2ieses 'chrei en umfasst ,3, 'eiten A34

Per Telefax
E08$ /31.1/1*.:;.<=&< .P.33/ An die Vorsitzenden der Parteifraktionen im Gemeinderatsgremium der Marktgemeinde Eslarn – über nachfolgende Parteimitglieder 1. C !"#raktion$ %homas &leber' %homasgsch. %elefa($ )*++,-.+/+*,/. P0"#raktion$ 1errn Georg 2ierer %elefa($ )*++,-.+/34-3 5über Markt Eslarn6 .. #7G"#raktion$ 1errn 8orbert &arl 5 chriftführer6 %elefa($ )*++,-..,9
5bige 3eferenznummer bitten w ir bei allen Anfragen und 3ückantw orten anzugeben6 7anke6

Eslarn' 1*. 0ezember /31.

Öffentlicher Teil der Gemeinderatssituung vom 11.12.2013; hier: Anfrage !gl. Gr"ndung eines #ommunalunternehmens in der $ge%lanten& 'it!ung am 1(.12.2013; !ugleich rechts)ahrende *itteilung hinsichtlich islang unter lie ener +"rger, -nformation

'ehr geehrte .erren /orsit!ende der Parteifra0tionen im *ar0tgemeinderatsgremium1
aufgrund unserer tagesaktuellen Berichterstattung über die letztmalige Gemeinderatssitzung vom 11.12.2013 haben wir diverse Anfragen von slarner Bürger!nnen erhalten. "ir k#nnen derzeit trotz hinreichender Beobachtung der bisherigen Beratungen in den #ffentlichen $eilen der zurückliegenden %arktgemeinderatssitzungen nicht erkl&ren' warum die %arktgemeinde slarn trotz (ichtrealisierbarkeit einer 3') %" *eak +,-Anlage auf der .onversionsfl&che der ehem. /ausmüllde*onie am 0andweg' bei nunmehr 1nur noch2 m#glicher 3ealisierung einer 1 %" *eak +,-Anlage ein .ommunalunternehmen gründen will. ..4 2

2ieses 'chrei en umfasst ,3, 'eiten A34
E08$ /31.1/1*.:;.<=&< .P.33/ eite / > .

8rs*rünglich hiess es einmal' dass nur über ein zu gründendes .ommunalunternehmen die 3ealisierung' da 9inanzierung dieser +,-Anlage m#glich w&re. %ittlerweile hat sich :edoch herausgestellt' dass aufgrund der Beteiligung der %arktgemeinde slarn an diversen regionalen nergiegenossenschaften' wie auch der im 5rt selbst vorhandenen 1 slarner 0onnenstrom Gb32' deren Gesch&fte des %arktk&mmerer führt' durchaus einen 9inanzierung der Anlage über eines dieser vorhandenen 8nternehmen m#glich ist. %it einem .ommunalunternehmen dürften diverse zus&tzliche +ersonal- und 0achkosten auf die Bürger!nnen der %arktgemeinde zukommen' ohne das diese bislang in einer' bei solchen 7ingen üblicherweise abzuhaltenden !nformationsveranstaltung informiert wurden. 9ür das aktuelle Gesch&fts:ahr hat bislang noch nicht einmal die gem. Ba;erischer Gemeindeordnung ver*flichtende Bürgerversammlung stattgefunden. 7ennoch soll kommenden 7onnerstag' u. . zu schnell 1über den <aun gebrochen2' innerhalb einer einzigen Gemeinderatssitzung nicht nur über die rechtlichen ,oraussetzungen und Auswirkungen eines .ommunalunternehmens informiert' sondern dies betreffend gleich noch die notwendige 0atzung beschlossen' wie auch ein ,erwaltungsrat bestimmt werden. 7amit hatten die Bürger!nnen in deren Gesamtheit bislang keinerlei %#glichkeit' sich hinreichend über die 9olgen einer solchen' nachweislich nicht e=*lizit mehrheitlich unterstützten 0ache zu informieren und deren %einung kund zu tun. "ir h&tten nun von !hnen gerne zeitnah eine schriftliche 3ückantwort' wie 0ie zu dieser 0ache stehen' und ob 0ie zukünftige zus&tzliche .osten' origin&r aus der Gründung des .ommunalunternehmens und dessen rhalt und 9innazierung stammende .osten für die Bürger!nnen ausschliessen k#nnen. ..4 3

2ieses 'chrei en umfasst ,3, 'eiten A34

E08$ /31.1/1*.:;.<=&< .P.33/

eite . > .

Bereits der notwendige ,erwaltungsrat' wie auch der Aufbau einer eigenen' von der %arktgemeindeverwaltung getrennten ,erwaltung des .ommunalunternehmen' sowie die Ausstattung des .ommunalunternehmens mit eigenen Büror&umen' einem zus&tzlichen 9uhr*ark etc. dürfte 0ie diese 9rage verneinen lassen. 0ie wissen auch' dass ein künftiges .ommunalunternehmen bis auf eine :&hrliche 3echnungslegung deren Angelegenheit getrennt von ntscheidungen des %arktgemeinderatgremiums bestimmt' also alle künftig unter einem .ommunalunternehmen zusammengefassten Aufgabenbereiche der %arktgemeinde slarn vom .ommunalunternehmen selbst' nicht mehr :edoch vom %arktgemeinderatsgremium bestimmt werden. Allein für die 9estlegung von "asser-' Abwasser- und sonstigen Gebühren k#nnte dies bedeuten' dass diese ggf. schon bald erh#ht werden um ausschliessen zu k#nnen' dass das .ommunalunternehmen als 1nicht wirtschaftlich arbeitend2 festgestellt werden muss. 9ür die Bürger!nnen dürfte dies bedeuten' dass diese noch mehr zu zahlen haben' ohne dafür irgendeine ,erbesserung der derzeit ebensogut durch die %arktgemeindeverwaltung gebotenen >eistung zu erhalten. Auch die %arktgemeindeverwaltung slarn hat ? bereits mit 7atum vom 12.12.2013 ein Anschreiben &hnlichen !nhalts erhalten. Bereits :etzt danken wir !hnen sehr herzlich für !hre Bemühungen und verbleiben mit freundlichen Grüssen !.,. Gez. %ichael ". <ach @ ntwurfsfassung @ 8nterschrieben am 9ertigungsdatum *er $elefa= versandt6A

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful