Beste Kommunikation, mobiles Leben.

Surf Station Benutzerhandbuch

Sicherheitsvorkehrungen
Lesen Sie sich den Abschnitt zu den Sicherheitsvorkehrungen sorgfältig durch, um die ordnungsgemäße und sichere Verwendung der Surf Station sicherzustellen. Weitere Informationen finden Sie in „Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen“. Schalten Sie die Surf Station nicht an, wenn die Verwendung verboten ist oder Störungen oder Gefahr verursachen kann. Verwenden Sie den Datenstick nicht beim Bedienen eines Fahrzeugs. Beachten Sie die Regeln bzw. Vorschriften in Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen. Beachten Sie die Regeln bzw. Vorschriften in Flugzeugen. Schalten Sie die Surf Station aus, wenn Sie sich in der Nähe elektronischer Hochpräzisionsgeräte befinden. Die Surf Station kann die Leistung dieser Geräte beeinflussen. Versuchen Sie nicht die Surf Station oder Zubehörteile zu demontieren. Das Gerät darf nur von qualifiziertem Personal gewartet oder repariert werden. Bewahren Sie die Surf Station und die Zubehörteile nicht in Behältern auf, die einem starken elektromagnetischen Feld ausgesetzt sind. Bewahren Sie magnetische Speichergeräte nicht in der Nähe der Surf Station auf. Die von der Surf Station ausgehende Strahlung kann die auf den Geräten gespeicherten Daten löschen. Setzen Sie die Surf Station keinen hohen Temperaturen aus und bewahren Sie das Gerät nicht an Orten auf, an denen sich brennbare Stoffe befinden (z. B. Tankstelle). Bewahren Sie die Surf Station und das Zubehör außer Reichweite von Kindern auf. Kinder dürfen das Gerät nicht ohne Aufsicht verwenden.

Verwenden Sie ausschließlich die zugelassenen Ladegeräte, um Explosionen zu vermeiden. Beachten Sie geltende Gesetze und Vorschriften bezüglich der Verwendung der Surf Station. Respektieren Sie bei der Verwendung des Geräts die Privatsphäre und Rechte Dritter.

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis 1 1. Kurzanleitung
Ansicht ...................................................................1 Erstinbetriebnahme unter WinXP...........................1 Anzeigen des Betriebsstatus ................................2 DFÜ-Verbindungen ................................................3 Wiederherstellen der Werkseinstellungen..............3 UPnP-Einstellungen ............................................ 28 Remote Management* ........................................ 28

6. Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Elektronische Geräte........................................... 29 Krankenhäuser .................................................... 29 Verkehrssicherheit .............................................. 29 Aufbewahrung ..................................................... 29 Kindersicherheit .................................................. 30 Betriebsumgebung .............................................. 30 Reinigung und Wartung ...................................... 30 7. Internationale Lizenzbestimmungen..........32

2. Konfiguration der Surf Station
Anmelden bei der Web-Konfiguration.....................5 Beschreibung der Web-Konfiguration.....................5 Anzeigen der Informationen zur Gerätekonfiguration............................................... 6 Schnellkonfiguration der Surf Station ................. 7 Verbinden mit dem Internet .................................9

8. Fehlerbehebung
Fehlerbehebung......................................................40

3. Konfigurieren Ihres Computers
Drahtlos-Konfiguration .........................................11 Konfigurieren des PC-Netzwerks .........................12

9. Abkürzungen
Abkürzungen..........................................................43

4. Erweiterte Einstellungen
Beschreibung von „Erweiterte Einstellungen“ ......14 Verwalten des Systems........................................14 Konfigurieren der SIM-Karteneinstellungen .........16 Konfigurieren der Mobilfunknetz-Einstellungen....16 Konfigurieren der Einwahleinstellungen...............17 DHCP-Einstellungen ...........................................18 Konfigurieren des WLAN......................................19

5. Sicherheitseinstellungen
Firewall Switch .....................................................24 LAN-MAC-Filter....................................................24 LAN-IP-Filter ........................................................25 Virtueller Server* ..................................................26 DMZ-Einstellungen...............................................27

1 Kurzanleitung
Hinweis Die Abbildungen dienen lediglich der Note

Veranschaulichung. Die tatsächliche Ansicht der Surf Station kann sich hiervon unterscheiden. Weitere Informationen zu dem von Ihnen gewählten Produkt erhalten Sie bei Ihrem Mobilfunkanbieter.

Erstinbetriebnahme unter WinXP
Schritt 1: Stecken Sie einen Datenstick in die USB-Schnittstelle.
Hinweis Als Datenstick benötigen Sie entweder einen Note

Ansicht

Surf Stick, Surf Stick 2 oder einen Surf & TV Stick von O2, um eine Verbindung mit dem Internet herstellen zu können.

Schritt 2: Netzteil anschließen und Einschalten.
Datenstick

Verbinden Sie das mitgelieferte Netzteil mit dem Stromanschluß der Surf Station und einer 220V Steckdose. Drücken Sie auf den Power, um die Surf Station einzuschalten. Schritt 3:Die Surf Station ausrichten. Die Surf Station kann sowohl horizontal als auch vertikal auf einem Tisch platziert werden. Wählen Sie einen erhöhten Aufstellungsort oder stellen Sie die Surf Station in der Nähe eines Fensters auf, damit die Surf Station bestmöglichen Empfang erhält. • Um zu vermeiden, dass elektrische Geräte
durch das Signal der Surf Station gestört

USB-Schnittstelle

Power EthernetSchnittstelle Stromanschluss

Signalstärke USB-Modem-Anzeige WLAN-Anzeige Stromversorgungsanzeige

!
Achtung

1

Anzeigen des Betriebsstatus
werden, sollte zwischen elektrischen Geräten und der Surf Station ein Mindestabstand
Hinweis Aktivieren Sie den Verschlüsslungsmodus

von einem Meter eingehalten werden. Schritt 4: Anschluss an einen PC über WLAN. • Klicken Sie auf Ihrem PC/Notebook auf Drahtlose Netzwerkverbindung > Drahtlosnetzwerke anzeigen
• Wählen Sie Surf Station --> die Verbindung wird automatisch hergestellt

(Kapitel 2) und ändern Sie das Admin Passwort (Kapitel 4), um Ihre Daten zu schützen und Fremdzugriffe zu verhindern.

• Starten Sie Ihren Internet Browser und geben in die Adressleiste folgenden link ein: http://192.168.1.1
• Bei der angezeigten Web-Konfiguration wählen Sie als Benutzer Admin und geben als Passwort admin ein und bestätigen dies • Klicken Sie auf Verbindungsstatus und geben dort Ihre PIN Nummer ein • In dem folgenden Fenster warten Sie bis der SIM Karten Status oben rechts grün wird und klicken auf weiter

WLAN
Netzadapter

Herzlichen Glückwunsch Sie sind nun mit dem Internet verbunden und können wie gewohnt surfen.

Anzeigen des Betriebsstatus
Anzeige Power Status Grünes/gelbes Dauerleuchten: Die Surf Station wurde erfolgreich eingeschaltet.

2

DFÜ-Verbindungen
Anzeige Modem Signal Status Grünes Dauerleuchten: Die Verbindung wurde erfolgreich hergestellt. • Grünes Dauerleuchten: starkes Empfangssignal. • Grünes Blinklicht: schwaches Empfangssignal. • Aus: Karte fehlt, der eingegebene PINCode ist nicht geprüft oder es gibt kein Empfangssignal. WLAN • Grünes Dauerleuchten: WLAN ist aktiviert. • Grünes Blinklicht: Daten werden übertragen. Management zugreifen (http://192.168.1.1). Weitere Informationen erhalten Sie in den folgenden Kapiteln.
Hinweis Vergewissern Sie sich, dass eine Verbindung Note

zwischen dem PC und der Surf Station besteht. Andernfalls können Sie nicht auf Internetdienste und Gerätemanagement Funktionen zugreifen.

1
Kurzanleitung

Wiederherstellen der Werkseinstellungen
Wenn Sie das Netzwerk neu aufbauen müssen, oder wenn Sie vergessen haben, einige Parameter zu ändern, können Sie die Werkseinstellungen wiederherstellen und die Surf Station neu konfigurieren.

DFÜ-Verbindungen
Die Surf Station stellt standardmäßig die erforderliche Verbindung zum Internet her. Netzdienste,wie z.B. Surfen im Internet sowie Empfang und Versenden von E-Mails,stehen Ihnen direkt zur Verfügung. Für die Konfiguration der anderen gerätebezogenen Parameter müssen Sie auf die Seite für das Geräte-

3

Wiederherstellen der Werkseinstellungen

Surf Station zurücksetzen: Halten Sie Reset gedrückt, um die Werkseinstellungen wiederherzustellen.
Surf Station zurücksetzen

Hinweis Danach sind alle Konfigurationen wieder auf Note

die Standardeinstellung zurückgesetzt.

4

2 Konfiguration der Surf Station
Anmelden bei der Web-Konfiguration
1
Starten Sie Ihren Internet Browser und geben Sie folgende Adresse in die Adressleiste ein: http://192.168.1.1.

Beschreibung der Web-Konfiguration
Bedienfunktionen
In der folgenden Tabelle werden die Hauptfunktionen auf der Web-Konfiguration erläutert. Element Beschreibung
Zeigt den Status der Parameterkonfiguration der Surf Station an. Zeigt Funktionen zur schnellen Konfiguration der Surf Station an.

2

Wählen Sie den Benutzernamen aus, geben Sie das Passwort ein und klicken Sie auf Anmelden.
• Admin: Der Anwender ist zum Anzeigen und Bearbeiten der Konfigurationseinstellungen berechtigt. Das Standardpasswort lautet admin. • User: Der Anwender ist nur zum Anzeigen allgemeiner Informationen berechtigt. Das Standardpasswort lautet user.

Grundstatus

Schnelleinrichtung

Verbindungs- Zeigt den Netzwerkverbindungsstatus an und stellt eine Verbindung zum Netzwerk status her. Erw. Konfiguriert die erweiterten Einstellungen Einstellungen der Surf Station. Sicherheit Abmelden Konfiguriert die Sicherheitseinstellungen der Surf Station. Meldet Sie von der Web-Konfiguration ab.

Hinweis Um Konfigurationskonflikte zu vermeiden, kann jeweils nur ein Benutzer bei der Web-

Konfiguration der Surf Station angemeldet sein.

5

Geräte-Status
In der folgenden Tabelle werden die Statusinformationen der Surf Station erläutert. Element Grünes Symbol
SIM Die SIM-Karte ist gültig.

Element Grünes Symbol
SIG

Rotes Symbol

Die Signalstärke wird wie folgt dargestellt (schwach bis stark):

Rotes Symbol
Es ist keine SIMKarte eingelegt oder die SIM-Karte ist ungültig. Die PPP-Einwahlverbindung ist fehlgeschlagen. Das UMTS-/HSDPANetz ist nicht verfügbar.Das Symbol Signal leuchtet nicht.

Anzeigen der Informationen zur Gerätekonfiguration
Auf der Geräte-Konfigurationsseite können Sie die aktuelle Parameterkonfiguration der Surf Station sowie den Netzwerkverbindungsstatus anzeigen.

WAN

Die PPP-Einwahlverbindung wurde erfolgreich hergestellt. Die Verbindung mit dem UMTS-/ HSDPA-Netz wurde hergestellt.

UMTS/ HSDPA

1 2

Klicken Sie auf Grundstatus. Klicken Sie in der rechten Hälfte der Seite auf Erweitert, um den erweiterten Status der Surf Station anzuzeigen. Klicken Sie auf Aktualisieren, um den aktuellen Status der Surf Station auf der Seite mit erweiterten Statusinformationen anzuzeigen.

Hinweis Wenn die Surf Station in einem

anderen Netzwerkmodus registriert ist, wird der entsprechende Netzwerkverbindungsstatus angezeigt.

3

6

Schnellkonfiguration der Surf Station
Die Surf Station ist von Werk aus bereits vorkonfiguriert und es bedarf keiner weiteren Einstellungen. Darüber hinaus können Sie den Assistenten zur Schnellkonfiguration verwenden, um die allgemeinen Parameter der Surf Station zu konfigurieren und zu verwalten. Klicken Sie auf Schnelleinrichtung, um die Begrüßungsseite aufzurufen. Klicken Sie auf Nächste und folgen Sie den Eingabeaufforderungen, um die Seite mit den PPP-Profileinstellungen aufzurufen.

Netzbetreiber bereitgestellt werden, wählen Sie Statisch aus und geben Sie den APN und die IPAdresse ein. Andernfalls wählen Sie Dynamisch aus. In diesem Fall bezieht die Surf Station die Parameter automatisch.

Auswählen des PPP-Verbindungsmodus
PPP-Verbindung: Wird für die Auswahl des Einwahlmodus verwendet.
• Automatsch: Nachdem die Surf Station eingeschaltet wurde, stellt die Surf Station in Verbindung mit einem Datenstick automatisch eine Verbindung zum Internet her. Die Verbindung bleibt bestehen, auch wenn keine Datenübertragung stattfindet. • Bei Bedarf: Die Surf Station stellt automatisch eine Verbindung zum Internet her, wenn Daten übertragen werden. Die Surf Station trennt die Verbindung automatisch, wenn keine Daten übertragen werden. • Manuell: Manuelle Einwahl. Nähere Informationen siehe „Verbinden mit dem Internet“.

2
Konfiguration der Surf Station

Konfigurieren der PPP-Profileinstellungen
• Profilname: Wenn das Textfeld leer ist, geben Sie den Profilnamen ein. • Einwahlnummer/PPP-Benutzername/PPPPasswort: Geben Sie diese drei vom Internetdienstanbieter (ISP, Internet Service Provider) zur Vefügung gestellten Parameter ein. Die Einwahlnummer wird für die Netzeinwahl verwendet, der PPP-Benutzername und das PPP-Passwort werden für die Autorisierung des Zugriffs auf den vom ISP bereitgestellten Dienst verwendet. • APN/IP-Adresse: Wählen Sie den Modus zum Beziehen des APN (Access Point Name) oder der IPAdresse aus. Wenn die relevanten Parameter vom

PPP-Authentifizierung: Der Authentifizierungsmodus wird von Ihrem Internet Service Provider zur Verfügung gestellt. Für weitere Informationen, wenden Sie sich an Ihren Mobilfunkanbieter.

7

Konfigurieren der WLANEinstellungen
Name(SSID): Geben Sie einen Namen für Ihr WLAN ein.
• Der SSID (Service Set Identifier) wird verwendet, um ein WLAN zu identifizieren. Eine normale Datenkommunikation zwischen einem drahtlosen Gerät (z. B. einem PC) und der Surf Station ist nur dann möglich, wenn das Gerät und die Surf Station denselben SSID aufweisen.

WLAN beendet haben, können Sie den SSIDBroadcast deaktivieren, um die Sicherheit des WLAN zu erhöhen.

Konfigurieren des WLANVerschlüsselungsmodus
Um auf das Drahtlosnetzwerk zugreifen zu können, muss der Sicherheitsschlüssel für drahtlose Verbindungen auf Ihrem PC mit dem der Surf Station übereinstimmen. Die WPA Verschlüsselung bietet hierbei deutlich mehr Sicherheit als die WEP Verschlüsselung. Sollte Ihr Computer keine WPA Verschlüsselung unterstützen führen Sie einfach einen Reset durch und setzen die Verschlüsselung anschließend auf WEP. Achten Sie bei der Passwortauswahl darauf, dass Sie möglichst keine Worte verwenden, sondern Buchstabenkombinationen in Verbindung mit Zahlen, um die Sicherheit zu erhöhen.

SSID-Broadcast : Aktivieren oder deaktivieren Sie den SSID-Broadcast.
• Aktiviert: Die Surf Station überträgt den SSID des WLAN, sodass Benutzer problemlos auf das WLAN zugreifen können. Da der SSID übertragen wird, können jedoch auch nicht autorisierte Benutzer problemlos auf das WLAN zugreifen. • Deaktiviert: Die Surf Station überträgt nicht den SSID des WLAN. Benutzer müssen über den SSID des WLAN verfügen, um auf das WLAN zugreifen zu können. Dadurch wird die WLAN-Sicherheit erhöht.
Hinweis Um zu ermöglichen, dass der Client bei der

Keine Verschlüsselung
• Um zu ermöglichen, dass der Client bei der Einrichtung des WLAN auf das Drahtlosnetzwerk zugreifen kann, können Sie für den Verschlüsselungsmodus zunächst die Einstellung KEINE VERSCHLÜSSELUNG auswählen. Diese Option wird jedoch aus Gründen der WLAN-Sicherheit für eine alltägliche Verwendung nicht empfohlen.

Konfiguration der WLAN-Einstellung auf das WLAN zugreifen kann, können Sie für SSIDBroadcast zunächst die Einstellung Aktiviert auswählen. Wenn Sie die Einrichtung des

WPA-PSK/WPA2-PSK

8

Verbinden mit dem Internet
• WPA-PSK: ist eine 256-BitDatenverschlüsselungsmethode, bei der der Schlüssel automatisch geändert wird. • WPA2-PSK: ist eine Variante der WPA-PSKVerschlüsselungsmethode, die eine höhere Sicherheit bietet und den IEEE 802.11-Standard unterstützt. • Mögliche WPA-Verschlüsselungsalgorithmen: TKIP, AES, TKIP+AES. • WPA Pre-Shared-Key: Sie können einen Hexadezimalwert mit maximal 64 Zeichen oder einen ASCII-Wert mit 8 bis 64 Zeichen als Schlüssel eingeben. Der ASCII-Wert kann sämtliche Zeichen enthalten, die über eine PC-Tastatur eingegeben werden können. Der Hexadezimalwert kann die Ziffern 0-9 und die Buchstaben A-F enthalten. Sie können beispielsweise den ASCII-Wert 1234abcde als Schlüssel eingeben. • Intervall der Netzwerkschlüsselrotation: Legt fest, in welchen Abständen der Netzwerkschlüssel dynamisch geändert wird. Der Standardwert ist 0. Um diese Funktion zu deaktivieren, legen Sie den Wert auf 0 fest. Hexadezimalziffer aus 26 Zeichen eingeben, um einen 128-Bit-Schlüssel zu bilden.

Bestätigen der Schnellkonfiguration
Auf der letzten Seite des Assistenten werden alle von Ihnen konfigurierten Einstellungen angezeigt.
• Wenn Sie die Einstellungen übernehmen möchten, klicken Sie auf Fertig stellen, damit die Einstellungen wirksam werden. • Wenn Sie die Einstellungen ändern möchten, klicken Sie auf Zurück, um zur vorherigen Seite zurückzukehren. • Um den Assistenten zu beenden, ohne Änderungen vorzunehmen, klicken Sie auf Abbrechen. • Wenn eine Verschlüsselung aktiviert wurde muss die WLAN-Verbindung neu hergestellt werden. Sie müssen dazu gegebenenfalls die Netzwerkliste aktualisieren, um wieder auf die Surf Station zugreifen zu können. Im Anschluß müssen Sie das Passwort eingeben, das Sie bei der Konfiguration angegeben haben.

2
Konfiguration der Surf Station

WEP
• WEP steht für Wireless Equivalent Privacy und ist eine 64-Bit- oder 128-Bit-Datenverschlüsselungsmethode. Die 128-Bit-WEP-Verschlüsselung bietet eine höhere Sicherheitsstufe. • Netzwerkschlüssel 1: Sie können 5 ASCII-Zeichen oder eine Hexadezimalziffer aus 10 Zeichen eingeben, um einen 64-Bit-Schlüssel zu bilden. Sie können alternativ dazu 13 ASCII-Zeichen oder eine

Verbinden mit dem Internet
1
Klicken Sie auf Verbindungsstatus.

9

Verbinden mit dem Internet
Hinweis • Geben Sie Ihre PIN ein, wenn Sie dazu

aufgefordert werden. Wenn Sie nicht die richtige PIN bzw. den richtigen PUK/PIN2 eingeben, sind die Netzwerkfunktionen nicht verfügbar. • Die SIM-Karte wird von Ihrem Mobilfunkanbieter bereitgestellt. Weitere Informationen erhalten Sie direkt von Ihrem Anbieter.

2

Wenn für PPP-Verbindung der Wert Auto oder Bei Bedarf, angezeigt wird, aktualisieren Sie die
Seite, um den aktuellen Netzverbindungsstatus anzuzeigen.

3

Wenn für PPP-Verbindung der Wert Manuell angezeigt wird, klicken Sie auf Verbinden oder Unterbrechen, um eine Netzwerkverbindung
herzustellen bzw. die Verbindung zu trennen.

4

Warten Sie einige Minuten. Sobald eine Meldung angezeigt wird, dass die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde, können Sie auf das Internet zugreifen.

10

3 Konfigurieren Ihres Computers
In diesem Abschnitt wird die Konfiguration Ihres Computers unter Verwendung des Betriebssystems (OS, Operating System) Windows XP beschrieben. Die Konfiguration unter anderen Betriebssystemen unterscheidet sich möglicherweise von den hier beschriebenen Vorgehensweisen. Passen Sie die Konfiguration an das jeweils verwendete Betriebssystem an.
• Informationen zur Verwendung von WLAN-Adaptern finden Sie im jeweiligen Benutzerhandbuch zum WLAN-Adapter des Herstellers. • Informationen zur Verschlüsselungskonfiguration finden Sie unter „Konfigurieren des WLANVerschlüsselungsmodus“. • Informationen zur SSID-Parameterkonfiguration finden Sie unter „Konfigurieren der WLAN-Einstellungen“.

Drahtlos-Konfiguration
Bei der Drahtlos-Konfiguration wird Ihr PC für eine Verbindung zur Surf Station über das Drahtlosnetzwerk konfiguriert. Wenn Sie nur eine Ethernet-Verbindung zu Ihrem PC benötigen, müssen Sie diese Konfiguration nicht durchführen.

Konfigurieren der drahtlosen Netzwerkverbindung
1
Wählen Sie Start > Systemsteuerung > Netzwerkverbindungen > Drahtlose Netzwerkverbindung. Klicken Sie auf Verfügbare drahtlose Netzwerke anzeigen, um die Liste der drahtlosen Netzwerkverbindungen anzuzeigen. Wählen Sie die Netzwerkverbindung aus, deren SSID mit dem in der Konfiguration übereinstimmt, und klicken Sie auf Verbinden.

Konfigurationsanforderungen
• Um die drahtlose Netzwerkverbindung einzurichten, muss Ihr PC mit einem WLAN-Adapter konfiguriert sein, der das IEEE 802.11 b/g-Protokoll unterstützt. • Bei aktivierter Verschlüsselungsfunktion müssen Sie sicherstellen, dass alle mit der Surf Station verbundenen PCs denselben Schlüssel wie die Surf Station verwenden.

2

3

11

Konfigurieren des PC-Netzwerks
4
Wenn für die Surf Station der Verschlüsselungsparameter gesetzt wurde, wird das Dialogfeld Drahtlose Netzwerkverbindung angezeigt. Sie müssen den Netzwerkschlüssel eingeben und den Schlüssel bestätigen. Der eingegebene Wert muss mit dem Wert für WPA Pre-Shared-Key oder Netzwerkschlüssel der Surf Station übereinstimmen. Nachdem Sie den richtigen Netzwerkschlüssel eingegeben. Symbol für die Drahtlosverbindung wird das in der rechten unteren Ecke des Bildschirms auf der Statusleiste angezeigt. Ihr PC kann nun automatisch eine Verbindung zur Surf Station herstellen.

Konfigurieren der Netzwerkverbindung
1
Wählen Sie Netzwerkumgebung > Eigenschaften > LAN-Verbindung. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol LAN-Verbindung und wählen Sie im Kontextmenü Eigenschaften aus. Wählen Sie im Dialogfeld Eigenschaften von LAN-Verbindung im Auswahlfeld Diese Verbindung verwendet folgende Elemente das Element Internetprotokoll (TCP/IP) aus und klicken Sie auf Eigenschaften. Wählen Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Internetprotokoll (TCP/IP) die Option IP-Adresse automatisch beziehen und DNS-Serveradresse automatisch beziehen aus und klicken Sie auf OK.

2

5

3

4

Konfigurieren des PC-Netzwerks
Die empfohlenen Konfigurationen der Surf Station sind wie folgt:
• IP-Adresse automatisch beziehen. • „Proxy-Server für LAN verwenden" deaktiviert.

12

Konfigurieren des PC-Netzwerks

Deaktivieren der Proxy-Einstellungen
1
Starten Sie Ihren Internet Browser und wählen Sie Extras > Internetoptionen. Wählen Sie die Registerkarte Verbindungen aus und klicken Sie auf LAN-Einstellungen. Im Dialogfeld LAN-Einstellungen die Auswahl des Kontrollkästchens Proxyserver für LAN verwenden auf heben.

2

3
Konfigurieren Ihres Computers

3

13

4 Erweiterte Einstellungen
Beschreibung von „Erweiterte Einstellungen“
Wenn Sie auf Erw. Einstellungen klicken, können Sie die allgemeinen Attribute und erweiterten Parameter der Surf Station konfigurieren sowie routinemäßige Wartungsmaßnahmen und Verwaltungsaufgaben am Gateway durchführen. In der nachstehenden Tabelle werden die Verknüpfungssymbole erläutert. Symbol Beschreibung Öffnet das Fenster System. Öffnet das Fenster SIM Einstellungen. Öffnet das Fenster Mobilfunknetz Einstellungen. Öffnet das Fenster Einwahleinstellungen. Symbol Beschreibung Öffnet das Fenster DHCP Einstellungen. Öffnet das Fenster WLAN Einstellungen.

Verwalten des Systems
Klicken Sie auf öffnen. ,um das Fenster System zu

Ändern des Passworts
Sie können das Anmeldepasswort ändern,um nicht autorisierte Benutzer daran zu hindern, sich bei der Web-Konfiguration anzumelden.

1 2

Klicken Sie auf

.

Geben Sie zunächst das aktuelle Passwort ein. Geben Sie anschließend das neue Passwort ein und bestätigen Sie das neue Passwort.

14

Verwalten des Systems
3
Klicken Sie auf Ändern.

Aktualisieren der Software
1 2
Klicken Sie auf .

Wiederherstellen der Werksstandardeinstellungen
Wenn Sie das Netzwerk neu einrichten müssen oder vorgenommene Änderungen von Parametern nicht mehr bekannt sind, können Sie die Werksstandardeinstellungen wiederherstellen und die Surf Station neu konfigurieren. Klicken Sie auf , um das Fenster

4
Erweiterte Einstellungen

Geben Sie den Pfad ein oder klicken Sie auf Durchsuchen, um die zu aktualisierende Software auszuwählen. Klicken Sie auf Upgrade.

3

Standardeinstellungen wiederherstellen zu öffnen, und klicken Sie auf Wiederherstellen.
Hinweis Nach diesem Vorgang werden alle

• Nach der Aktualisierung des Systems startet das System automatisch neu. Dieser Vorgang kann zwei bis drei Minuten dauern. Achtung

!

• Die zur Aktualisierung benötigten Dateien müssen von der offiziellen Website Ihres Mobilfunkanbieters heruntergeladen werden. • Die Systemaktualisierung hat keine Auswirkungen auf die Konfiguration des Clients.

Konfigurationen auf die Standardwerte zurückgesetzt.

Neustarten der Surf Station
1 2
Klicken Sie auf .

Klicken Sie auf Neu starten.

15

Konfigurieren der SIM-Karteneinstellungen

Anzeigen der Versionsinformationen
Klicken Sie auf , um den aktuellen Hard- und

Ändern des PIN-Codes
Bei aktiviertem PIN-Code-Schutz können Sie den PIN-Code neu festlegen.

Softwarestand der Surf Station anzeigen zu lassen.

1

Klicken Sie auf

.

Konfigurieren der SIMKarteneinstellungen
Klicken Sie auf , um das Fenster SIMEinstellungen zu öffnen.

2

Wählen Sie im Listenfeld Betrieb mit PIN-Code den Eintrag Ändern aus. Geben Sie den aktuellen PIN-Code ein. Geben Sie den neuen PIN-Code ein und bestätigen Sie den PIN-Code. Klicken Sie auf Übernehmen.

3 4

Aktivieren und Deaktivieren des PINCodes
5 1 2
Klicken Sie auf .

Wählen Sie im Listenfeld Betrieb mit PIN-Code den Eintrag Aktivieren bzw. Deaktivieren aus. Geben Sie den richtigen PIN-Code ein. Klicken Sie auf Übernehmen.

Konfigurieren der MobilfunknetzEinstellungen
Klicken Sie auf , um das Fenster Mobilfunknetz-Einstellungen zu öffnen.

3 4

16

Konfigurieren der Einwahleinstellungen

Auswählen des bevorzugten Modus
1 2
Klicken Sie auf .

Konfigurieren der PPP-Einstellungen
1
Klicken Sie auf , um das Fenster PPPEinstellungen zu öffnen. Geben Sie die korrekten Parameter ein.
• Profilliste: Wählen Sie ein Profil aus der Liste der erstellten Einwahlverbindungen aus. Wenn die Auswahlliste leer ist, müssen Sie eine Profilliste erstellen. • PPP-Verbindung: Wählen Sie den Einwahlverbindungsmodus aus. • PPP-Authentifizierung: Der Authentifizierungsmodus wird von Ihrem Internet Service Provider zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Dienstanbieter. • Max. PPP-Wartezeit: Die Dauer des Leerlaufs der PPP-Verbindung. Im Modus Bei Bedarf wird die PPP-Verbindung automatisch getrennt, wenn nach Ablauf der Leerlaufzeit keine Datenübertragung stattfindet. • PPP-MTU: Dieser Wert wird verwendet, um die maximale Anzahl an Bytes festzulegen, die in einem einzelnen Daten-Frame verkapselt sein dürfen.

Wählen Sie im Listenfeld Bevorzugter Modus den bevorzugten Verbindungsmodus aus:GSM bevorzugt / WCDMA bevorzugt / Nur GSM / Nur WCDMA. Die Standard Einstellung ist WCDMA Bevorzugt. Damit können Sie bei Verfügbarkeit von HSDPA mit maximaler Geschwindigkeit surfen und bei begrenzter Verfügbarkeit trotzdem noch im GSM Netz surfen.

2

4
Erweiterte Einstellungen

3

Klicken Sie auf Übernehmen.

Konfigurieren der Einwahleinstellungen
Klicken Sie auf , um das Fenster Einwahleinstellungen zu öffnen.

17

DHCP-Einstellungen
• Max. PPP-Wählzeit: Legt die maximale Wartezeit beim Aufbau der Internetverbindung fest.

◆ Löschen eines Profils

Verwalten der Profilliste
Klicken Sie auf zu öffnen. ◆ Erstellen eines Profils , um das Fenster Profileinstellungen

1

Wählen Sie in der Auswahlliste Profilliste das zu löschende Profil aus. Klicken Sie auf Löschen.

2

DHCP-Einstellungen
Klicken Sie auf , um das Fenster mit den DHCP-Einstellungen zu öffnen, Sie können den Zuweisungsmodus für IP-Adressen in einem LAN festlegen. DHCP weist den Netzwerkgeräten die IPAdressen automatisch zu. Wenn Sie einen DHCPServer verwenden, müssen Sie auf dem PC, der mit der Surf Station verbunden werden soll, folgende Konfigurationseinstellungen vornehmen. Nähere Informationen siehe „Konfigurieren des PCNetzwerks“.
• IP-Adresse: Die Standard-IP-Adresse der Surf Station lautet 192.168.1.1.

1

Geben Sie die Profilinformationen in das Textfeld ein. Folgen Sie dabei den Eingabeaufforderungen. Klicken Sie auf Speichern.

2

◆ Ändern eines Profils

1

Wählen Sie in der Auswahlliste Profilliste das zu ändernde Profil aus. Die relevanten Informationen werden im entsprechenden Textfeld angezeigt. Geben Sie die Profilinformationen ein. Klicken Sie auf Speichern.

2 3

18

Konfigurieren des WLAN
• Subnetzmaske: Die Kombination aus Subnetzmaske und IP-Adresse ermöglicht die flexible Subnettierung. Die Standard-Subnetzmaske lautet 255.255.255.0. • DHCP-Server: Wird für die dynamische Zuweisung von IP-Adressen verwendet. Wenn der DHCP-Server Aktiviert ist, weist der DHCP-Server den PCs die IP-Adressen automatisch zu. Es wird empfohlen, für den DHCP-Server die Einstellung Aktiviert festzulegen. • IP-Startadresse und IP-Endadresse: Wird verwendet, um den IP-Adressbereich festzulegen, den der Host während der IP-Adresszuweisung verwenden kann. Im Netzwerksegment 192.168.1.0/24 lautet die StandardIP-Adresse für die Surf Station beispielsweise 192.168.1.1. Die Host-IP-Adresse kann im Bereich zwischen 192.168.1.2 und 192.168.1.254 liegen. Der Bereich muss aus mindestens einer IP-Adresse bestehen. • DHCP-Gültigkeitsdauer: Der DHCP-Server weist jedem mit dem Netzwerk verbundenen Gerät automatisch eine IP-Adresse zu. Wenn die Gültigkeitsdauer für ein Gerät abgelaufen ist, prüft der DHCP-Server, ob das Gerät mit dem Netzwerk verbunden ist. Wenn das Gerät nicht mit dem Netzwerk verbunden ist, weist der Server die IP-Adresse einem anderen Gerät zu. Dadurch wird eine Verschwendung der Anzahl der verwendeten IP-Adressen verhindert.
Hinweis • Die IP-Startadresse muss kleiner oder gleich

der IP-Endadresse sein.

• Wenn der DHCP-Server aktiviert ist, treten die Einstellungen für IP-Startadresse, IPEndadresse und DHCP-Gültigkeitsdauer in Kraft. Andernfalls können Sie diese Einstellungen nicht konfigurieren.

4
Erweiterte Einstellungen

Konfigurieren des WLAN
Klicken Sie auf , um das Fenster WLAN-

Einstellungen zu öffnen.

Aktivieren und Deaktivieren des WLAN
1
Klicken Sie auf , um das Fenster WLANAktivieren zu öffnen. Aktivieren oder deaktivieren Sie das WLANModul. Klicken Sie auf Übernehmen.

2

3

19

Konfigurieren des WLAN

WLAN Grundeinstellungen
Klicken Sie auf , um das Fenster WLAN

• Kanal: Bezieht sich auf den Kanal, in dem das Gerät arbeitet. Wenn Sie nicht wissen, welchen Kanal Sie auswählen müssen, wählen Sie Auto, damit das Gerät automatisch nach dem Kanal sucht.

Grundeinstellungen zu öffnen. Auswählen der Schnittstellen-IDs
• Wireless-Schnittstelle: Bezieht sich auf den SSID und die MAC-Adresse und dient der Identifikation des drahtlosen Geräts.

Konfigurieren des 802.11-Modus Es stehen vier Modi zur Verfügung, wie in der folgenden Tabelle gezeigt.
Modus Beschreibung

54g Auto

SSID
• Geben Sie einen Namen für Ihr WLAN ein. • Aktivieren oder deaktivieren Sie den SSID-Broadcast.

Die WLAN-Kompatibilität ist in diesem Modus am höchsten.

54g Die WLAN-Leistung ist in diesem Performance Modus am höchsten. 54g LRS Wenn bei der Kommunikation des Geräts mit IEEE 802.11bstandardkonformen Geräten Probleme auftreten, wählen Sie diesen Modus aus.

Aktivieren und Deaktivieren der AP-Isolierung
• An: Die mit dem Gerät über WLAN verbundenen Geräte (PCs) können nicht aufeinander zugreifen. • Aus: Die mit dem Gerät über WLAN verbundenen Geräte (PCs) können aufeinander zugreifen.

Auswählen des Landes
• Land: Die standardmäßige Verwendung der Kanäle ist je nach Land unterschiedlich und muß daher festgelegt werden.

802.11b Only Das Gerät arbeitet nur im 802.11bStandard-Netzwerkmodus mit geringer Leistung.

Auswählen des WLAN-Kanals

20

Konfigurieren des WLAN
Modus Beschreibung • Offene Systemauthentifizierung:Benutzer, die auf das WLAN zugreifen, können sich mit dem WEP-, WPA-PSK- oder WPA2-PSK-Schlüssel authentifizieren oder Keine Verschlüsselung wählen, um die Authentifizierung zu überspringen. • Freigegeben: Authentifizierung mit gemeinsamem Schlüssel. Es kann nur WEP verwendet werden. Benutzer, die auf das WLAN zugreifen, müssen den WEP für die Authentifizierung verwenden.

54g Only

Das Gerät arbeitet nur im 802.11gStandard-Netzwerkmodus mit geringer Leistung.

Konfigurieren der Übertragungsrate

4
Erweiterte Einstellungen

1

Wählen Sie Auto, damit das Gerät die Übertragungsrate automatisch sucht. Klicken Sie auf Übernehmen.

Konfigurieren des Verschlüsselungsmodus
• Es stehen vier Verschlüsselungsmodi zur Verfügung: Keine Verschlüsselung, WPA-PSK, WPA2-PSK und WEP. Nähere Informationen siehe „Konfigurieren des WLAN-Verschlüsselungsmodus“.

2

Erweiterte WLAN-Einstellungen
Klicken Sie auf , um das Fenster Erweiterte

Konfigurieren des MAC-Filters
WLAN-Einstellungen zu öffnen. Ein Sicherheitsschlüssel schützt Ihr WLAN vor illegalen Datenangriffen. Der Sicherheitsschlüssel des drahtlosen Gateways muss mit dem des PCs übereinstimmen. Konfigurieren der 802.11-Authentifizierung Klicken Sie auf , um das Fenster WLAN-MAC-

Filtereinstellungen zu öffnen. Sie können die Clients, die auf das WLAN zugreifen, steuern und verwalten sowie die WLAN-Sicherheitsleistung verbessern. MAC-Begrenzungsmodus

21

Konfigurieren des WLAN
In der folgenden Tabelle werden die MACAdressfiltermodi aufgeführt.
Wert Beschreibung • Präambeltyp: Es stehen zwei Optionen zur Auswahl: Lang und Kurz. Wenn der Client (PC) den Typ Kurz unterstützt, kann mit der Option Kurz die WLANLeistung verbessert werden.. • Max. Anzahl an Verknüpfungen: Bezieht sich auf die maximale Anzahl an Verbindungen. Dieser Wert wird verwendet, um die maximale Anzahl gleichzeitiger WLAN-Benutzer des Gateways festzulegen. • Modus: Bezieht sich auf den WLAN-Zugangsmodus. Das Gateway kann in zwei Modi ausgeführt werden, wie in der folgenden Tabelle gezeigt. Der Standardwert lautet Access Point. Modus Beschreibung

Deaktiviert Die MAC-Adressfilterfunktion ist deaktiviert. Zulassen Die Clients, deren Adresse in der MACAdresse-Liste enthalten ist, können sich über das WLAN mit dem Gateway verbinden.

Verweigern Die Clients, deren Adresse in der MACAdresse-Liste enthalten, können sich nicht über das WLAN mit dem Gateway verbinden. MAC-Adressen
• Geben Sie die MAC-Adressen in die Liste ein. Das Gateway kann den Zugang der Clients, deren MACAdressen in der Liste enthalten sind, steuern.

Wireless Wird für die Verbindung von zwei oder Bridge mehr Access Points verwendet. Access Point Access Points, die mit dem IEEE 802.11b/g-Standard übereinstimmen, können eine Verbindung zum drahtlosen Gateway herstellen.

WLAN Bridge
Klicken Sie auf zu öffnen. , um das Fenster WLAN Bridge

• Bridge-Einschränkung: Bezieht sich auf die Einschränkung der Peer-MAC-Adressen. Wenn die Einstellung Deaktiviert festgelegt ist, kann das Gateway auf alle Remote-Brücken zugreifen. Wenn die Einstellung Aktiviert festgelegt ist, kann das Gateway nur auf die Remote-Brücken zugreifen, deren Adressen in der Adressliste enthalten sind.

22

Konfigurieren des WLAN
• Bridges: Bezieht sich auf die physikalische Adresse der Remote-Peer-Brücke. Das Gateway unterstützt den Brückenmodus Point-to-Multipoint (PTM). • Peer-MAC-Adresse: Bezieht sich auf die Liste der physikalischen Adressen der Remote-Peer-Brücken. Die Liste kann maximal vier physikalische Adressen enthalten. • Verbindungsstatus: Nach oben steht für eine erfolgreiche Verbindung, Nach unten steht für eine fehlgeschlagene Verbindung.

4
Erweiterte Einstellungen

23

5 Sicherheitseinstellungen
Klicken Sie auf Sicherheit, bevor Sie die erweiterten Sicherheitseinstellungen konfigurieren.

3

Wählen Sie die anderen Optionen nach Bedarf aus und klicken Sie anschließend auf Übernehmen.

Firewall Switch
Die Surf Station besitzt eine echte Firewall,die den ankommenden und abgehenden Datenfluss steuert und Ihren Computer vor unbefugtem Zugriff schützt.

LAN-MAC-Filter
Die Surf Station unterstützt die MAC-Filterung auf der Grundlage einer Liste verweigerter oder zugelassener Computer. Eine gängige Methode zum Einschränken des Netzwerkzugriffs besteht in der Angabe der MAC-Adresse (Media Access Control). Um die MAC-Adresse in Windows zu suchen, wählen Sie Start>Ausführen aus und geben Sie cmd ein. Daraufhin wird das Befehlsfenster angezeigt. Geben Sie ipconfig/all ein und drücken Sie die Eingabetaste. Sie MAC-Adresse wird als Physical Address angezeigt.

1 2

Klicken Sie auf

.

Wählen Sie das Kontrollkästchen Aktivieren der Firewall aus, um die Firewall zu aktivieren.

Hinweis • Nur wenn das Kontrollkästchen Aktivieren Note

der Firewall ausgewählt ist, stehen die anderen Funktionen, wie z. B. die Filterfunktion „IP-Adresse“, die Filterfunktion „MAC-Adresse“ und die WAN-Port-PingFunktion, zur Verfügung. • Wenn das Kontrollkästchen Filter „LANMAC-Adresse“ aktivieren ausgewählt ist, stehen die Standard-Filterregeln zur Verfügung.

1 2

Klicken Sie auf

.

Wählen Sie Filtermodus LAN-MAC aus.

24

LAN-IP-Filter
3
Geben Sie die MAC-Adressen der Clients ein und klicken Sie auf Übernehmen.

Ändern einer IP-Adresse
1
Klicken Sie auf das Symbol , das sich in der Spalte Änderung befindet. Der entsprechende IP-Adressfilter wird angezeigt. Ändern Sie den Inhalt nach Bedarf. Klicken Sie auf OK.

LAN-IP-Filter
Sie können die Surf Station so konfigurieren, dass es bestimmte IP-Adressen blockiert, damit keine Computer im lokalen Netz darauf zugreifen können. Klicken Sie auf öffnen. , um das Fenster LAN-IP-Filter zu

5
Sicherheitseinstellungen

2 3

Löschen einer IP-Adresse
Klicken Sie auf das Symbol Spalte Änderung befindet. , das sich in der

Hinzufügen einer IP-Adresse
1 2
Wählen Sie Protokoll und Status aus. Geben Sie die IP-Adresse und den entsprechenden Port ein, die bzw. der nicht auf das LAN zugreifen darf. Klicken Sie auf OK, um der Tabelle die IPAdresse hinzuzufügen.

Der entsprechende IP-Adressfilter wird gelöscht.

Inkraftsetzen eines IP-Filters
1
Fügen Sie eine neue IP-Adresse hinzu oder wählen Sie einen Eintrag in der Filtertabelle für IP-Adressen aus. Wählen Sie Ein für die Option Status.

3

2

25

Virtueller Server*
3 4
Klicken Sie auf OK. Klicken Sie auf Übernehmen. Der IP-Filter tritt in Kraft.
• IP-Adresse: Geben Sie einen Computer im LAN an, der Dienste zur Verfügung stellt. • LAN-Port: Geben Sie den LAN-Port des Computers ein, der Dienste zur Verfügung stellt.

3

Virtueller Server*
Die Surf Station unterstützt einen virtuellen Server, um externen Computern den Zugriff auf das WWW, auf FTP oder auf andere Dienste zu ermöglichen, die vom LAN zur Verfügung gestellt werden. Klicken Sie auf Server zu öffnen. , um das Fenster Virtueller

Klicken Sie auf OK, um der Tabelle den virtuellen Server hinzuzufügen.

Sie können einen virtuellen Server auch wie folgt hinzufügen:

1

Hinzufügen eines virtuellen Servers
2 1 2
Wählen Sie das Protokoll und den Status aus. Geben Sie Werte in die folgenden Textfelder ein:
• Name: Geben Sie einen Namen für den Dienst ein, der vom LAN bereitgestellt wird. • WAN-Port: Geben Sie den WAN-Port des LANs ein, in dem der Computer Dienste bereitstellt.

Wählen Sie einen Port aus der Liste Gemeinsamer Port aus. Protokoll, Status, Name, WAN-Port und LAN-Port werden als Standardwert festgelegt. Sie können die Angaben bei Bedarf ändern. Geben Sie die IP-Adresse ein. Klicken Sie auf OK, um der Tabelle den virtuellen Server hinzuzufügen.

3

* Netzwerkabhängiger Dienst, setzt eine statische IP voraus

26

DMZ-Einstellungen

Ändern eines virtuellen Servers
1
Klicken Sie auf das Symbol , das sich in der Spalte Änderung befindet. Der entsprechende virtuelle Server wird angezeigt. Ändern Sie den Inhalt nach Bedarf. Klicken Sie auf OK.

3 4

Klicken Sie auf OK. Klicken Sie auf Übernehmen.

DMZ-Einstellungen
Wenn Ihr PC keine Netzwerkanwendungen über die Surf Station ausführen kann, können Sie den Computer so einstellen, dass er uneingeschränkt mit dem Internet verbunden ist, indem Sie die IPAdresse des Computers in der Demilitarized Zone (DMZ) einrichten. Der DMZ-Computer wird jedoch nicht durch die Firewall geschützt. Er ist daher anfällig für Angriffe und kann andere Computer im Heimnetzwerk gefährden.

2 3

5
Sicherheitseinstellungen

Löschen eines virtuellen Servers
Klicken Sie auf das Symbol , das sich in der

Spalte Änderung befindet. Der entsprechende virtuelle Server wird gelöscht.

Inkraftsetzen eines virtuellen Servers
1
Fügen Sie einen virtuellen Server hinzu oder wählen Sie einen Eintrag in der Tabelle für virtuelle Server aus. Wählen Sie Ein bei der Option Status aus.

1 2

Klicken Sie auf

.

2

Wählen Sie Aktiviert oder Deaktiviert für DMZStatus aus, um den DMZ-Dienst zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.

27

UPnP-Einstellungen
3
Geben Sie nach Aktivierung der DMZ-Funktion die IP-Adresse des PCs in das Eingabefeld ein. Klicken Sie auf Übernehmen.

Remote Management*
Das serverseitige Web Management ermöglicht den Zugriff und die Steuerung der Surf Station über das Heimnetzwerk oder über das Internet. Auf Reisen können Sie die Surf Station über den Dienst „Serverseitiges Web Management“ verwalten.

4

Hinweis Es kann immer nur jeweils ein Computer als Note

DMZ-Host angegeben werden.

1

Klicken Sie auf

.

UPnP-Einstellungen
Der UPnP-Dienst (Universal Plug and Play) bietet anderen Netzwerkbenutzern die Möglichkeit, die Netzwerkfunktionen der Surf Station zu steuern, um eine intelligente Verbindung zu realisieren.

2

Wählen Sie Aktiviert oder Deaktiviert für Serverseitiger Status aus, um den Dienst zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. Geben Sie die IP-Adresse ein, die auf Ihr Gerät zugreifen und es steuern kann. Klicken Sie auf Übernehmen.

3

1 2

Klicken Sie auf

.

Wählen Sie Aktiviert oder Deaktiviert für UPnP-Status, um den UPnP-Dienst zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. Klicken Sie auf Übernehmen.

4

3

* Netzwerkabhängiger Dienst, setzt eine statische IP voraus

28

6 Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Elektronische Geräte
• Schalten Sie die Surf Station aus, wenn Sie sich in der Nähe von elektronischen Hochpräzisionsgeräten befinden. Die Surf Station kann die Leistung dieser Geräte beeinflussen. • Zu diesen Geräten zählen Hörgeräte, Schrittmacher, Feueralarmsysteme, automatische Schranken/Tore und andere automatisch gesteuerte Geräte. Wenn Sie ein elektronisches medizinisches Gerät verwenden, wenden Sie sich an den Gerätehersteller, um sicherzustellen, dass die Funkwellen den Betrieb des Geräts nicht stören.

Verkehrssicherheit
• Beachten Sie lokal geltende Gesetze und Vorschriften bezüglich der Verwendung drahtloser Geräte. Verwenden Sie Ihren Datenstick nicht während der Fahrt, um Unfälle zu vermeiden. • Legen Sie das drahtlose Gerät nicht auf den Sitz oder an einen anderen Platz, von dem es bei einem plötzlichen Halt oder einem Zusammenstoß herunterfallen kann. • Legen Sie den Datenstick nicht auf den Airbag oder in den Bereich, den der Airbag beim Öffnen einnimmt. Andernfalls kann der Datenstick aufgrund der starken Kräfte beim Öffnen des Airbags Verletzungen verursachen. • Beachten Sie die Regeln und Vorschriften von Fluggesellschaften. Schalten Sie das Gerät aus, wenn Sie an Bord gehen oder sich in der Nähe eines Flugzeugs befinden. Schalten Sie den Datenstick in Bereichen ab, in denen die Verwendung drahtloser Geräte verboten ist. Andernfalls kann das Funksignal des Datensticks die Kontrollsignale von Flugzeugen stören.

Krankenhäuser
Beachten Sie in Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen Folgendes:
• Verwenden Sie Ihren Datenstick nicht, wenn Sie einen Operationssaal, eine Intensivstation oder eine kardiologische Intensivstation betreten. • Verwenden Sie Ihren Datenstick nicht an Orten, an denen medizinische Versorgung geleistet wird und die Verwendung drahtloser Geräte verboten ist.

Aufbewahrung
• Legen Sie keine magnetischen Speichermedien (z. B. Magnetkarten und Disketten) in die Nähe der Surf Station. Die von der Surf Station ausgehende Strahlung

29

Kindersicherheit
kann die auf den Speichermedien gespeicherten Daten löschen. • Bewahren Sie die Surf Station und andere Zubehörteile nicht in Behältern auf, die einem starken magnetischen Feld (z. B. Induktionsherd oder Mikrowelle) ausgesetzt sind. Andernfalls besteht die Gefahr eines Stromausfalls sowie Feuer- und Explosionsgefahr. • Bewahren Sie die Surf Station und das Ladegerät nicht an Orten mit sehr hohen oder sehr niedrigen Temperaturen auf. Andernfalls besteht die Gefahr einer Fehlfunktion sowie Feuer- und Explosionsgefahr. Gefahr eines Kurzschlusses, einer Fehlfunktion und eines Stromschlags. Verwenden Sie die Surf Station nicht an staubigen, feuchten und verdreckten Orten und nicht an Orten, die einem Magnetfeld ausgesetzt sind. Andernfalls besteht die Gefahr einer Fehlfunktion des Stromkreises. Halten Sie die Surf Station beim Tragen oder Verwenden das drahtlosen Geräts mindestens 20 Zentimeter vom Körper entfernt, um Gesundheitsschäden durch Funkfrequenzableitungen zu vermeiden. Verwenden Sie bei Gewitter die Surf Station nicht im Freien. Die Surf Station kann in der Nähe befindliche Fernsehgeräte, Radios und PCs stören. Verwenden Sie gemäß internationalen Richtlinien bezüglich Funkfrequenz und Funkstrahlung ausschließlich vom Hersteller genehmigtes Gerätezubehör.

Kindersicherheit
• Bewahren Sie Ihre Surf Station und das Ladegerät außer Reichweite von Kindern auf. Kinder dürfen das drahtlose Gerät und das Ladegerät nicht ohne Aufsicht verwenden. • Verbieten Sie Kindern die Kleinteile anzufassen. Bei Verschlucken der Kleinteile besteht Erstickungsgefahr.

• •

Reinigung und Wartung Betriebsumgebung
• Die Surf Station und das Ladegerät sind nicht wasserdicht. Bewahren Sie sie an einem trockenen Ort auf. Schützen Sie die Surf Station und das Ladegerät vor Wasser und Wasserdampf. Fassen Sie das Gerät nicht mit nassen Händen an. Andernfalls besteht die • Schalten Sie die Surf Station ab und trennen Sie die Verbindung zum Ladegerät, bevor Sie das Gerät reinigen oder warten. Andernfalls besteht die Gefahr eines Stromschlags oder Kurzschlusses des Ladegeräts. • Reinigen Sie die Surf Station und das Ladegerät nicht mit chemischen Reinigungsmitteln, chemischem

30

Reinigung und Wartung
Reinigungspulver oder anderen chemischen Stoffen (z. B. Alkohol oder Benzol). Andernfalls besteht Feuergefahr und die Gefahr, dass Teile beschädigt werden. Sie können die Surf Station und das Ladegerät mit einem angefeuchteten antistatischen Tuch reinigen. • Verkratzen Sie nicht das Gehäuse der Surf Station. Andernfalls kann die beschädigte Beschichtung Hautallergien verursachen. Verwenden Sie in diesem Fall der Surf Station nicht mehr und suchen Sie umgehend einen Arzt auf. • Wenn die Surf Station oder eines der eingebauten Teile nicht mehr funktioniert, wenden Sie sich an ein autorisiertes Servicezentrum, um Unterstützung zu erhalten.

6
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

31

7 Internationale Lizenzbestimmungen
◆ COPYRIGHT NOTICE AND WARRANTY DISCLAIMER This product includes free software “”CFE,“Linux kernel“, “BusyBox”, “uclibc”, “mini_httpd”, “iptables/ netfilter” and “iproute” which are released under the GNU General Public License (Version2) that comes together with this product and can also be found under http://www.gnu.org/licenses/gpl.html. COPYRIGHT NOTICE Linux kernel: Copyright○CThe Kernel.Org Organization,Inc. (http://www.kernel.org) CFE: Copyright (C) 2000,2001,2002,2003 Broadcom Corporation. BusyBox: Copyright (C) 1999-2005 Erik Andersen. μclibc: Copyright(C) 1999-2007 Erik Andersen <andersen@uclibc.org> mini_httpd: Copyright©1999-2000 Jef Poskanzer (jef@acme.com) netfilter/iptables: Copyright 2000-2004 netfilter project http://www.netfilter.org/") Iproute2: It is currently maintained by Stephen Hemminger <shemminger@osdl.org>. The original author, Alexey Kuznetsov, GNU GENERAL PUBLIC LICENSE Version 2 Copyright (C) 1989, 1991 Free Software Foundation, Inc., 59 Temple Place, Suite 330, Boston, MA 021111307 USA Everyone is permitted to copy and distribute verbatim copies of this license document, but changing it is not allowed. Preamble The licenses for most software are designed to take away your freedom to share and change it. By contrast, the GNU General Public License is intended to guarantee your freedom to share and change free software--to make sure the software is free for all its users. This General Public License applies to most of the Free Software Foundation's software and to any other program whose authors commit to using it. (Some other Free Software Foundation software is

32

covered by the GNU Library General Public License instead.) You can apply it to your programs, too. When we speak of free software, we are referring to freedom, not price. Our General Public Licenses are designed to make sure that you have the freedom to distribute copies of free software (and charge for this service if you wish), that you receive source code or can get it if you want it, that you can change the software or use pieces of it in new free programs; and that you know you can do these things. To protect your rights, we need to make restrictions that forbid anyone to deny you these rights or to ask you to surrender the rights. These restrictions translate to certain responsibilities for you if you distribute copies of the software, or if you modify it. For example, if you distribute copies of such a program, whether gratis or for a fee, you must give the recipients all the rights that you have. You must make sure that they, too, receive or can get the source code. And you must show them these terms so they know their rights.

We protect your rights with two steps: (1) copyright the software, and (2) offer you this license which gives you legal permission to copy, distribute and/or modify the software. Also, for each author's protection and ours, we want to make certain that everyone understands that there is no warranty for this free software. If the software is modified by someone else and passed on, we want its recipients to know that what they have is not the original, so that any problems introduced by others will not reflect on the original authors' reputations. Finally, any free program is threatened constantly by software patents. We wish to avoid the danger that redistributors of a free program will individually obtain patent licenses, in effect making the program proprietary. To prevent this, we have made it clear that any patent must be licensed for everyone's free use or not licensed at all. The precise terms and conditions for copying, distribution and modification follow. Terms And Conditions For Copying, Distribution And Modification

7
Internationale Lizenzbestimmungen

33

0. This License applies to any program or other work which contains a notice placed by the copyright holder saying it may be distributed under the terms of this General Public License. The "Program", below, refers to any such program or work, and a "work based on the Program" means either the Program or any derivative work under copyright law: that is to say, a work containing the Program or a portion of it, either verbatim or with modifications and/or translated into another language. (Hereinafter, translation is included without limitation in the term "modification".) Each licensee is addressed as "you". Activities other than copying, distribution and modification are not covered by this License; they are outside its scope. The act of running the Program is not restricted, and the output from the Program is covered only if its contents constitute a work based on the Program (independent of having been made by running the Program). Whether that is true depends on what the Program does. 1.You may copy and distribute verbatim copies of the Program's source code as you receive it, in any

medium, provided that you conspicuously and appropriately publish on each copy an appropriate copyright notice and disclaimer of warranty; keep intact all the notices that refer to this License and to the absence of any warranty; and give any other recipients of the Program a copy of this License along with the Program. You may charge a fee for the physical act of transferring a copy, and you may at your option offer warranty protection in exchange for a fee. 2.You may modify your copy or copies of the Program or any portion of it, thus forming a work based on the Program, and copy and distribute such modifications or work under the terms of Section 1 above, provided that you also meet all of these conditions. a).You must cause the modified files to carry prominent notices stating that you changed the files and the date of any change. b).You must cause any work that you distribute or publish, that in whole or in part contains or is derived from the Program or any part thereof, to be licensed

34

as a whole at no charge to all third parties under the terms of this License. c).If the modified program normally reads commands interactively when run, you must cause it, when started running for such interactive use in the most ordinary way, to print or display an announcement including an appropriate copyright notice and a notice that there is no warranty (or else, saying that you provide a warranty) and that users may redistribute the program under these conditions, and telling the user how to view a copy of this License. (Exception: if the Program itself is interactive but does not normally print such an announcement, your work based on the Program is not required to print an announcement.) These requirements apply to the modified work as a whole. If identifiable sections of that work are not derived from the Program, and can be reasonably considered independent and separate works in themselves, then this License, and its terms, do not apply to those sections when you distribute them as separate works. But when you distribute the same sections as part of a whole which is a work based on

the Program, the distribution of the whole must be on the terms of this License, whose permissions for other licensees extend to the entire whole, and thus to each and every part regardless of who wrote it. Thus, it is not the intent of this section to claim rights or contest your rights to work written entirely by you; rather, the intent is to exercise the right to control the distribution of derivative or collective works based on the Program. In addition, mere aggregation of another work not based on the Program with the Program (or with a work based on the Program) on a volume of a storage or distribution medium does not bring the other work under the scope of this License. 3.You may copy and distribute the Program (or a work based on it, under Section 2) in object code or executable form under the terms of Sections 1 and 2 above provided that you also do one of the following: a).Accompany it with the complete corresponding machine-readable source code, which must be distributed under the terms of Sections 1 and 2 above

7
Internationale Lizenzbestimmungen

35

on a medium customarily used for software interchange; or, b).Accompany it with a written offer, valid for at least three years, to give any third party, for a charge no more than your cost of physically performing source distribution, a complete machine-readable copy of the corresponding source code, to be under the terms of Sections 1 and 2 above on a medium customarily used for software interchange; or, c).Accompany it with the information you received as to the offer to distribute corresponding source code. (This alternative is allowed only for noncommercial distribution and only if you the program in object code or executable form with such an offer, in accord with Subsection b above.) The source code for a work means the preferred form of the work for making modifications to it. For an executable work, complete source code means all the source code for all modules it contains, plus any associated interface definition files, plus the scripts used to control compilation and installation of the executable. However, as a special exception, the

source code distributed need not include anything that is normally distributed (in either source or binary form) with the major components (compiler, kernel, and so on) of the operating system on which the executable runs, unless that component itself accompanies the executable. If distribution of executable or object code is made by offering access to copy from a designated place, then offering equivalent access to copy the source code from the same place counts as distribution of the source code, even though third parties are not compelled to copy the source along with the object code. 4.You may not copy, modify, sublicense, or distribute the Program except as expressly provided under this License. Any attempt otherwise to copy, modify, sublicense or distribute the Program is void, and will automatically terminate your rights under this License. However, parties who have received copies, or rights, from you under this License will not have their licenses terminated so long as such parties remain in full compliance.

36

5.You are not required to accept this License, since you have not signed it. However, nothing else grants you permission to modify or distribute the Program or its derivative works. These actions are prohibited by law if you do not accept this License. Therefore, by modifying or distributing the Program (or any work based on the Program), you indicate your acceptance of this License to do so, and all its terms and conditions for copying, distributing or modifying the Program or works based on it. 6.Each time you redistribute the Program (or any work based on the Program), the recipient automatically receives a license from the original licensor to copy, distribute or modify the Program subject to these terms and conditions. You may not impose any further restrictions on the recipients' exercise of the rights granted herein. You are not responsible for enforcing compliance by third parties to this License. 7.If, as a consequence of a court judgment or allegation of patent infringement or for any other reason (not limited to patent issues), conditions are

imposed on you (whether by court order, agreement or otherwise) that contradict the conditions of this License, they do not excuse you from the conditions of this License. If you cannot distribute so as to satisfy simultaneously your obligations under this License and any other pertinent obligations, then as a consequence you may not distribute the Program at all. For example, if a patent license would not permit royalty-free redistribution of the Program by all those who receive copies directly or indirectly through you, then the only way you could satisfy both it and this License would be to refrain entirely from distribution of the Program. If any portion of this section is held invalid or unenforceable under any particular circumstance, the balance of the section is intended to apply and the section as a whole is intended to apply in other circumstances. It is not the purpose of this section to induce you to infringe any patents or other property right claims or to contest validity of any such claims; this section has the sole purpose of protecting the integrity of the free

7
Internationale Lizenzbestimmungen

37

software distribution system, which is implemented by public license practices. Many people have made generous contributions to the wide range of software distributed through that system in reliance on consistent application of that system; it is up to the author/donor to decide if he or she is willing to distribute software through any other system and a licensee cannot impose that choice. This section is intended to make thoroughly clear what is believed to be a consequence of the rest of this License. 8.If the distribution and/or use of the Program is restricted in certain countries either by patents or by copyrighted interfaces, the original copyright holder who places the Program under this License may add an explicit geographical distribution limitation excluding those countries, so that distribution is permitted only in or among countries not thus excluded. In such case, this License incorporates the limitation as if written in the body of this License. 9.The Free Software Foundation may publish revised and/or new versions of the General Public License

from time to time. Such new versions will be similar in spirit to the present version, but may differ in detail to address new problems or concerns. Each version is given a distinguishing version number. If the Program specifies a version number of this License which applies to it and "any later version", you have the option of following the terms and conditions either of that version or of any later version published by the Free Software Foundation. If the Program does not specify a version number of this License, you may choose any version ever published by the Free Software Foundation. 10.If you wish to incorporate parts of the Program into other free programs whose distribution conditions are different, write to the author to ask for permission. For software which is copyrighted by the Free Software Foundation, write to the Free Software Foundation; we sometimes make exceptions for this. Our decision will be guided by the two goals of preserving the free status of all derivatives of our free software and of promoting the sharing and reuse of software generally.

38

WARRANTY DISCLAIMER Because the program is licensed free of charge, there is no warranty for the program, to the extent permitted by applicable law. except when otherwise stated in writing the copyright holders and/or other parties provide the program "as is" without warranty of any kind, either expressed or implied, including, but not limited to, the implied warranties of merchantability and fitness for a particular purpose. the entire risk as to the quality and performance of the program is with you. should the program prove defective, you assume the cost of all necessary servicing, repair or correction. In no event unless required by applicable law or agreed to in writing will any copyright holder, or any other party who may modify and/or redistribute the program as permitted above, be liable to you for damages, including any general, special, incidental or consequential damages arising out of the use or inability to use the program (including but not limited to loss of data or data being rendered inaccurate or losses sustained by you or third parties or a failure of

the program to operate with any other programs), even if such holder or other party has been advised of the possibility of such damages. WRITTEN OFFER If you would like a copy of the GPL source code contained in this product shipped on a CD, for a charge of €20 which is no more than the cost of preparing and mailing the CD to you, please contact Mobile@huawei.com.

7
Internationale Lizenzbestimmungen

39

8 Fehlerbehebung
Verbindungsaufbau über LAN ins Internet funktioniert nicht.

1

Überprüfen ob das Netzteil ordnungsgemäß angeschlossen ist. Überprüfen Sie ob der Datenstick ordnungsgemäß mit der Surf Station verbunden ist. Überprüfen Sie anhand der Statusleuchten des Datensticks die Netzverfügbarkeit. Wenn die Anzeige der Ethernet-Schnittstellen blinken, sind die entsprechenden LANSchnittstellen ordnungsgemäß angeschlossen. Wenn die Leuchtanzeigen nicht blinken, überprüfen Sie die entsprechende EthernetVerbindung und stellen Sie sicher, dass die Schnittstelle ordnungsgemäß angeschlossen ist. Für den Internetzugang über die Surf Station müssen der PPP-Benutzername und das PPPPasswort ordnungsgemäß konfiguriert sein. Überprüfen Sie, ob diese Parameter

ordnungsgemäß konfiguriert sind. Weitere Informationen finden Sie unter „Konfigurieren der PPP-Profileinstellungen“.

6

2

3

Wenn der DHCP-Dienst deaktiviert ist und der PC die IP-Adresse dynamisch bezieht, kann der PC nicht auf das Internet zugreifen. Sie können den Modus ändern, sodass die IP-Adresse manuell zugewiesen wird. Siehe „Konfigurieren des PC-Netzwerks“. Überprüfen Sie, ob der Treiber des Netzwerkadapters ordnungsgemäß installiert ist. Wenn die vorausgegangenen Verfahren das Problem nicht behoben haben, setzen Sie die Surf Station auf die Werksstandardeinstellungen zurück.

7

4

8

Verbindungsaufbau über WLAN mit der Surf Station funktioniert nicht.

5

1

Falls sich Störquellen oder Hindernisse in der Nähe der Surf Station befinden, wechseln Sie den Standort des Geräts. Wenn die Signalstärke

40

stark genug ist, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Was muss ich tun, wenn die Verbindung zwischen der Surf Station und dem PC fehlschlägt?

2

Überprüfen Sie folgende Daten des Netzwerkadapters des PCs und notieren Sie diese: SSID, WEP-Typ und Schlüssel. Überprüfen Sie folgende Daten der Surf Station und notieren Sie diese: SSID, WEP-Typ und Schlüssel. Vergleichen Sie die Daten. Der SSID des Netzwerkadapters sollte „KEIN“ lauten oder mit dem der Surf Station übereinstimmen. Der WEPTyp und Schlüssel des Netzwerkadapters und der Surf Station müssen identisch sein. Ist dies nicht der Fall, ändern Sie die Daten des Netzwerkadapters.

1

Stellen Sie sicher, dass die zwei denselben Kanal verwenden. Nähere Informationen siehe „Auswählen des WLAN-Kanals“. Stellen Sie sicher, dass die MAC-Adresse des einen Geräts in der Liste der Peer-MACAdressen des anderen Geräts enthalten ist. Nähere Informationen finden Sie unter „WLAN Bridge“.

3

8
Fehlerbehebung

2

4

Was muss ich tun, wenn bei normaler Signalstärke die Download-Rate wesentlich geringer ist? In diesem Fall müssen Sie den Wert in der Registrierung wie folgt festlegen.

Was muss ich tun, wenn ich die IP-Adresse der LAN-Schnittstelle vergessen habe? Wenn Sie die IP-Adresse der LAN-Schnittstelle vergessen haben, geben Sie http://e.home ein und melden Sie sich im PC-Modus an, um die IP-Adresse automatisch zu beziehen.

1

Klicken Sie auf Start und wählen Sie Ausführen. Geben Sie in das Textfeld Öffnen den Befehl regedit ein und klicken Sie auf OK.

2

41

3

Wählen Sie im folgenden Verzeichnis den Ordner Parameters aus: \HKEY_LOCAL_ MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\ Services\Tcpip. Wählen Sie Bearbeiten > Neu > DWORD-Wert aus. Benennen Sie den Wert Neuer Wert #1 in TcpWindowSize um. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf TcPWindowSize und wählen Sie im Kontextmenü Ändern aus. Wählen Sie die Option Dezimal aus und geben Sie im Textfeld die Ziffernfolge 65535 ein. Klicken Sie anschließend auf OK. Führen Sie für den DWORD-Wert von DefaultRcvWindow dieselben Schritte wie für TcpWindowSize durch.

4

5

6

7

8

42

9 Abkürzungen
3G AP APN CDMA DHCP DNS EDGE GPRS GSM HSDPA HSPA HSUPA IP LAN LED NAT POTS SOHO UMTS Netzwerk Access Point Access Point Name Code Division Multiple Access Dynamic Host Configuration Protocol Domain Name System Enhanced Data Rates for GSM Evolution General Packet Radio Service Global System for Mobile Communications High Speed Downlink Packet Access High Speed Packet Access High Speed Uplink Packet Access Internet Protocol (Internetprotokoll) Local Area Network Light Emitting Diode (Leuchtdiode) Network Address Translation Plain Old Telephone Service Small Office Home Office WAN WCDMA Wi-Fi WLAN UMTS Universal Mobile Telecommunications System Wide Area Network Wideband CDMA (Breitband-CDMA) Wireless Fidelity Wireless Local Area Network

43

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful