Die Vereinigung Bulgariens

Ausfertigt von Marina Dakova,

1.2.Zitate .Ostrumelien 2.Inhalt 1.Vorgeschichte 2.Serbisch-Bulgarischer Krieg 4.Verlauf 3.1. Folgen 3.Die Vereinigung 2.

welche wiederum aus insgesamt 28 Kantonen (Okolija) bestanden . das obere Thrakien zwischen Balkan.offizielle Sprachen • die Bulgaren. Griechisch und Türkisch.Ostrumelien • autonome Provinz des Osmanischen Reiches im Süden des heutigen Bulgariens • durch den Berliner Vertrag 1878 geschaffen. Eski Zagra. Chasköi. Philippopel (heute Plowdiw) • umfasste die Oberthrakische Tiefebene. Tatar-Bazardschik und Burgas) geteilt.die überwiegende Mehrheit • in sechs Departements (Philippopel. Sliwen. bestand bis 1885 • Hauptstadt: die größte Stadt damals. Rhodopen und der Küste des Schwarzen Meeres mit der damaligen Hauptstadt Plowdiw • Bulgarisch.

.

Priorität in der Außenpolitik des jungen Staates .Vereinigung Vorgeschichte • Budgets und Gesetze nicht genehmigte -> Unmut in der Bevölkerung Ostrumeliens • in der Verwaltung russische. Makedonien • starke Strömung nationaler Kreise • die nationale Vereinigung. türkische und westliche Einflüsse abwechselten • Unzufriedenheit der bulgarischen Bevölkerung in Ostrumelien und in Makedonien • Bulgarien gegen die Beschlüsse des Berliner Vertrages • der Kresna.Raslog-Aufstand 1878.

Iwan Stojanowitsch. vor allem Offiziere der Miliz Ostrumeliens • die bulgarische Vereinigung widersprach dem Berliner Vertrag • bewaffnete Bewegung zur Wiedervereinigung • Auflösung der Regierung • am 6. Kosta Panica. Iwan Andonow.Verlauf • das Bulgarische Geheime Zentrale Revolutionäre Komitee (BGZRK) 1885. Todor Gatew. Philippopel • Sahari Stojanow. Georgi Stranski und weiteren. September 1885 stattfand die Vereinigung • sofortigen Zusammenschluss der autonomen osmanischen Provinz mit dem Fürstentum Bulgarien .

.

November.November.überraschende Sieg über Serbien in Sliwniza • Frieden von Bukarest am 3. unter denen nur ein einziger Major • 5-7. März 1886 • die europäischen Großmächte fanden sich mit der Vereinigung Bulgariens ab .Folgen Serbisch-Bulgarischer Krieg • am 2.1885 Serbien griff Bulgarien an • Ziel: die nationale Vereinigung zu vollenden • Plan: die bulgarische Abwehr durchzubrechen und durch eine Konzentration von vier Divisionen auf Sofia den Krieg zu gewinnen • wenige bulgarische Offiziere.

-Herrscher des vergrößerten Bulgarien • finanzielle und innenpolitische Destabilisierung • Ende der russisch-bulgarische Beziehungen .Folgen • den Tophane-Vertrag vom 24. März 1886 -> internationale Anerkennung der Vereinigung Bulgariens • die osmanischen Souveränitätsrechte offiziell gewahrt blieben • Alexander I.

“ . dass sowohl die bulgarischen Politiker. Bulgarien sorgte für Schlagzeilen und zeigte.“ • „Die Vereinigung Bulgariens ist das erste und wohl auch einzige Ereignis in der bulgarischen Geschichte. in der sich alle Bürger geschlossen hinter eine Idee stellen“. Es überraschte sie aber. dass es außenpolitisch durchaus ernst zunehmen und nicht einzig ein Opfer ist. setzt Stefan Schiwatschew fort. als auch die gewöhnlichen Menschen sich bereit zeigten. „Die Nachrichtenagenturen Europas verbreiteten die Meldung über die Vereinigung in Windeseile. wie es im Aprilaufstand 1876 und dem Befreiungskrieg der Fall war.Zitate • „Nach der Vereinigungserklärung lenkte der serbischbulgarische Krieg die Aufmerksamkeit auf sich. Die Reaktion der Großmächte war natürlich abweisend. die Vereinigung mit allen Mitteln zu verteidigen.