Gemeindewahl 2010

Selbst bestimmen - Mitbestimmen

GeMeinderat
Was ist der Gemeinderat?
a) Zusammensetzung In der Regel setzt sich der Gemeinderat aus dem Bürgermeister, den Mitgliedern des Gemeindeausschusses sowie weiteren gewählten Gemeinderäten zusammen. Je nach Größe der Gemeinde ist die Anzahl der Mitglieder des Gemeinderates unterschiedlich. b) Zuständigkeit Der Rat ist das politisch-verwalterische Leitungs- und Kontrollorgan der Gemeinde.

Der Gemeinderat beschließt unter anderem: • Die Satzung der Körperschaft, der Sonderbetriebe und der Gesellschaften mit Mehrheitsbeteiligung der Gemeinde, die Verordnungen, die Ordnung der Ämter und Dienste; • die Jahres- und Mehrjahreshaushaltspläne mit deren Änderungen, die Rechnungslegung, die Leitbilder, die Planungsdokumente, die Fachpläne, die Programme für öffentliche Arbeiten und die entsprechenden Finanzierungspläne, die Raumordnungs- und Bauleitpläne sowie die Pläne für deren Ausführung und die etwaigen Abweichungen von diesen, die abzugebenden Stellungnahmen in den vorgenannten Bereichen und zu den Fachplänen des Landes; • die Vorprojekte in den in der Gemeindesatzung vorgesehenen Fällen; • die Personalordnung, sofern diese nicht den Tarifverhandlungen vorbehalten ist, sowie die gesamten Stellenpläne; • die Errichtung und die Aufgaben der dezentralen Stellen und Einrichtungen der Bürgerbeteiligung sowie die Vorschriften für deren Tätigkeit; • die allgemeine Regelung, die Übernahme und die Aufgabe der örtlichen öffentlichen Dienstleistungen, die Wahl der jeweiligen Verwaltungsformen; • die Einführung und Regelung der Abgaben, einschließlich der Festsetzung deren Prozentsätze; • den Erwerb und die Veräußerung von Liegenschaften einschließlich des Tausches, die Auftrags-und Konzessionsvergaben; • die Ernennung, Namhaftmachung und Abberufung der eigenen Vertreter bei Körperschaften, Betrieben und Einrichtungen, die im Rahmen der Gemeinde oder des Landes tätig sind;

Welche aufgaben habe ich als Gemeinderat?
Die Arbeit als Gemeinderat kann jeder individuell gestalten. Die wichtigsten Aufgaben bestehen darin, an den Sitzungen des Gemeinderates teilzunehmen und die Verwaltungstätigkeit zu kontrollieren. Dazu gehört das Einholen von Informationen durch Anfragen und die Einsichtnahme in Verwaltungsakte. Das Gemeinderatsmitglied kann auch selbst Initiativen ergreifen und Anträge stellen bzw. Vorschläge unterbreiten.

Vorteile
Gemeinderat der SÜd-tiroler FreiHeit
• Professionelle Rückendeckung und Unterstützung durch die beiden Landtagsabgeordneten Dr. Eva Klotz und Sven Knoll • Fachliche Betreuung durch eine eigene Arbeitsgruppe • Teilhabe an einem Netzwerk für Gemeinderäte; Erfahrungsaustausch

a) Zeitaufwand Der Zeitaufwand ist sehr unterschiedlich. Es ist jedem Gemeinderat überlassen, wie viel Zeit er aufbringen möchte. Gemeinderatssitzungen finden durchschnittlich 6 Mal im Jahr statt. In größeren Gemeinden etwas öfter. b) Sitzungen Vor jeder Sitzung wird dem Gemeinderat eine Tagesordnung zugestellt, damit er sich vorbereiten kann. c) Rechte als Gemeinderat bzw. Gemeinderätin: • in die Abschriften der von der Gemeinde, Gemeindebetrieben und abhängigen Körperschaften getroffenen Beschlüsse Einsicht zu nehmen bzw. eine Kopie davon zu erhalten; • sämtliche verfügbaren Auskünfte und Informationen zu erhalten, die ihm zur Ausübung seines Mandates dienlich sind; • Initiativrecht in jeder dem Rat zur Beschlussfassung unterbreiteten Angelegenheit; • Berechtigung, Interpellationen, Anfragen, Beschlussanträge und Tagesordnungsanträge einzubringen. (Der Bürgermeister oder die Gemeindereferenten beantworten binnen dreißig Tagen die Anfragen sowie alle anderen Anträge, die von den Gemeinderatsmitgliedern im Rahmen ihrer Aufsichtsbefugnis eingebracht werden) d) Pflichten als Gemeinderat bzw. Gemeinderätin: • an den Sitzungen des Gemeinderates teilzunehmen; • das Amtsgeheimnis in jenen Fällen, die vom Gesetz vorgesehen sind, zu beachten; e) Sitzungsgeld Für die Teilnahme an den Sitzungen des Gemeinderates bzw. der Ratskommissionen (z.B. Bau- Kultur-Kommission, usw.) steht den Gemeinderäten ein Sitzungsgeld zu.

Meine

Kandidatur
Voraussetzungen als Gemeinderat: • Volljährigkeit • Ansässigkeit in einer Gemeinde Süd-Tirols (bzw. Italiens) (es muss nicht jene Gemeinde sein, in welcher man kandidiert) Notwendige Unterlagen: • Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung (Muss nicht mehr persönlich abgeholt werden) • Beglaubigte Kandidaturannahmeerklärung (eventuell mit Verzicht auf Bürgermeister-Kandidatur) • Bestätigung über die Eintragung in die Wählerliste (erhältlich Wohnsitzgemeinde) Für Bürgermeister-Kandidaten ist die 4jährige Ansässigkeit in einer Gemeinde Süd-Tirols verpflichtend

me Name Vorna me Name Vorna me Name Vorna me Name Vorna

ac F

Si -

ile m

ablauf
Listenerstellung Rechtliche Voraussetzungen: • Mindestens 3 Kandidaten, ansässig in Süd-Tirol (bzw. Italien), wobei 1/3 dem anderen Geschlecht angehören muss; • Ein eventueller Bürgermeister-Kandidat muss in den letzten 4 Jahren in Südtirol ununterbrochen ansässig gewesen sein; • Nichtwählbarkeits- bzw. Unvereinbarkeitsgründe beachten! Technische Voraussetzung: • Eine bestimmte Anzahl von Listenunterzeichner (hängt von der Einwohnerzahl der Gemeinde ab, ist aber leicht zu schaffen) • Bestätigung der Eintragung in die Wählerliste jener Personen, welche für die Liste unterschrieben haben

HilFeStellunG
bei der Gemeinderatstätigkeit
Arbeitsgruppe Gemeindepolitik Die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT wird nach der Gemeinderatswahl eine Arbeitsgruppe einsetzen, welche die Gemeinderäte in ihrer Arbeit aktiv unterstützt. Die Arbeitsgruppe wird Arbeitsunterlagen wie Beschlussanträge, Anfrage sowie weiteres Info-Material bereitstellen. Pressestelle Die Medienbeauftragten der SÜD-TIROLER FREIHEIT helfen beim Erstellen von Pressemitteilungen über die Tätigkeit der Gemeinderäte bzw. Gemeinderätinnen.

Bildungsprogramm Gut informiert in die Arbeit als Gemeinderat. Zur Vorbereitung für die Gemeindewahlen sind unter anderem folgende Info-Veranstaltungen geplant:

Vortrag 1: Gemeinderat werden: Voraussetzungen für eine Kandidatur, Erfahrungsberichte geben Einblick in die Arbeit als Gemeinderat Vortrag 2: Erstellung der Listen: Technische Informationen zur Listenerstellung Vortrag 3: Rechte und Pflichten eines Gemeinderates: Erste Starthilfe für die Arbeit als Gemeinderat Allen Gemeinderäten wird ein Handbuch mit den wichtigsten gesetzlichen Bestimmungen bereitgestellt.

gmeist Markus Ber (27)

er

am 16. Mai

e Stimme! eine stark andreas Köck (39)

2010

am 16. Mai 2010

eine starke Stimme!

WerBunG
Die Bewegung SÜD-TIROLER FREIHEIT hilft bei der Ausarbeitung von Kandidatenbroschüren und Ähnlichem, anhand von Vorlagen und geeigneten Fotoaufnahmen. Sie übernimmt auch einen Teil der entstehenden Kosten.

am 16. Ma i 2010

Kontakt:
Arbeitsgruppe Gemeindepolitik SÜD-TIROLER FREIHEIT z.H. Werner Thaler St. Josef am See 74 · 39052 Kaltern Tel. 333 30 24 111 · E-Mail: info@suedtiroler-freiheit.com · Internet: www.gemeinderatswahl2010.com Kontakt zu unseren Landtagsabgeordneten Dr. Eva Klotz & Sven Knoll Süd-Tiroler Straße 13 · 39100 Bozen Tel. 0471 98 10 64 E-Mail: suedtiroler.freiheit@landtag-bz.org
Auftraggeber: SÜD-TIROLER FREIHEIT, Kaltern - Druck: Effekt GmbH

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful