You are on page 1of 9

Easy-Barf

Interesse an artgerechter Rohfütterung, aber keine Zeit zum Einarbeiten ins Thema? Schaut mit uns in die Regale der Anbieter.

Hilfe bei Autounfällen
Nach dem Urlaub festgestellt, dass der Hund nicht KFZ-reisefest ist? Bastelt mit uns ein Beruhigungshalsband in der Beschäftigungsecke

August 2009

Mopscity-News
monatliches Magazin
August – nach einem grandiosen Mopstreffen und dessen Nachbereitung* bitten wir um Nachsicht, dass sich die Augustausgabe etwas verzögerte und hoffen, dass Euch die Themen in dieser Ausgabe gütlich stimmen und euren Geschmack treffen. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen Euer Mopscity.de Team! *Infos dazu demnächst… ;-)

Innovation in der Mopszucht

Rezepte-Ecke Selbst gemachte Kau-Erlebnisse sind unser Thema im August. Womit kann man dem Mops die Langeweile auf der Terrasse besser vertreiben, als mit einem selbst gemachten Kau-Highlight? Nur echt mit der Pfötchengarantie. Innovative Neuheiten zeichnen sich auf dem Sektor der Mopszucht ab. Nach dem gescheiterten Projekt „freiatmender Mops“ haben die Entwickler eine neue Idee der interessierten Presse vorgestellt. Voraussichtlich zum Kollektionswechsel Frühjahr 2010 zeichnet sich die Einführung des Schnorchelmopses ab. Die Vorteile bei dieser neuen Baureihe sind mannigfaltig. Passend zum Interieur und den Einsatzgebieten, wird es den Schnorchel in unterschiedlichen Designs und Längen geben. Direkt zum Modellstart wird es die Schnorchel in hornhaut-umbra, müllwagen-orange und altlederbraun geben, jeweils ausgesprochen aktuelle Modefarben, über die sich jeder Mopsbesitzer freuen wird und die sich harmonisch in alle Einrichtungsstile von Landhaus-rustikal bis. Linearmodern einfügen. Diese werden durch weitere modische Farben zeitnah ergänzt. Für die empfohlene Länge des Schnorchels wird derzeit an einem wissenschaftlich fundierten Berechnungsschema gearbeitet, bei denen unter anderem tägliche Laufleistung, Klimazone des Hauptbestimmungsortes, gewerbliche und/oder private Nutzung, bzw. Teilnutzung und Fütterungsqualität, bzw. zu erwartendes Endgewicht einige von vielen Einflussgrößen sind. Dieser externe Ansaugstutzen wird eine Leistungssteigerung von etwa 35% bringen, erste Tests auf den Rollprüfständen zeigten signifikante Steigerungen, auch ohne Einsatz von speziellen Rennsportluftfiltern. Leider wurde der Mopscity-News vom führenden Entwicklungslabor mitgeteilt, dass es die Schnorchel nicht für bestehende Mopsmodelle zum Nachrüsten geben wird. Die Redaktion begrüßt diese spannende Neuerung und wird nach dem Verkaufsstart erneut berichten.

Jobtip August: Mops-Wärmflasche Unbedingt die Erstattungsfähigkeit über die gesetzliche Krankenkasse als Heil- und Hilfsmittel klären!

Trainingstipp im August: Wir spielen Basketball, zu einem ordentlichen Slam Dunk wird es eher nicht reichen, aber wir wollen uns trotzdem Mühe geben, dem Mops einen schönen Korbleger beizubringen. Der Stichtag für die Abstimmung ist regulär das Monatsende. Am 31.08. bitte alle die Ergebnisse auf Bild und/oder Videomaterial im entsprechenden Fred einstellen, es erfolgt die Abstimmung.

August 2009

Mopscity-News

Fertig-Barf
Barf, was ist das eigentlich? Eine Abkürzung aus den Buchstaben Biologisch Artgerechte RohFütterung. Nichts neues, sondern im Prinzip der Versuch, die gesunde und natürliche Ernährung von fleischfressenden Wildtieren nachzuahmen. Der Fertigfuttermarkt wird mit Produkten überflutet, die sich immer mehr von einer gesunden Ernährung entfernen, voller Getreide oder Abfallprodukte sind und mit naturidentischen, aber unnatürlichen Zusätzen zu einem Alleinfuttermittel aufgewertet werden müssen. Viele Halter sehen sich letztlich durch multiple Allergien oder Erkrankungen - hausgemacht durch falsche Ernährung ihrer Vierbeiner gezwungen, ihre Fütterungsarten zu überdenken und kommen dann auf das Thema Rohfütterung. Eine gute Idee und nicht selten die letzte Möglichkeit, die sich bietet. Das Grundprinzip ist einfach: man nehme rohes Fleisch, rohe Knochen, Gemüse, Obst, Öl und wenige Zusätze und stelle daraus eine au eine ausgewogene Mahlzeit zusammen. Es gibt etliche Bücher zum Thema, Workshops, etc. doch das Barfen hat einen wichtigen Anspruch an den Halter: mitdenken. Sich bilden. Seine Knautschzone verstehen zu lernen, über Abläufe Bescheid zu wissen, Kenntnisse zu erlangen, etc. Dies ist meist der Hauptgrund, warum der Dosenöffner Dosenöffner bleiben möchte. Es ist etwas zeitintensiver sich anzueignen, welche Gemüse oder Obstsorten förderlich sind, wie diese zu behandeln sind, wann was eigentlich Saison hat (etwas, was man beim heutigen Dauerangebot im Supermarkt oftmals vergisst), welche Fleischarten unbedenklich zu geben sind, bei welchen man etwas sparsamer sein sollte, man muß sich über Bezugsquellen informieren, etc. und es gilt auch, einige No-Go´s zu erlernen. Dabei stellt man fest, dass sogar diese Schranken vom Fertigfuttermarkt überschritten werden. So findet sich heutzutage nicht einmal selten Weintraubentrester (Abfall aus der Weinherstellung) neben Schweinefleisch oder –fett im Hundefutter und wird auch noch mit schmückenden Attributen versehen, allen Forschungsergebnissen zum Trotze, die auf Sterbefälle nach Weintrauben oder Schweinefleisch hinweisen und eindringlich von einer Verfütterung abraten. HÜHA! Ich hab Hunger! Aber ebenso, wie wir Zweibeiner immer öfter zu bequemen Fertigessen greifen oder das Pizzataxi bemühen, stehen viele Hundehalter vor dem Problem, einerseits ihren Hund wirklich gesund ernähren zu wollen, anderseits aber nicht die Zeit haben, sich mit Zusammensetzungen, etc. zu befassen und genau an diesem Punkt setzen die Anbieter des Fertigbarf an: gesundes Futter, bequem für den Halter, tiefgekühlt, artgerecht, unkompliziert und damit in unsere schnell lebige Zeit passend. Die Mopscity-News gibt im August einen Überblick der Anbieter und erklärt deren Konzepte.

Barfexpress aus Oldenburg konnte sich mit dem Produkt Bellami bereits einen Namen machen. Bellami Barfcomplete ist ein Alleinfuttermittel für erwachsene Hunde, mit einer abgestimmten Zugabe an Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen und für Welpen mit einem zusätzlichen Welpenzusatz erhältlich. Die Vitamine werden durch sparsamen Einsatz natürlicher Vitaminquellen sichergestellt (Rinderleber, Lebertran, Leinöl, etc.). Es ist glutenfrei, aus deutscher Produkten und hat Lebensmittelqualität. Die Fleischsorten Rind, Pferd und Geflügel werden jeweils grob oder fein gewolft angeboten und sind in 500g, 1000g, 3000g und 4000g Packungsgrößen zu einem Preis ab 1,14€ erhältlich.

www.barfexpress.de

Tel.: 0441/361066-10

Barf-Bio aus Frankfurt am Main verfolgt einen anderen Ansatz. Die Rohstoffe werden ausschließlich von Demeter- oder Neulandfleischern oder Erzeugern in zert. Bio-Qualität bezogen und nach einer kostenfreien Erstberatung am Telefon erfolgt eine Grammgenaue Zusammenstellung für jeden einzelnen Kunden. Braucht der Mops 178g Fleisch plus Obst und Gemüse, so bekommt er zwei tropfsicher verschweißte und platzsparende Tütchen, damit das Fleisch und das Grünzeug mit Rücksicht auf die sich entwickelnden Fruchtsäuren voneinander getrennt auftauen können, die zusammen eine ausgewogene Mahlzeit mit allen personalisierten Zutaten ergeben.

www.barf-bio.de

Tel.: 069 - 2609447-0

August 2009

Mopscity-News

Die Firma Napfexpress aus Paderborn bietet eine eigene Fertigbarf-Linie an und vertreibt zusätzlich exklusiv in Deutschland die Produkte des holländischen Anbieters Haack. Diese gibt es in den Sorten Kaninchen, Huhn, Ziege, Lachs und Ente und ist damit als sortenreines Produkt besonders für Allergiker in der Ausschlußdiät interessant. Das hauseigene, lebensmitteltaugliche Produkt „Komplett-Napf“ wurde zusammen mit Tierärzten entwickelt, wird ohne Kohlehydrate produziert und besteht aus einer ausgewogenen Mischung Muskelfleisch, einer geringen Menge an Organen, fein gewolften Karkassen und ist damit auch für kleine Hunde geeignet und wird durch weitere, durchdachte Zutaten ergänzt. Erhältlich in den Komplett-Sorten Rind, Rinderpansen und Pferd, zusätzlich in den Nicht-Komplett-Sorten Rind, Rinderherz und Lammherzen, die eigenen Sorten in 500g ab 1,40€ und die Haack-Menüs in 500g ab 3,10€. Demnächst werden weitere Sorten in das Portfolio aufgenommen.

www.napf-express.de

Tel.:05254-6604950

Auch HappyPets aus Much setzen auf die Verpackungsform Wurst. Fertigmahlzeiten sind in den Proteinarten Pferd, Huhn, Rind und Pansen erhältlich und haben alle verschiedene saisonale Gemüse (15%), Schafsfett, kaltgepresstes Flachsöl , Seealgen- und Kräutermischung gemeinsam. Bei den beiden Sorten Rind, Huhn und Pansen wird ein gesundes Ca/P-Verhältnis durch Hühnerhälse und Karkassen erzielt, in der Sorte Pferd durch die Verwendung von Calciumcarbonicum-Pulver. Verpackungseinheit ist hier jeweils 1kg, welches in zwei Würsten á 500g verschickt wird ab 2,30€

www.happypets-much.de

Tel.: 02245-913232

Der Hersteller Duck Naturfutter, zum Beispiel bei www.futterfreund.de erhältlich, zeichnet sich durch eine innovative Darreichungsform aus: es sind 100g Platten, die man bequem aus der 1kg Packung entnehmen kann und somit einfacher für die Mahlzeiten auftauen kann. Die Produkte aus lebensmitteltauglichen Rohstoffen werden mit oder ohne Getreide angeboten, enthalten keine synthetischen Vitamine und ist in den Sorten Excellent (Rind und Huhn mit Getreide), Pansen (mit Getreide), Rind-Leber-Huhn (ebenfalls mit Getreiden), Lamm+Reis (getreidefrei, Kohlenhydrate durch Reis), Dynamik (Rind und Huhn, getreidefrei), Therapie (Huhn und Reis als einzige Protein- und Kohlehydratquellen zzgl. Maiskeimen) und der therapeutisch einzusetzenden Sorte Pankreas (mit extra viel Bauchspeicheldrüse vom Rind und Hühnerfleisch/Getreide) erhältlich. Wird in 1kg-Paketen angeboten, Versand á 8 oder 16 Packungen, ab 30,-€

August 2009 Beim Shop „Give your dog a Bone“ aus Wetter haben wir eine Sorte mit Rind als Komplett-Barf gefunden. Der Vitalmix besteht aus Pansen, Lefzen und Schlund, Gemüse, Hafer- und Maisflocken und wird in gut lagerfähigen und verschweißten Menübeuteln a 500g für 1,-€ angeboten. Das Fleisch stammt aus kontrollierter Aufzucht sowie aus artgerechter Haltung und Schlachtung.

Mopscity-News

www.giveyourdogabone.de

Tel.: 06423-544988-24

In der Grevenbroicher Futterfundgrube sahen wir zum bekannten Rinder-Vitalmix, das Kilo für 2,30€ einen interessanten Fischmix aus 1/6 Seefisch, 1/6 Rinderleber, 1/6 Blättermagen gefüllt, 1/6 Kehlfleisch, Strosse und 2/6 Geflügelkarkassen gewolft. Die 1kgPackung für 2,45€

www.futter-fundgrube.de

Tel.:02181/1645880

Der Dogs-Trendscout aus Geldern setzt auf 10kg-Pakete, die je nach Angebot und Saison aus verschiedenen Fleisch- und Gemüsesorten bestehen, zu 500g portioniert sind und bereits mit Ölen, Mineralien, Kräutern und Getreide ergänzt wurden. In den Varianten Adult und Junior ab 22,-€

www.dogs-trendscout.de

Tel.: 02831/9748657

Im Barf Shop Meißen findet sich eigenes Fertig-Barf ohne Zugabe von Öl in den Abpackungen 500g, 1kg und 2kg. Die Produkte Activ-Mix (Pansen oder Herz, Schlund und Muskelfleisch gewolft, aufgeschlossene Getreide- und Gemüseflocken, Vitamin- und Mineralstoffmischung), Fleischmenü (aus magerem Rinderherz, Muskelfleisch, aufgeschlossenen Getreide- und Gemüseflocken, Vitamin- und Mineralstoffmischung), Spezial (aus Rindfleisch, Kopffleisch, Pansen, Blättermagen, aufgeschlossenen Getreide- und Gemüseflocken, Vitamin- und Mineralstoffmischung), Ideal (Rindfleisch und Pansen gewolft, Getreide - und Flockenmischung und ein Mineralstoffgemisch), Rindfleischmix (30% Rindfleisch mager, 30% Kehlkopf und 30% Innereien, einer Gemüseart und aufgeschlossenen Getreide- und Gemüseflocken, Vitamin- und Mineralstoffmischung), Junior (mit viel Herz, Blättermagen und einer Gemüse - und Getreidemischung sowie eine Mineralstoffmischung) sind als 500g-Portionen erhältlich, die Sorten Active und Ideal auch getreidefrei ab 1kg, jeweils ab 1,25€

www.tiernahrungsversand.de

Tel.: 0177-8647435

Versucht es doch einmal, wie die Knautschzone auf solch gesundes Futter reagiert. Und hört auf, die Häufchen zu suchen, die sind wirklich so klein ☺ Unser Mopscity-Treffen 2009 ist vorbei. Schade! Es waren wundervolle Tage mit großartigen Knautschzonen und tollen Dosenöffner in einer schönen Location. Das Team von Mopscity.de bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern für Euer Kommen. Wir sehen uns spätestens im nächsten Jahr wieder! Bedanken möchten wir uns auch an dieser Stelle bei allen Sponsoren, Berichte folgen …am Kiosk…!

Impressionen findet Ihr unter: http://mopscitytreffen2009.magix.net/

Alle Sponsoren erfüllen die Ansprüche, die Mopscity.de an eine qualitativ hochwertige Mopsernährung oder -pflege stellt und werden von uns empfohlen.

August 2009 Rezepte – selbst gemachte Kauartikel für den Mops Knackige Nußecken Nußmischung Wasser Rübensirup

Mopscity-News

Sirup und Wasser miteinander aufkochen und solange über mittlerer Hitze kochen, bis die Maße fädenartig vom Kochlöffel tropft. Nußmischung hinzufügen. Vom Herd nehmen und auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech gießen. Nach dem Erstarren der Maße in passende Stücke brechen. Käse-Gemüse-Knabberlis 200g geriebener Hart-Käse 3 Eßlöffel gutes Öl 3 Eßlöffel ungezuckertes Apfelmus 300g gehacktes, gegartes Gemüse 150g Reismehl Fettarme Milch Käse, Öl und Apfelmus verrühren und mit dem Gemüse und dem Mehl kräftig mischen. So wenig Milch wie möglich zufügen - gerade ausreichend, um aus der Masse einen Ball formen zu können. Abdecken und für eine Stunde kühlstellen. In mopsgerechte Scheiben schneiden und auf einem Backblech bei 200°C goldbraun backen. Süßkartoffelchips Süßkartoffel Brühe Süßkartoffel schälen und der Länge nach in möglichst dünne Scheiben schneiden. In kochender Fleischbrühe für fünf Minuten blanchieren. Backofen auf 80°C vorheizen, Süßkartoffelscheiben auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech auslegen und im Ofen trocknen. Mehrfach wenden und unbedingt die Backofentür mit einem eingeklemmten Kochlöffelstiel offen halten. Kann bis zu drei Stunden dauern. Die Chips sind ausreichend getrocknet, wenn man sie kaum mehr biegen kann. Trocken lagern. Kürbis-Riegel 500g Maismehl (oder anderes Grobmehl) 5 Eier 150ml gutes Öl 150ml guter Honig 100ml Rübensirup 150ml fettarme Milch 2 reife Bananen 200g gekochter, zermatscher Kürbis Alle Zutaten in eine große Schüssel geben, mit den Händen verkneten (vorher am besten die Ringe abnehmen, sonst sind sie weg), auf ein gefettetes Blech und eine Stunde bei 150°C backen lassen, ausschalten und bei angekippter Tür eine Stunde trocknen lassen. In große Stücke brechen. BÜCHERECKE Der weltweit erste und beste Mopskrimi Maxwell Mops und die Plattschnauzengang von Sabine Hauer Ab sofort unter folgender ISBN 9783837098099 erhältlich Leseprobe: Es war ein herrlicher Tag! Die Sonne schien, kein Wölkchen war am blauen Himmel zu sehen. Viel zu schön, um ihn in einem miefigen Geschäft zu verbringen. Weshalb ich mir heute Morgen auch kurzerhand frei genommen hatte. Nach einer Stunde und mehrfachen, vergeblichen Versuchen, mich aus dem Bett zu werfen, fuhr meine Freundin Laura schließlich ziemlich genervt und ein recht unhöfliches „fauler Hund“ vor sich hin murmelnd, alleine zur Arbeit. Also, wirklich! Man muss ja nicht gleich ausfallend werden. Immerhin arbeiten wir ja auch noch nicht so lange zusammen, dass sie ohne mich nicht klar käme. Laura war von Beruf Buchhalterin und in ihrem alten Job todunglücklich! Unmögliche Arbeitszeiten, einen unmöglichen Chef, zickige Mitarbeiter, kurz, kein Job, den man auf

August 2009

Mopscity-News

Alle Illustrationen von der Autorin! Dauer machen möchte. Weshalb auch jeden Abend beim Essen die Stellenangebote in der Zeitung studiert wurden. Leider bisher vergeblich! „Oh mein Gott, Määääx!“ Laura kreischte plötzlich los. Vor Schreck verschluckte ich mich an einer Nudel. „Määääx, komm mal her, das musst du sehen!“ Aufgeregt wedelte sie mit der Zeitung. Hustend und würgend wie ein grippekranker Wolf schleppte ich mich neben sie und starrte auf die Stelle in der Zeitung, auf die sie wie wild mit dem Finger deutete. „Da, les mal, siehst du das?“ Ähh, ja, natürlich, sehen konnte ich die kleinen komischen Buchstaben. Nur lesen nicht. Ich weiß ja, dass Laura mich für den intelligentesten Mops der Welt hält, womit sie auch nicht ganz Unrecht hat, aber das war jetzt wirklich ein wenig albern. Ich musste heftig niesen. Ein Stück Nudel schoss aus meiner Nase und klatschte genau auf die kleine Anzeige. Volltreffer! „Max, du bist manchmal echt ein Ferkel!“ Angewidert schnipste sie die Nudel auf den Tisch. Ferkel hin oder her, wenigstens bekam ich jetzt wieder genug Luft. „Da sucht jemand eine Angestellte für einen Antiquitätenladen, für einen Antiquitätenladen stell dir vor!“ Oh Himmel, Antiquitäten! Der absolute Alptraum für mich! Kunst und Antiquitäten zu sammeln ist nämlich Lauras Leidenschaft! Oder zumindest das, was sie für Kunst hält! Jedes Wochenende schleift sie mich von einem Flohmarkt zum nächsten, immer auf der Suche nach irgendeinem Schnäppchen. Unsere Zimmer Zuhause sind voll gestopft mit allen möglichen Figuren, alten Schränkchen und Tischchen und was sie sonst noch ergattern konnte. Ich finde die meisten dieser alten Staubfänger grauenhaft, am schlimmsten sind allerdings diese fetten, unförmigen Mopsfiguren, die hier überall herum stehen und blöde vor sich hin glotzen! Ich weiß ja nicht, was für diese Dinger da Modell gestanden hat, ein Mops kann’s nicht gewesen sein! Das sind keine Möpse, diese Teile sind eine Beleidigung! Leider war es an diesem Abend schon zu spät, um bei dem Antiquitätenheini anzurufen, was mir eine recht unruhige Nacht bescherte. Laura wälzte sich stundenlang stöhnend und seufzend im Bett herum, an Schlaf war gar nicht zu denken. Einmal drehte sie sich so heftig auf die Seite, dass ich, ich lag gerade gemütlich auf ihren Bauch, in hohen Bogen aus dem Bett flog! Na ganz entzückend! Manchmal habe ich wirklich den Eindruck, diese Frau will mich loswerden. Erst werde ich beim Abendessen so erschreckt, dass ich fast ersticke und nun breche ich mir bei meinem Flugversuch fast das Genick! Nur gut, dass ich in meinem Körbchen auf dem Kissen landete, das direkt vor dem Bett steht. Um wenigstens ein paar Stunden Schönheitsschlaf zu bekommen, beschloss ich schweren Herzens, in meinem doofen Körbchen zu übernachten. Ich zerrte meine Decke von Lauras Bett und versuchte, es mir so gemütlich wie möglich zu machen. Was gar nicht so einfach war, denn es ist ein geflochtenes Körbchen und es zieht durch sämtliche Ritzen. Der Mensch, der diese Teile erfunden hat, musste bestimmt noch nie eine ganze Nacht darin verbringen! Am nächsten Morgen wurde ich recht unsanft von nackten Füssen geweckt, die mir auf dem Bauch herum trampelten. „Huch, Maxwell, was machst du denn da unten? Du schläfst doch sonst nie da drin? War was?“ sprach’s und sprang aus dem Bett. „Auf, raus aus den Federn, wir haben noch viel vor.“ Wie? Was? Was haben wir vor, sie muss doch auf die Arbeit? Gähnend krabbelte ich aus dem Korb, streckte mich einmal ordentlich, irgendwie waren mir in dem kleinen Ding die Beine eingeschlafen und stakste steifbeinig hinter ihr her. Heiliger Mopsklops, mein Kreuz. Ich glaube, mein Freund hat doch recht und ich sollte öfters mal Sport treiben. Hoffentlich gab es wenigstens was Gutes zum Frühstück. Als Entschädigung für die bisher schlimmste Nacht meines Mopslebens. Aber als ich in die Küche geschlurft kam, saß Laura am Tisch und telefonierte. Mit ihrem Chef! Und ich dachte, ich höre nicht richtig! Sie meldete sich tatsächlich krank, meine so pflichtbewusste Laura, die sogar noch mit Fieber und Triefnase auf die Arbeit fuhr! Wegen „unklaren Magen und Darmbeschwerden“. Heiliger Mopsklops, ich stand da, starrte sie staunend an und wenn ich nicht genau gewusst hätte, dass sie vor wenigen Augenblicken noch kerngesund gewesen war, ich hätte mir ja glatt Sorgen gemacht, so wie sie stöhnte und jammerte. Respekt, das war eine saubere Vorstellung und mit „unklaren Magen-Darmgeschichten“ na, damit kannte ich mit aus! Die habe ich auch öfters und zwar immer, wenn mein Essen nicht schmeckt. Und zwar so lange, bis ich etwas Essbares bekomme. Was in der Regel nie lange dauert! Mops muss halt sehen, wo Mops bleibt, nicht wahr? „So, erledigt!“ Laura grinste, legte den Telefonhörer auf und raste ins Bad. „Lass uns zu dem Antiquitätengeschäft fahren, weißt du, ich gehe lieber persönlich vorbei, als anzurufen,“ murmelte sie vor sich hin, während sie in einer wahren Affengeschwindigkeit duschte, sich die Haare machte und was Frau sonst so im Badezimmer zu erledigen hatte, „so eine Chance kann ich mir nicht entgehen lassen. Wo ist deine Jacke, Maxwell? Es regnet draußen. Und wo sind denn die Autoschlüssel schon wieder hin?“Aufgeregt kramte sie in ihrer Handtasche herum. Wie immer! Ich flitzte ins Wohnzimmer, wie immer, um die Schlüssel vom Couchtisch zu holen, die sie, wie immer, abends da hingeschmissen hatte. „Oh Max…“ Laura nahm mir die Schlüssel aus der Schnute und streichelte mir die Ohren, „danke, mein Schatz, was würde ich nur ohne dich machen!“ Na, wahrscheinlich bis ans Ende ihres Lebens die Autoschlüssel suchen? Aber so ist meine Laura eben, lieb, freundlich, humorvoll, immer in Aktion und manchmal halt etwas schusselig! Zum Thema Autofahren: eigentlich wollte ich es ja nicht erwähnen, aber ich hasse Autofahren! Das ist nicht meine Welt! Erstens ist es gähnend langweilig, ewig lange artig und ruhig auf einem Fleck zu sitzen. Anfangs hab ich noch versucht, die Sache ein wenig lustiger zu gestalten, indem ich allen Artgenossen, die ich im vorbeifahren gesehen habe, die neuesten Schimpfwörter, die meine Kumpels und ich uns ausgedacht haben, zuzubrüllen, aber nachdem Laura mir angedroht hatte, mich in die Tierarzttransportkiste meiner kleinen Schwester zu stecken, wenn ich weiter wie ein Gummiball durchs Auto hüpfe und so einen Radau veranstalte, habe ich das lieber gelassen. Laura versteht da keinen Spaß und leider ist die blöde Kiste groß genug, dass ich da auch rein passe. Nöö, das Risiko geh ich lieber nicht ein. …mehr im September oder in jeder Buchhandlung!

August 2009 Gesundheitsecke Als Nachgang zu unserem Erste-Hilfe-Workshop auf dem Mopscity-Treffen 2009 hat unser Forumstierarzt eine Erste-Hilfe-Zusammenfassung geschrieben. Das komplette Script findet sich demnächst als PDF zum Herunterladen im Forum unter www.notfall.mopscity.de Diese Kurzform kann man sich praktischerweise ausdrucken und in das Portemonnaie oder das Notfall-Kit legen!

Mopscity-News

Mopscity-Doc Hassan Tatari

Erste Hilfe beim Hund: Es kann immer der Fall sein, daß der eigene Hund in eine unerwünschte Notfallsituation kommt, oder man trifft unerwartet auf ein verletztes Tier bzw. man eilt einem anderen Hundehalter zur Hilfe, wenn dessen Hund in einem akuten Notfall sein sollte. Wichtige Grundlagen sind von enormer Bedeutung, um entsprechend Erste Hilfe bis zum Tierarztbesuch leisten zu können. Ruhe bewahren: Es ist verständlich in einer Notsituation Angst und Sorge zu empfinden. Je mehr man aber Ruhe bewahrt, um so klarer kann man denken und handeln; v.a wenn es um Minuten geht. Verstärkte Unruhe und Panik können ohne weiteres auf das Tier übertragen werden. Eigene Sicherheit: Jedes Tier reagiert bei Schmerzen unterschiedlich. Mit einer Abwehrreaktion des Tieres muß gerechnet werden. Nähern Sie sich langsam und ruhig an das verletzte Tier - wenn das Tier stärkere Abwehrreaktion zeigt, versuchen Sie nach Möglichkeit ein Schnauzenband anzulegen oder mit ein Tuch kragenartig um den Hals herumzulegen. Prüfung der Lebensfunktionen erfolgt durch: Beurteilung des Allgemein-Zustandes des Hundes “ruhig, apathisch, ansprechbar oder bewußtlos“. Beurteilung der Atemfrequenz, die im normalen Fall zwischen 10-40/min. liegt. Beurteilung der Pulsfrequenz, große Rassen 80-100 (120)/min., kleine Rassen 100-120(150)/ min. Den Puls fühlt man beim Tier an der Innenseite des Oberschenkels. Beurteilung der Schleimhäute „blassrosa, blass oder porzellanfarben, dunkelrot oder bläulich“, dies kann am Zahnfleisch nach Heben der Oberlippe kontrolliert werden. Der Zustand des Kreislaufs kann durch Drücken auf das Zahnfleisch kontrolliert werden. Innerhalb von zwei Sekunden sollte sich die Stelle wieder rosa färben, andernfalls hat das Tier einen Kreislaufschock. Messung der Körpertemperatur (normale Temperatur beim Hund ist 38 – 39°C) Beurteilung der Augen durch Leuchten der Pupillen mit einer Taschenlampe oder Lichtquelle. Die Pupillen sollten sich daraufhin verengen. Bei fast allen Augenverletzungen muß ein Tierarzt baldmöglichst aufgesucht werden. Bis zum Eintreffen sollte das Auge mit einem feuchten Tuch abgedeckt werden bzw. der Hund sollte daran gehindert werden, ständig das Auge zu reiben. Pulsierende Blutungen sind abzubinden. Blutungen an den Pfoten durch Schnittwunden können mit Druckverband gestillt werden. Der Zwischenzehenbereich ist mit Watte gut zu polstern. Ist das Tier bewußtlos und eine Wiederbelebung wird erforderlich, ist darauf zu achten, daß die Atemwege erst frei sind. Durch Ziehen der Zunge nach vorne und Schließen der Schnauze mit der Hand, kann die Beatmung durch die Nase des Tieres, evtl. mit vorgehaltenem Tuch beginnen. Es ist darauf zu achten, daß der Brustkorb sich hebt, aber nicht zu sehr vorwölbt. Starker Aufprall oder Stürze können innere Verletzungen verursachen, die nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. Auch wenn ein solcher Zwischenfall scheinbar glimpflich abgegangen ist. Erste Anzeichen sind Kreislaufschwäche, verstärkte Atmung oder Atmung mit Rasselgeräusche. Der Hund muss unbedingt dem Tierarzt vorgestellt werden. Bei Verdacht eines Hitzeschlages durch Einsperren des Hundes im Auto an heißen Sommertagen o.ä., muß das Tier unverzüglich mit kaltem Wasser beginnend an den Pfoten, Unterbauch und am Kopf abgekühlt werden. Eine Kontrolle der Körpertemperatur ist durchzuführen. Beim Anzeichen eines Kreislaufschocks sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Mit wenigen Ergänzungen könnte die Notfallapotheke in jedem Haushalt für den Notfall am Tier ausgestattet werden.
Hier die Nummer der nächstgelegenen Klinik oder des Bereitschaftsarztes eintragen! Tel.:

August 2009 Züchterteil Hier noch mal die Termine für den Belastungstest zur Zuchttauglichkeitsprüfung: Deutscher Mopsclub e. V. IKFB 27.9.2009 Leverkusen 08.08.2009 in Bochum, Dt. Doggenplatz 10.10.2009 in Fasanenhof Hessigheim 28.11.2009 in Hittfeld (bei Hamburg) 29.08.2009 in Isernhagen (bei Hannover) 27.09.2009 in Knittelsheim (bei Ludwigshafen) 07.11.2009 in Neussen (bei Leipzig)

Mopscity-News

Verband der Kleinhundezüchter

Übersicht der aktuellen Hundezuchtsoftware, die dem Züchter die Arbeit erleichtern sollen Hundescout, über www.fundus24.de ab 40,-€ Profi Software für Hundezüchter: Bestand, Paarung, Ahnentafel kann selbst gestaltet werden, Stammbaum, Ausstellung, Titel, Preise, Gesundheit. Berechnung: Inzuchtkoeffizient, Ahnenverlust, Blutgruppen. Keine Begrenzung bei den Generationen ZooEasy, Gratisdemo über www.zooeasy.com Vollversion ab 50,-€ Aktualisierung von Stammbäumen, die Festlegung medizinischer Information sowie das Drucken von Stammkarten für Hundezüchter und Rassevereine Dogbase über www-tg-tierzucht.de (Preis auf Anfrage, da für jeden Zuchtverband spezielle Lösungen angeboten werden, Demo auf der Seite) Stammdaten aller Hunde der jeweiligen Rasse (z.T. europaweit), Ergebnisse der genetischen Analysen (BLUP-Zuchtwerte, Genotypwahrscheinlichkeiten für rezessive Erbfehlern), Titel, Prüfungen, Diagnosen (HD, ED, Zahnfehler, etc.), Zwinger, Fotos Abstammungen auf dem Bildschirm mit verschiedenem Drucklayout realisieren, Fotostammdatenblätter drucken, Nachkommenauflistungen erstellen, Daten filtern, persönliche Notizen zu jedem Hund speichern, Hunde markieren Vor dem Hintergrund der Urlaubssituation wird der Ausstellungsrückblick Quartal 2 und 3 auf die Mopscity-News-Ausgabe Ende Quartal 3 verschoben, wir bitten um Entschuldigung. Hier zur Information der Beitrag des Deutschen Mopsclub e.V. aus der VDH-Vereinszeitung „Unser Rassehund“ Ausgabe Juli 2009, mit freundlicher Genehmigung von Frau Inge Wessling

August 2009

Mopscity-News

Mops-Trickschule
Trainingstipp im August: Basketball spielen Derzeit ist in den deutschen Kaufland-Filialen ein Mini-Basketballset mit Softball für unter 5,-€ erhältlich. Wer keinen Korb selber häkeln möchte, versucht bitte ein solches zu erwerben Dieser Trick wird aus mehreren Einzelschritten zusammengesetzt und nachher mit dem Kommando „SlamDunk“ gefestigt. Zuerst bringt man den Mops dazu, auf Befehl den Ball zu bringen (ordentlich mit Leckerlis loben) und aber auch auf Zuruf diesen wieder herzugeben, wobei in der Anfangsphase darauf zu achten ist, dass man den Mops immer nur über dem Korb das Wort zur Abgabe des Balles gibt. Sobald dieser Ablauf fließend sitzt, das abschließende Kommando einführen. Viel Spaß beim Üben! Beruhigungshalsband Unser Mopscity-Beruhig-Dich-Mops-Halsband kann man zum Beispiel bei Autofahrten, an Sylvester oder bei anderen Gelegenheiten einsetzen, bei dem der Mops etwas Hilfe braucht, sich zu beruhigen. Die Wirkung von Lavendel u. a. ätherischen Ölen sind eine althergebrachte Weisheit und auch Hunde sind für den entspannenden Duft empfänglich. Material: - 1 altes Hundehalsband mit Plastik-Klickverschluß - Ungefärbter Baumwollstoff - Ungeschälter Reis und SPARSAM! reine, ätherische Duftöle (kBa-Qualität), z. B. über www.baccararose.de (Zingiber offizinale, Mentha arvensis, Nardostachys jatamansi, Matricaria chamomilla, Cinnamomum camphora) -oder getrocknete Kräuter (Lavendelblüten, Kamille, Melissenblätter, Hopfenzapfen, z.B. bei www.kraeuter-kuehne.de) Anleitung: - Baumwollstoff auf die Länge des Gurtbandes und die doppelte Breite zuschneiden. - Zuerst eine kurze Seite mittig festnähen, dann die langen Kanten einschlagen und auf den äußeren Kanten festnähen, so dass eine Art lange Tasche auf der Vorderseite des Halsbandes entsteht. - Dieses Täschlein mit den Reiskörner befüllen und an Impressum der Mopscity-News unter www.mopscity.de der verbleibenden offenen Seite verschließen. Nun Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber kann man das Halsband beduften durch sparsamsten © aller Texte bei www.mopscity.de Einsatz der Duftöle. Am einfachsten mischt man hierzu alle gewünschten Öle in einem Schälchen mit warmen Mopsrätsel Wasser, taucht das Halsband und läßt es lufttrocknen Im August mit einem fröhlichen Rasseraten… na, wer weiß sie alle? - Oder: die getrockneten Kräuter vermischen und in das Versprochen, es sind nur FCI- Täschchen füllen, verschließen. Rassen!
1= Australian Stumpy Tail Cattle Dog, 2= Schipperke, 3= Volpino Italiano, 4=Sloughi, 5= Akita, 6= Urugayischer Cimarron

Kuriosum des Monats

1 2

Hundemarken to go….schon mal drüber nachgedacht, was passiert, wenn der Mops im Urlaub abhanden kommt und man ja aber die heimatliche Adresse am Hund vermerkt hat? Kein Problem mehr mit den neuen Instant-Marken, gesehen bei „Der Herr und sein Gescherr“ unter www.dhusg.de für 6,-€ (DreierPackung) Bequem mit Permantmarker zu beschriften, trotzdem chic und stylish und für den Fall der „Felle“ mit der Adresse des aktuellen Feriendomizils beschriftbar. Bon Voyage! Bon Voyage!

3 4

5 6