haben Lat „referre“ ( melden.Messrelationen • • • • • • Messrelationen: Sammlungen von Berichten und Nachrichten.

Erste Textseite einer Messrelation. „Continuatio“ . 1609.

Verlagsorte der Messrelationen und ihre Entwicklung im 16. Jahrhundert .-17.

Die ersten Periodika: Avisen und Relationen • Direkte Vorformen der Tageszeitungen: bezeichneten die Tätigkeit der Nachrichten : • Z. „referieren“. „wiedergeben“ • Unkommentierte Korrespondenzen • „Postzeitung“. „ Ordinari Postzeitung“ oder „Extraordinari Postzeitung“. von Julius Adolph von Söhne • nutzwertorientierter Inhalt • relative Meinungslösigkeit: die Zeitung war ein „Herrensmedium“ und die Herren hatten Interesse an Nachrichten. lat. „Aviso“ – eine briefliche Meldung. „ Ordentliche Poszeitungen“ oder „ Wöchentliche Zeitungen“ • Johann Carolus aus Straßburg – der erste „ Zeitunger“ • 1605 – gründete er seine „Relation“ ( bis 1665) • Eine Nummer pro Woche. 2-3 Blatt in Quartformat • 1609 – das Erscheinungsdatum der Wochenzeitungen • Gleichzeitig : Die „Relation“ des Carolus und der „ Aviso“ aus Wölfenbüttel. Ankündigung • „Relatio“ – Berichterstattung. nicht an Polemik und Interpretation .B.

Die „ Stats. die eine Redaktion mit Berufsjournalisten aufbaute -die verbreiteste Zeitung in Europa seinerzeit .und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten“ ( HUC) war die erste Zeitung.Nachrichten nach geographischen Gesichtspunkten geordnet • 1712 als „AVISO“ . Hamburg) .Jahrhunderts: 60-80 Avisen gleichzeitig • Im Nordischen Mercurius (1659.• Die Relationen kamen mit größerer Periodizität heraus • Am Ende des 17.

von Julius Adolph von Söhne gedruckt.Aviso aus Wolfenbüttel. .

die „moralischen Wochenschriften“ und „Gelehrtenzeitschriften“ entwickelten sich im frühen 18 Jahrhundert in Fachzeitschriften Themen: Geschichte. Hamburg – die beteudeste deutsche moralische Wochenschrift Gelehrtenzeitschriften – „Acta Eruditorum“ – von dem Leipziger Professor der Moral Otto Mencke gegründet • • • • .Zeitschriften • • • • • • • • • • • Ende des 17 Jahrhundert chronikgleiche Periodika Zeitschrift – Übersetzung des französischen und englischen „Journals“ Die politischen Zeitschriften. Hamburg – als Vorläufer ausländischer und deutscher „Moralischer Wochenschriften“ 1688-1699: Die „ Monats-Gespräche“. Wahrburg 1676 – „Erbaulichen Ruh-Stunden“. Philosophie Bedürfniss nach tieferer Reflexion – Johannes Weber : „politische Zeitschrift = (monatlicher) Zeitungsextrakt +Räsonnement 1674/75 . Jurisprudenz.als älteste deutsche Zeitschrift gilt der „ Götter-Both Mercuries“. Divertisment „die moralischen Wochenschriften“ – Unterhaltungspresse : Verbindung von Angenehmen mit Nützlichen „Der Vernünfftler“. Kultur. Theologie. Hamburg 1725-1726 – „ Die vernünftigen Tadlerinnen“ – die früheste Wochenschrift für Frauen 1724 – „Der Patriot“. Pädagogik. Leipzig 1718-1739: „Gespräche in dem Reiche deren Todten“ : „Infotainment“ : Verbindung von politischen Informationen und Unterhaltung.

die älteste deutsche Zeitschrift . 1674.Götter-Both Mercurius.

1725-1726 . die ältesten Wochenschrift für Frauen.„Die Vernunftigen Tadlerinen“.

„Historische Erzöhlung“ – die sogenannte „ Rorschacher Monatsschrift“ • Druckort : Rorschach am Bodensee • nach der Datierung des Titelblatts „Annus Christi 1597“ • Eine Auflage von 150 Seiten und ein Verkaufspreis von einem Pfennig vermutlich • Das Gemeinschaftsprodukt des Augsburger Autoren. Verleger und Lateinlehrer Samuel Dilbaum und des St. Gallener Druckers Leonhard Straub • Der Inhalt bestand in der Zusammenstellung von „ neuen Zeitungen“ – ähnelt sich den Messrelationen • Eine Sammlung von Monatsrückblicken • Nachrichten nach geographischen Bezug geordnet • Eine Hybridform zwischen Zeitung und Zeitschrift .

„Historische Erzöhlung“ .